• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Prostatitis und kein Ende

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Prostatitis und kein Ende

    Hallo,
    ich habe seit über 1 1/2 Jahren Prostatitis. Zweimal Nachweis von E-Coli und Klebsiellen. Danach nichts mehr. Antibiotika hatte ich schon Doxycycli, Moxyfloxacin, Levofloxacin, Ciprofloxacin, Tetraxyclin. Ansonsten Pelvichthol Zäpfchen, Umstellung der Ernährung, mehr Sport.
    Der Tastbefund ist mal Druckschmerzempfindlich und mal nicht. Entzündungszeichen Schwangen von 4 bis 16 Leukozyten.
    Mal sind die Schmerzen besser, mal schlecht. So langsam muss ich einfach mal ne Lösung finden!
    Können es evtl. unerkannte Chlamydien sein? Findet man diese mit dem "Standard" Test?
    Was kann ich noch tun? So langsam bin ich am Ende.




  • Re: Prostatitis und kein Ende

    Vom Gefühl her würde ich sagen, das ich von Zeit zu Zeit immer wieder mal einen akuten Ausbruch der Prostatitis habe. Kann dies überhaupt von Bakterien kommen?

    Kommentar


    • Re: Prostatitis und kein Ende

      Eine bakterielle Prostatitis kann sehr langwierig sein und rezidivierende Probleme bereiten. Wenn noch nicht geschehen, ist eine LZ-Antibiose mal zu überlegen (3-6 Monate).

      Lieben Gruß

      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

      Kommentar


      • Re: Prostatitis und kein Ende

        Danke für die Antwort. Die Frage ist, wie man herausbekommt ob es eine bakterielle Prostatitis ist? In den letzten drei Proben wurden keine Bakterien gefunden. Ich hatte zumindest schon mal 1 Monat lang Moxyflocacin.
        Welches AB nimmt man denn bei einem so langen Zeitraum, wenn die Erreger unbekannt sind?

        Kommentar



        • Re: Prostatitis und kein Ende

          Achja noch etwas. Worauf weißt neonfarbenes Sperma hin?

          Kommentar


          • Re: Prostatitis und kein Ende

            1. es eignen sich dazu verschiedene Präparate -Ihr Urologe kann das sicher mit Ihnen entscheiden!
            2. Neonfarben.... habe ich noch nie gesehen.

            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

            Kommentar


            • Re: Prostatitis und kein Ende

              Ok, dann bespreche ich das mal.
              Gibt denn eine verfärbung eine Hinweis auf eine Infektion. Ist nicht mehr weiß, eher gelblich/grünlich. Hat aber einen neon-Schimmer. Oder hat das nichts zu sagen, wenn alle sonstigen Untersuchungen negativ sind?

              Kommentar



              • Re: Prostatitis und kein Ende

                Eher gelb würde einer Entzündung entsprechen.

                Lieben Gruß

                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                Kommentar


                • Re: Prostatitis und kein Ende

                  Eher gelb würde einer Entzündung entsprechen.

                  Kommentar


                  • Re: Prostatitis und kein Ende

                    ??????

                    Kann nicht erkennen was das bedeuten soll...


                    Lieben Gruß

                    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                    Kommentar



                    • Re: Prostatitis und kein Ende

                      Guten Morgen,

                      ich war gestern bei meinem Urulogen. Der Leukozytenwert nach Prostatamassage ist bei über 300. Mein Uruloge weiß jetzt auch nicht mehr weiter. Wir probieren jetzt blind mit azithromycin 500mg 6 Tage lang.
                      Bitte, haben Sie noch irgendeinen Rat? Egal welches AB ich wie lange auch immer nehme, es kommt immer wieder.

                      Kommentar


                      • Re: Prostatitis und kein Ende

                        Damit sollen Chlamydien behandelt und anschließend ausgeschlossen werden. Trotz fehlendem Erregernachweiß. Ansonsten habe ich schon 60 Tage Levo und 19 Tage Doxy hinter mir ... Auch schon 30 Tage Moxy und 30 Tage Cipro ...

                        Kommentar


                        • Re: Prostatitis und kein Ende

                          Kann man denn bei einem Leukozyten-Wert von über 300 von Bakterien (wenn auch aktuell nicht nachweißbar, letztes mal E-Coli und Klebsiellen letztes Jahr) ausgehen????

                          Kommentar


                          • Re: Prostatitis und kein Ende

                            Die Leukozyten allein rechtfertigen nicht unbedingt eine antibiotische Therapie - die sind auch bei einer abheilenden Prostatitis och da, wenn die Erreger längst weg sind.....

                            Lieben Gruß

                            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                            Kommentar


                            • Re: Prostatitis und kein Ende

                              Aber was kann man denn da noch machen? Ich kann doch nicht den Rest meines Lebens mit Schmerzen verbringen. Und insb. erek. Dysfunk.

                              Kommentar


                              • Re: Prostatitis und kein Ende

                                Mir ist durchaus bewusst das SIe hier keine individuellen Ratschläge geben können, inbs. da Sie nicht alle Hintergrundinfos haben. Aber evtl. gibt es noch mal irgendeinen Tip, was ich noch tun könnte? Immer wenn ich das AB absetze, bekomme ich spätestens nach einem Monat wieder Probleme und der Leuko-Wert steigt. Langzeit Ab hatte ich ja schon von 60 Tagen mit Levo 250 mg.

                                Kommentar


                                • Re: Prostatitis und kein Ende

                                  Eher eine noch längere antibiotische Therapie - jedoch mit einer sehr milden Variante (z.B. Nitroxilin).
                                  Lieben Gruss Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                  Kommentar


                                  • Re: Prostatitis und kein Ende

                                    Danke schön! Das ist ein Prima Tip, den ich so besprechen werde!

                                    Kommentar


                                    • Re: Prostatitis und kein Ende

                                      wenn du aus dem Raum Berlin bist kann ich dir eine Heilpraktikerin empfehlen oder die neue AB Variante die Flüssig über den Enddarm gegeben wird, dadurch soll das AB direkt in diesem Bereich wirken.

                                      LG!

                                      Kommentar


                                      • Re: Prostatitis und kein Ende

                                        @Patient32: Leider nicht, ich komme aus Hessen. Flüssiges Antibiotika? Habe ich ja noch nie von gehört. Wie ist denn da das Keyword zu? Also weiß da ein Urologe Bescheid, wenn ich von flüssigem AB rede?
                                        Seit ich jetzt wieder AB nehme, gehen meine Beschwerden zurück. Ist ja unfassbar das Bakterien so hartnäckig sein können.

                                        Kommentar


                                        • Re: Prostatitis und kein Ende

                                          Ich halte das schlicht für Unsinn..... flüssiges Antibiotikum via Darm......

                                          Lieben Gruß

                                          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                          Kommentar