• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Dringend: Bei Hefepilz-Infektion Antibiotikum weiternehmen?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dringend: Bei Hefepilz-Infektion Antibiotikum weiternehmen?

    Frage: Ist es ein Problem/nicht angeraten wenn bei dem Hauptproblem: Hefe-Pilz Infektion der Eichel (Candida albicans) gleichzeitig das Antibiotikum Ciprofloxacin genommen wird um eher prophylaktisch einer (falls überhaupt vorhanden) Harnwegsinfektion vorzubeugen?

    In der Packungsbeilage steht, dass Ciproflaxin in ca 1% der Fällen zu einer Superinfektion mit Pilzen führen kann. Das hat mich sehr besorgt
    weil ich das A) so interpretiere, dass das Antibiotikum das Pilzwachstum eher fördert als schwächt und B) ich definitiv die Pilzinfektion, killen möchte und mir da keine Steine in den Weg legen will wegen einer nur eventuell vorhanden Harnwegsinfektion (wenig bis gar keine Problem).

    Andererseits hatte ich bisher immer die Regel sobald ich ein Antibiotikum starte nehme ich es zuende. Ich möchte mir da ja keine Resistenten Bakterien züchten.

    Soll ich das Antibiotikum besser absetzen oder nicht? Und was ist wenn am Mo das Testergebnis des Urintests doch einen Harnwegsinfekt ergibt? Beides gleichzeitig?



    Falls es interessiert die (leider etwas lang geratene Vorgeschichte):
    __________________________________________________ ________
    Vorgeschichte: Vor ca. 2,5 Wochen wurde die Haut an meiner Eichel rot, hat etwas gebrannt, die Haut war trocken und habe 2 rote Punkte am Penis bekommen - Auslöser war: ich hatte viel Sex in letzter Zeit. Im Dezember letzten Jahres hatte ich das schon mal.

    Zuerst war ich beim Dermatologen der hat einen Abstrich gemacht und hat mir zuerst Epipevisone verschrieben, das habe ich aber nicht gut vertragen - Die Haut wurde trocken wie pergament, sah furchtbar aus nach 3 Tagen musste ich damit aufhören.

    Ich ging dann noch zum Urologen, der machte ebenfalls einen Abstrich und meinte ich sollte Nystalocal verwenden. Also habe ich das einige Tage verwendet - las dann aber bei Stiftung Warentest dass da auch "Cortison" (Glukkokortikoid) drinnen ist und das die Kombination aus "Cortison" + Antibiotikum wissenschaftlich nicht belegt ist und das Cortison die Immunabwehr schwächt, was bei einer Pilzinfektion natürlich nicht gut ist.

    Der nächste Kontrolltermin beim dermatologen stand an - der Penis sah besser aus, die Punkte waren weg, die Haut war aber immer noch leicht rissig udn schmerzte immer noch. Die Besserung führte ich darauf zurück, dass ich einigermaßen "abstinent" war und sehr vorsichtig /selten gewaschen habe. Als ich den Arzt darauf ansprach das in der Packungsbeilage von Epipevisone stark darauf hingewiesen wird dass im Anschluss unbedingt längere Zeit ein Antimykotikum verwendet werden muss verschrieb er mir eine Clotrimazol-Salbe gegen Pilzinfektion (ClotriGalen).

    Das verwende ich nun seit einer Woche morgens und abends. Penis ist OK, brennt aber immer noch abundzu und an Sex ist nicht zu denken.

    Nun spürte ich aber seit letzten Fr ein leichtes ungutes Gefühl beim Wasserlassen von innen aus der Harnröhre. Dieses Brennen hatte ich im letzen Jahr allerdings schon öfter abundzu, es ist nicht wirklich schlimm, aber ich spüre eben etwas wie der Urin aus der Eichel austritt.

    Ich bekam Angst, dass der Infekt sich ausbreitet, Deshalb bin ich am Di nochmals zum Urologen, der mir mitteilte auf meinem Abstrich wären "schon ein paar Bakterien gewesen". Als ich ihn fragte, ob ich einen Befund haben könnte, meinte er nur, dass sei "nicht an ein Labor gegangen, er habe das nur so angelegt und könnte nicht genau sagen was es ist. Urinrprobe wurde gemacht, Ergebniss aber erst am Montag.

    Um kein Risiko wegen des langen Wochendes einzugehen (seine Worte) verschrieb er mir ein Antibiotikum (Ciprofloxacin). Dass ich nun seit 4 Tagen nehme.

    Heute habe ich das Ergebnis des Abstrichs vom Dermatologen erhalten: Infektion mit Hefe-Pilz (Candida albicans)

    Testergebnis der Urinprobe erst am Mo.


  • Re: Dringend: Bei Hefepilz-Infektion Antibiotikum weiternehmen?

    In der Tat eine nicht eben kurze Geschichte ......

    allgemein gilt, dass eine antibiotische Therapie bei Pilzinfektionen eher ungünstig ist, da diese gefördert werden.

    In der Regel kann eine Baanitis gut Lokal behandelt werden.

    Lieben Gruß Dr. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Dringend: Bei Hefepilz-Infektion Antibiotikum weiternehmen?

      Hallo Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,
      also lieber Schluss mit dem Antibiotikum und hoffen dass ich mir da nichts Resistentes angezüchtet habe....

      Grüße!

      Kommentar


      • Re: Dringend: Bei Hefepilz-Infektion Antibiotikum weiternehmen?

        Das sollten Sie gemeinsam mit Ihrem Arzt entscheiden!

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar