• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Rezidivierende Pilzinfektion durch Oralsex

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rezidivierende Pilzinfektion durch Oralsex

    Hallo,
    bei mir geht es um eine lange Geschichte, ich versuche mich kurz zu fassen: Seit mindestens 10 Jahren habe ich das Problem einer immer wiederkehrenden Pilzinfektion, mit mehreren Partnerinnen und egal ob langjährig monogam oder die andere Zeit dazwischen.

    Die Beschwerden sind auch immer die gleichen: am Anfang ein Jucken, das sich dann zur Rötung weiterentwickelt und schließlich ein schmerzendes Brennen mit eitrigem Sektret auf der Eichel wird. Vor allem in der ersten langjährigen Beziehung wurde auch immer die Freundin mit untersucht und behandelt. Das komische: Sie (und auch spätere Partnerinnen) hatten nie Beschwerden, obwohl der Pilz durch eine Kultur nachgewiesen werden konnte.

    Ich war über die Jahre bei mindestens 10 Urologen und/oder Dermatologen sowie in der Uniklinik. Immer das gleiche Spiel: „Das ist aber ungewöhnlich, dass der Mann die Beschwerden hat!“
    Kultur anlegen (in der Uniklinik sogar mit Stuhlproben), Pilz nachgewiesen, dann Behandlung (Salben mit bis zu 2 Wochen gewissenhafter Anwendung, Tabletten von mild bis Kategorie Hammer, zusätzliche Mundspülung, waschen nur Seifensyndet bzw. ganz ohne und sogar eine Kürzung/Kappung des Frenulums).

    Alle Therapien führten zwar immer zuverlässig zur Kurierung, allerdings ging es je nach Stärke des Mittels nach wenigen Wochen bis Monaten wieder von vorne los.

    Vor ein paar Jahren ist mir der konkrete Auslöser klargeworden: In Beziehungen ohne oder mit wenig Oralsex hatte ich meine Ruhe, bei anderen immer wieder die Beschwerden. Ich bin mir also sehr sicher, dass Oralsex/Speichel irgendwie der Auslöser ist und kann die Infektion damit auch zuverlässig nach 2 bis 3 Tagen Inkubationszeit reproduzieren.

    Seitdem habe ich immer ein Antimykoikum zuhause. Sofern ich davon nach dem Oralsex einmalig ein Wenig auftrage, bleibt alles gut. Wenn ich es mal vergesse…

    Diese Info war beim anfänglichen Urologen-/Dermatologenmarathon leider noch nicht bekannt, aber seit ich es weiß war ich auch wieder bei ein paar Ärzten. Leider sind die wie früher nur erstaunt und wissen sich bzw. mir nicht dauerhaft zu helfen. Deshalb wende ich mich jetzt mal an ein größeres Publikum in der Hoffnung, dass jemand schon mal von diesem Problem gehört hat.

    Wissenswert wäre vielleicht auch noch, dass mein Körper scheinbar allgemein von Pilzen gemocht wird. Als Kind hatte ich öfter Fußpilz und in der Gegenwart habe ich oft im Sommer eine Pityriasis, die auch durch einem ungefährlichen Pilz kommt und leicht behandelbar ist.


  • Re: Rezidivierende Pilzinfektion durch Oralsex

    Kurz ist Ihnen nicht gelungen......

    Jede Bewegung/Manipulation kann bei lokal empfindlicher Situation und feuchter Kammer eine Pilz-Überwucherung auslösen.
    Wahrscheinlich kommen Sie auch ohne Antimwykotikum aus, wenn Sie nach OV/GV immer ganz gut waschen und sehr gut trocknen (Fön) und dann eine Pflegecreme auftragen. Eine spezielle Creme ist in Entwicklung und kommt Ende 2017.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Rezidivierende Pilzinfektion durch Oralsex

      Na gut, dann revidiere ich zu „relativ kurz“.

      Direktes Waschen danach stand auch schon auf der Liste der erfolglosen Maßnahmen. Mit „sehr gut trocknen“ plus Creme bringen Sie jetzt aber etwas Neues auf den Tisch. Das werde ich definitiv ausprobieren.

      Meinen Sie mit Pflegecreme etwas in wie Nivea? Und haben Sie einen Namen/Hersteller für das in Entwicklung befindliche Produkt, damit man(n) die Augen offen halten kann?

      Kommentar


      • Re: Rezidivierende Pilzinfektion durch Oralsex

        Das neue Produkt wird speziell für die Bedürfnisse der Penishaut entwickelt sein und ich werde hier berichten!

        Das Trocknen ist extrem wichtig. Beschnittene Männer haben solche Probleme nicht - das ist aber kein Grund, die Vorhaut zu entfernen!


        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Rezidivierende Pilzinfektion durch Oralsex

          Ja, die Entfernung wurde auch ins Spiel gebracht, das war mir aber zu rabiat.

          Haben Sie vielen Dank!

          Kommentar