• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Probleme beim Wasserlassen ohne Befund

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Probleme beim Wasserlassen ohne Befund

    Hallo liebes Onmeda-Team.
    Ich habe nun seit einem halben Jahr Beschwerden und habe schon sämtliche Artztbesuche hinter mir. Die nächsten stehen bevor , aber ich dachte mir vielleicht haben Andere Ähnliches erlebt oder ein Experte von Onmeda kann mir einen Tipp geben.

    Zu den Beschwerden:
    Ende letzten Jahres begannen die Beschwerden nach geschütztem Geschlechtsverkehr.
    - Brennen während des Wasserlassens (mal mehr mal weniger stark)
    - Gefühl von Restharn in der penisspitze
    - Nachtropfen von Urin
    - Schmerzen/Spannung im unteren Rücken und teilweise Missempfindungen im Damm --> beim Geschlechtsverkehr kommt es zum Pulsieren des Damms , was dann häufig zu früherer Ejakulation führt
    -Häufigerer Harndrang
    - Teilweise muss ich beim Wasserlassen sehr stark pressen so dass Bauch und Damm sich enorm anspannen , damit der Urin ausläuft

    Es wurden schon folgende Untersuchungen gemacht : 2 mal Spermaprobe , Urinprobe , Harnröhrenabstrich, Harnstrahlmessung , Ultraschall , MRT des Beckens und Blasenspiegelung.

    Alles war unauffällig ... Mikrobiologisch ist nach den Untersuchungen wohl alles Auszuschließen...
    Ich verzweifle echt , bin 21Jahre , männlich und habe mittlerweile Angst, dass ich das nie wieder los werde. Vor dem besagten Geschlechtsverkehr hatte ich keinerlei Beschwerden ... Das ganze macht mich psychisch total fertig. Hat jemand ähnliche Beschwerden gehabt und ist sie losgeworden ? Oder hat jemand noch einen Tipp was man hier machen könnte ? Bin für alles dankbar LG


  • Re: Probleme beim Wasserlassen ohne Befund

    Wurde im Zuge dessen auch schon mal die Prostata genauer untersucht?

    Kommentar


    • Re: Probleme beim Wasserlassen ohne Befund

      dadurch das es nach GESCHÜTZEN GV dazu kam, glaube ich nicht an eine bakterielle Ursache...Könnte ein CPPS sein (Beckenbodenverspannungen - sieht man nicht im MRT)
      https://cpps-prostatitis.de/was-ist-...pain-syndrome/

      Kommentar


      • Re: Probleme beim Wasserlassen ohne Befund

        Ich denke zuerst an eine Prostatitis......

        Lieben Gruss

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Probleme beim Wasserlassen ohne Befund

          Danke für die Antworten , werde meinem Arzt beim Nächsten Besuch davon erzählen.

          Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld , was wären die nächsten Schritte die sie tun würden ? Ich meine eine bakterielle Prostatitis wird es jawohl nicht sein... Was kann ich tun ? LG

          Kommentar


          • Re: Probleme beim Wasserlassen ohne Befund

            Das könnte ich Ihnen genau sagen, wenn ich Sie untersucht hätte. Vielen meiner Patienten in Ähnlicher Situation lasse ich eine antibiotische Therapie mit ausreichender Länge zukommen.....

            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

            Kommentar


            • Re: Probleme beim Wasserlassen ohne Befund

              Aber sowohl 2 spermaproben als auch die Urinprobe waren negativ. Lässt sich damit eine bakterielle Prostatitis nicht ausschließen?Lg

              Kommentar



              • Re: Probleme beim Wasserlassen ohne Befund

                Aber sowohl 2 spermaproben als auch die Urinprobe waren negativ. Lässt sich damit eine bakterielle Prostatitis nicht ausschließen?Lg
                laut Herr Kreuzig nicht - laut 99 % aller anderen (mir bekannten) Urologen Ja (und einige Labormediziner) - Herr Kreutzig ist allerdings ein Freund davon lieber erstmal den Körper mit Antibiotika vollzupumpen bevor man nach einer anderen Ursache als Bakterien "forscht"

                Kommentar


                • Re: Probleme beim Wasserlassen ohne Befund

                  @ FCBM Was soll die dumme Polemik bitte??? Ich bin kein Freund irgend einen Patienten mit irgendetwas "vollzupumpen". Ob man will oder nicht.... es ist leider ein Faktum, daß es bei Chlamydien und Mykoplasmen eine unklare Anzahl falsch negativer Teste gibt.
                  Ein Spezialist für StD sagte mir auf die Frage ob er sagen könne, wie viele falsch negative Teste es denn gäbe: "das können wir nicht sagen - sie sind ja falsch negativ".
                  Ca. 60-80 % der Patienten sind nach der Therapie beschwerdefrei - wie erklären Sie das???

                  Welches genau sollen denn die "anderen Ursachen" sein, nach denen man nach Ihrer Auffassung forschen sollte.... jeder Patient erst mal aufs Ledersofa???

                  Intelligenz statt dummer "Schulmedizin-Klassenkampfpolemik" würde gut tun!

                  Mit freundlichen Grüßen



                  Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                  Kommentar


                  • Re: Probleme beim Wasserlassen ohne Befund

                    Noch etwas zum Thema benehmen:
                    Der Titel gehört zum Namen, den man schon aus Respekt vollständig und korrekt schreiben sollte....
                    Also nicht: "Herr Kreuzig" sondern Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld!

                    Mit dem D-Zug durch die Kinderstube......

                    Wenn man aus 1990 ableiten darf, daß Sie wenigstens 27 sind - sollte Ihr Benehmen besser sein!

                    Mit freundlichen Grüßen



                    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                    Kommentar



                    • Re: Probleme beim Wasserlassen ohne Befund

                      Verzeihung Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld - wenn es aber am Titel liegt sind im Forum 80 % der User respektlos und bei anderen Usern stört es Sie auch nicht...Kritik anzunehmen ist wohl nicht so Ihr Ding
                      Naja es ist bekannt das psychische Einflüsse einen großen Einfluss auf jrabjgeutsBehandlungen haben, so viel zum Thema Intelligenz...
                      Wie heißt denn Ihr Experte??
                      Sogar die Experten aus Gießen unterschreiben Ihre These nicht und sagten Sie in einem anderen Beitrag mal "Prof. Weidner in Gießen dürfte in Deutschland auf diesem Gebiet der "Chef" sein"
                      Warum vor allem Doxy bei CPPS helfen kann, hier ein kleiner Auszug aus dem englischsprachigen Wiki-Artikel (USA ist in der Forschung bzgl. Prostatitis bzw. CPPS um einiges weiter)
                      "Antibiotics such as quinolones, tetracyclines and macrolides have direct anti-inflammatory properties in the absence of infection"

                      man sagt nicht umsonst, dass 90 % aller Prostatitis Fälle nicht durch Bakterien verursacht wird...

                      https://en.wikipedia.org/wiki/Chroni..._pain_syndrome

                      Kommentar


                      • Re: Probleme beim Wasserlassen ohne Befund

                        Ich glaube nicht, daß ich mich mit Ihnen hier auf eine Fachdiskussion einlassen sollte. Die Thesen sind mir wohl bekannt. Nicht alle Thesen, an die Alle glauben sind auch richtig.... Es glauben ja auch alle noch ausstehend Klimakatastrophe durch CO2, aber keiner kann erklären, wie das schwerste Gas in die Hohen Schichten der Atmosphäre kommen soll und bei einem Anteil von 0.04% jetzt Wärme reflektiert.... mal nachdenken.... vielleicht mal Beiträge von Konrad Fischer ansehen (YouTube https://www.youtube.com/watch?v=dasCZtGs1p0&t=267s) - klar.... die Erde ist eine Scheibe.... hatten wir schon ..... sauren Regen hatten wir auch..... Schweine und Vogelgrippe..... Bleibt oft eine Frage: Cui bono???

                        Und nicht alle Patienten haben Lust auf "psychogene Exploration". Wollen Sie die Leute lieber mit (im Zweifel kaust nicht wirksamen SSRIs oder trizyklichen Antidepressiva vollstopfen....???? God bless amercíca!!!). Wie erklären Sie die sehr oft vorhandene enge Korrelation des Beginns von Beschwerden mit einem sexuellen Kontakt (und eine oft halbherzigen antibiotischen Therapie)???

                        Kommen Sie doch einfach mal in meine Praxis und behandeln mal selbst die Patienten..... mal sehen, wie weit Sie mit Ihren Erkenntnissen kommen.

                        Grüße

                        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                        Kommentar


                        • Re: Probleme beim Wasserlassen ohne Befund

                          psychische Probleme etc. lassen sich auch anderweitig als mit Antidepressiva behandeln, aber da sieht man Ihren Ansatz. Für Sie lässt bzw. sollte sich jedes Problem mit Medikamenten beheben (lassen)...
                          User Lucas, der Sie ihn diesem Beitrag angesprochen hatte, hat aber ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der vorangegangene GV geschützt und nicht ungeschützt war, also ist eine Ansteckung beim GV schon arg unwahrscheinlich...
                          Mich verwundern Ihre Thesen bzw. Ihre Meinung allerdings teilweise schon sehr, da Sie der einzige Urologe sind der diese vertritt und es häufig so rüberkommt als spielen Sie sich hier als Messias auf der alles besser weiß - allerdings sagen Sie ja auch immer, dass Sie weder Befund noch Patient kennen...
                          aber gut ich glaube auch wir sollten die Diskussionen lieber sein lassen, man muss ja nicht einer Meinung sein.

                          Kommentar


                          • Re: Probleme beim Wasserlassen ohne Befund

                            Meine Fragen haben Sie ja tunlichst nicht beantwortet (mal unabhängig von Lucas....).
                            Aber Sie haben natürlich recht...... und Sie werden sicher auch "Ihren" Therapeuten finden.

                            Mit freundlichen Grüßen

                            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                            Kommentar


                            • Re: Probleme beim Wasserlassen ohne Befund

                              welche Frage ist denn offen geblieben??

                              Kommentar


                              • Re: Probleme beim Wasserlassen ohne Befund

                                Das würde mich auch interessieren welche Frage denn von mir nicht beantwortet wurde!? Über Schweinegrippe, sauren Regen etc. wollte ich mich nicht unterhalten...

                                Kommentar


                                • Re: Probleme beim Wasserlassen ohne Befund

                                  Die Frage, wie Sie es erklären, dass ein großer Teil der Patienten (ohne Keimbefund) nach einer antibiotischen Therapie beschwerdefrei wird.....


                                  Mit freundlichen Grüßen

                                  Dr. Kreutzig-Langenfeld

                                  Kommentar


                                  • Re: Probleme beim Wasserlassen ohne Befund

                                    1) CPPS (Wiki)
                                    "Antibiotics such as quinolones, tetracyclines and macrolides have direct anti-inflammatory properties in the absence of infection"
                                    Doxy ist ja ihr meist verwendetes AB (Tetracyclin)

                                    2) Placebo, sie als Arzt sollten wissen, wie stark Placebo auf den Körper wirken bzw wie stark die Einstellung des Arztes wirkt

                                    3) Prostata/CPPS Sprechstunde Gießen
                                    Eine antibiotische Therapie ist nur bei nachweislich durch Krankheitserreger verursachter Symptomatik sinnvoll. Unter dem irreführenden Terminus „Prostatitis“ werden gelegentlich auch Formen der Prostatodynie (CPPS) mit Antibiotika behandelt. Hierbei kann keine über den Placeboeffekt hinausgehende Wirkung erwartet werden, ihr Einsatz bei der Prostatodynie (CPPS) ist somit kontraindiziert.

                                    bzgl Ihrer Erfolgsanzahl bin ich etwas verwundert, da ich schon einige Beiträge gelesen habe wo sie nur von 50% erfolgsquote sprachen und es hier im Forum einige gibt die 20-30 Tage Doxy genommen haben und danach nicht beschwerdefrei waren...

                                    naja soll jeder glauben und machen was er will und woran er glaubt. 'Nehmen sie 20 Tage doxy, ich habe damit gute Erfahrungen' (PLACEBO)

                                    fur mich ist das Thema hier durch! Schönen Abend

                                    Kommentar


                                    • Re: Probleme beim Wasserlassen ohne Befund

                                      Und die Erde ist eine Scheibe......
                                      Auch 50% erklären Sie nicht!

                                      Kommentar


                                      • Re: Probleme beim Wasserlassen ohne Befund

                                        Davor sprechen sie von Intelligenz?? Wenn sie dem englischen mächtig sind, dann wird im ersten Abschnitt erklärt, warum doxy wirkt, obwohl kein erregernachweis vorhanden ist...
                                        sie sind ziemlich ignorant & wie in einem anderen Beitrag schon angemerkt einfach ein sehr wirtschaftlicher Mediziner. Aber gut für sie passt der Begriff Schulmediziner sehr gut...vielleicht schauen Sie im nächsten leben ja mal über den Tellerrand hinaus ;-)

                                        Kommentar


                                        • Re: Probleme beim Wasserlassen ohne Befund

                                          Ich muss mich hier von Ihnen kaum beleidigen und auch nicht beschimpfen lassen!
                                          Ich ich bin des englischen mächtig.... und auch sicherlich nicht unterschnittlich intelligent.Die direkt inflammatorische (antiphlogistische) Wirkung ist 1. nicht belegt 2. erklärt sie nicht einen dauerhaften Effekt.
                                          Ein wissenschaftlicher Mediziner zu sein empfinde ich eher als einen hohen Anspruch (sie eher als Beleidigung). Ich habe in meinem leben genügend okkultistische Spinner und Wünschelrutengänger erlebt, die mit dem vermeintlichen "Blick über den Tellerrand" unverändert Ihre nutzlosen Therapieoptionen verteidigen......

                                          Schulmediziner ist ein doppelt falscher Begriff:
                                          1. lernt man Medizin nicht auf der Schule, sondern der Universität
                                          2. Impliziert der Begriff, es gäbe noch eine "andere Medizin" - das ist aber nicht der Fall - es gibt Mediziner und Laien!!


                                          Wir werden da sicher nicht zusammen kommen..... aber ich bin sicher weder dumm - noch ignorant!!

                                          Machen Sie doch einfach mal 3 Monate meinen Job- dann wollen wir mal sehen, ob Sie das besser machen!

                                          Ich erlaube mit (weil offenbar besseres Benehmen als Sie) noch eine Grußformel:
                                          Mit freundlichen Grüßen

                                          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                          Kommentar


                                          • Re: Probleme beim Wasserlassen ohne Befund

                                            1) Eigenlob stinkt
                                            2) AB wirken eigentlich sofort und nicht mit 6-8 Wochen Verzögerung, wie sie gerne anmerken
                                            3) sie kommen damit das, das und das nicht belegt ist...es ist aber auch nicht belegt das chlamydien so schwer nachweisbar sind !
                                            4) ich habe sie nie dumm genannt
                                            5) natürlich gibt es auch andere Medizin (TCM, Homöopathie z.B) deren Wirkung auch belegt ist

                                            naja jetzt lassen wir das echt lieber!

                                            Viele Grüße

                                            Kommentar


                                            • Re: Probleme beim Wasserlassen ohne Befund

                                              Eine Sache noch bzgl wirtschaftlicher Mediziner...bei cpps Studien wurde nachgewiesen, dass bei beschwerdefreien Männern teilweise höhere Bakterien- und Entzündungszeichen im Ejakulat/Prostatasekret festgestellt wurden...aber das wissen Sie denke ich bereits ;-) lässt aber die Bakterienthese generell etwas 'luftig' da stehen!

                                              Mit freundlichen Grüßen (und das war jetzt mein letzter Post)

                                              Kommentar


                                              • Re: Probleme beim Wasserlassen ohne Befund

                                                1) Eigenlob stinkt

                                                --- welches Lob - Fakten

                                                2) AB wirken eigentlich sofort und nicht mit 6-8 Wochen Verzögerung, wie sie gerne anmerken

                                                ---- Sie haben es NICHTverstanden (Wirkung und klinische Heilung liegen auseinander! Antibiotika wirken SOFORT)

                                                3) sie kommen damit das, das und das nicht belegt ist...es ist aber auch nicht belegt das chlamydien so schwer nachweisbar sind !

                                                --- Ein Blich in eine Pharmakologie-Buch könnte helfen

                                                4) ich habe sie nie dumm genannt

                                                ---- das kann man auch anders bewerten

                                                5) natürlich gibt es auch andere Medizin (TCM, Homöopathie z.B) deren Wirkung auch belegt ist

                                                ---- Ach meinen Sie wirklich?? Zeigen Sie mir eine einzige wirklich wissenschaftlich belegte (also mit den Vorgaben gemachte Studie, die jedes vom B-Pharm zugelassene Medikament braucht) zur Homöopathie ---- nur eine. Viel Spass....

                                                Wenn das Ihr letzter Post war - gut - ich kann Ihnen mit meinen Ratschlägen ja ohnehin nicht helfen!


                                                Mein Angebot steht dennoch.... machen Sie mal meine Prostatitis-Sprechstunde!


                                                Mit freundlichen Grüßen

                                                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                                Kommentar


                                                • Re: Probleme beim Wasserlassen ohne Befund

                                                  Hiermit möchte ich als langjähriger Leidender was zu sagen, Hr. Dr. Kreutzig vetritt eine andere Meinung als die meisten Urologen. Selbst bei mir wurden nie wirklich Keime gefunden aber nun Verkalkungen also irgendwas muss da sein. Ich habe selbst noch keine 20 Tage Doxy versucht, spiele aber mit dem Gedanken 50 zu 50 auch wegen der Nebenwirkungen. Es ist ein wirklich leider Schwieriges Thema. Manchmal denke ich auch schon an eine Auto Immun Krankheit der Prostata. Wenn die Erfolgschancen bei 60% Prozent liegen mit Doxy wäre das eine Hilfe??!! Ich weiß das Cipro und alle weiteren nichts bringen. Aber es ist auch komisch das die Erreger nicht nachweisbar sind. Selbst bei mehren Tests. Also hier wird es immer leider verschiedene Meinungen geben.
                                                  Das andere Urologen alles auf die pschyche leiten das find ich das Problem!

                                                  Kommentar