• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Induratio Penis Plastica

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Induratio Penis Plastica

    Hallo,

    mein lebensgefährte weis seit einigen Tagen das er unter IPP leidet. Bei ihm ist es so das er nur selten eine Erregung bekommt und dabei schmerzen hat. Eine Verkrümmung hat er noch nicht. Nun hat ihm der Arzt Potaba Glenwood Kapseln und Vitamin E Kapseln verschrieben.

    Meine frage ist in wie weit können die Medikamente ihm helfen?
    Wie schnell wird er eine Veränderung feststellen?
    Wird er wieder normalen Geschlechtsverkehr/eine Erregung haben können?


  • Re: Induratio Penis Plastica

    Dieklassischen Medikamente sind eher von geringem Effekt. Der Verlauf ist nicht zu prognostizieren. PDE-5-Hemmer sollen durchaus effektiv sein (Viagra (Sildenafil)/Cialis/Levitra/Spedra) - das wäre mit dem Urologen ggf. zu besprechen.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Induratio Penis Plastica

      Hallo dr. Kreutzig-Langenfeld,

      Vielen Dank für die schnelle Antwort.

      Leider hat uns der behandelnde Arzt nicht viele Informationen zu dieser Krankheit gegeben.
      Gibt es Möglichkeiten das man ohne eine operative und dauerhafte Medikamentöse Therapie nicht mehr unter diesen 'Einschränkungen' leidet?
      Also kann sich die Krankheit zurückbilden so das man beschwerdefrei ist? oder wird einen das ein Leben lang begleiten?

      Liebe Grüße und Vielen Dank

      Kommentar


      • Re: Induratio Penis Plastica

        Eine operative Therapie nur dann, wenn die Verkrümmung so stark ist, daß Geschlechtsverkehr nicht mehr möglich ist!

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar