• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Blasenenteerungsstörung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Blasenenteerungsstörung

    Guten Abend
    Ich bin 41 Jahre alt und habe seit meiner Kindheit, Probleme mti der Entleerung meiner Blase. Nun wurde mein Leiden in den letzten 5 Jahren problematischer und ich habe nun regelmässig Schmerzen in der Leisten und Hoden Gegend wie auch im Unterleib. Ich wurde schon ca. von 8 verschiedenen Urologen untersucht und es wurde im Ultraschall und mit dem Urintest eine Blasenentleerungsstörung festgestellt. Jedoch hatte ich noch nie eine Blasenentzündung. auf eine Prostatitis wurde ich auch untersucht und hatte auch schon mehrer Antibiotikabehandlungen die auch keine Besserung brachten. Eine Zeitlang wurde ich mit Alfuzosin behandelt aber die Symptome kamen rasch wieder zurück. Aktuell nehme ich keine Medikamente. Aussert Yamskabseln mit Bierhefekabseln und Kurbiskernkabseln. Ich versuchte mal mit Magnesium und Weidenröschen Tee, hilft aber auch nur bedingt. Die Ärzte sagten mir, dass die Symptome motorischer Natur durch die vielen Blasenentleerungen entstehen (ca. einmal pro Stunde Wasser lassen) und nicht schlimm seien. Dennoch bin ich in der letzten Zeit in meiner Lebensqualität sehr eingeschränkt, da ich ein ständiges ziehen im Unterleib verspüre. Vorallem vor und nach dem Wasserlassen. Die Prostata sei gemäss Ärzten leicht vergössert aber in Ordnung. Einer der Ärtze spricht immer wieder von einer OP, wiederum andere Urologen raten mir in meinem Alter ab von der OP. Die Urologen konnte mir bis jetzt nicht weiterhelfen. Vielleicht haben sie noch Tips. Was für THerapiemöglichkeiten gibt es noch für mein Leiden? Danke für Ihre Antwort.

    Freundliche Grüsse
    René Ammon

  • Re: Blasenenteerungsstörung

    Erst Diagnose - dann Therapie.... so einfach ist das nicht zu sagen!

    Wenn eine Auslassbehinderung die Ursache ist:
    Alphablocker-Therapie (wie Alfuzosin) - Effekt ...? gut. Kein Effekt ggf. op
    2. Blasenmuskel zu aktiv - dann ggf. hier eine Therapie ...

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Blasenenteerungsstörung

      Guten Abend Herr Kreutzig-Langenfeld
      Vielen Danke für Ihre Antwort. Was für eine Therapie käme bei einem zu aktiven Blasenmuskel in Frage?

      Kommentar


      • Re: Blasenenteerungsstörung

        Es gibt dafür Medikamente, eine sog. anticholinerge Therapie. Auch Botox könnte hier effektiv sein.....

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Blasenenteerungsstörung

          Sehr geehrter Herr Dr. T. Kreutzig-Langenfeld. Vielen lieben Dank für Ihre Antwort.
          Die Diagnose wurde mittels Ultraschall und Urinstrahlmessung durchgeführt. Reicht dies für eine genaue Diagnose? Da mir die von Ihnen anderen Therapieformen von meinen Urologen nicht erwähnt wurden!?
          Es wurde eine Restharnmenge festgestellt durch eine Entlehrungstörung verursacht werden.

          Danke für Ihre Antwort.
          Herzliche Grüsse
          René Ammon

          Kommentar


          • Re: Blasenenteerungsstörung

            Es kann reichen.... kann aber auch noch Diagnostik fehlen. Kann man so schlecht sagen!

            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

            Kommentar