• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ungewollte Erektion verhindern!

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ungewollte Erektion verhindern!

    Ich muss regelmäßig wegen Blasenkrebs zur Installation gehen, beim letzte Installation, bei Verbreitung und Desinfektion habe ich eine Erektion bekommen, ich habe mich der maßen geschämt, dass ich nicht mal entschuldigen konnte.

    Meine Frage ist ob eine Mittel, Medikamente gibt für solche ungewollte Erektion?

    Ich bedanke mich im Voraus


  • Re: Ungewollte Erektion verhindern!

    Wie alt bist du denn?

    Ich würde mal spontan sagen...freu dich, alles gesund, aber ja stell ich mir auch peinlich vor...

    Es gibt auch Erektionen, die haben nichts mit sexueller Erregung zu tun, wenn da was körperlich berührt und somit auch stimuliert wird...kann das passieren, deswegen würde ich keine chemische Keule nehmen (die es da sicher gibt...)

    Kommentar


    • Re: Ungewollte Erektion verhindern!

      Hallo Hans,

      danke für dein Antwort, ich bin 60 Jahre alt.

      Viele Grüße
      Kale

      Kommentar


      • Re: Ungewollte Erektion verhindern!

        So unangenehm das auch sein mag. Es gibt leider kein Medikament, das eine kurze und zuverlässige (auch reversible) Wirkung hat.

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Ungewollte Erektion verhindern!

          Herzlichen Dank Hr. Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

          Beste Grüßen aus Berlin
          Kale

          Kommentar


          • Re: Ungewollte Erektion verhindern!

            Hallo Hr. Dr. Kreutzig-Langenfeld

            Jemand hat mir Oxazepam Tabletten empfohlen, also 2x 10mg, vordem schlafen gehen am Abend vor dem Untersuchung, Was meinen Sie dazu, kann Oxazepam helfen?

            Herzlichen Dank

            Kommentar


            • Re: Ungewollte Erektion verhindern!

              Ich hatte ja was dazu gesagt.... andere Ratschläge ..... bewerte ich nicht und bleibe exakt bei meiner Aussage!

              Lieben Gruß

              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

              Kommentar



              • Re: Ungewollte Erektion verhindern!

                Ein selektiver Serotonin-Wiederaufnahmehemmer SSRI z.B. Citalopram (Antidepressiva) wirkt sehr schnell gegen Erektionen. Allerdings lässt es nach ein paar Tagen nach aber kurzzeitig wirkt es sehr gut. Sogar schon nach einer Tablette.

                Ich finde Urologen sollten nach Penis-OPs das in einer kleinen Packungsgröße gleich mit verschreiben.

                Kommentar


                • Re: Ungewollte Erektion verhindern!

                  Oxazepam sind Tranquilizer, Suchpotential sehr hoch. Das die Probleme bei Erektion machen können, wusste ich gar nicht...

                  Ich hatte schon das Vergnügen mit Citalopram, SSRI. Erektionsprobleme hatte ich durch die nicht...aber dadurch war es mir unmöglich zu einer Ejakulation zu kommen, eine unüberwindbare Sperre...
                  Was einem mit SSRI schon nach wenigen Einnahmen passieren kann, PSSD. Unumkehrbare sexuelle Probleme, die auch nach absetzen bleiben können

                  von all den chemischen Keulen würde ich wegen sowas die finger lassen. Besser einmal eine unpassende Erektion (auch wenn es mir absolut unangenehm ist)...aber dafür auch eine wenn es passt

                  Kommentar


                  • Re: Ungewollte Erektion verhindern!

                    Bei den SSRI geht das schnell. Schon nach einer Tablette beginnt es. Man kriegt kaum einen hoch und beim Erguss zittert der Penis und will kaum was ausstoßen.

                    Kommentar



                    • Re: Ungewollte Erektion verhindern!

                      Ich bin sehr erstaunt, was hier so recht bedenkenlos (und vor allem auch noch falsch) geraten wird. SSRI verzögern die Ejakulation sehr erfolgreich - verhindert aber nicht die Erektion (auch wenn es subjektiv hier wohl andere Erfahrungen gibt).

                      Lieben Gruß

                      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                      Kommentar