• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Squamous cell carcinoma antigen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Squamous cell carcinoma antigen

    Sehr geehrter Herr Doktor,
    Ich (21 Jahre) bin ja seit kurzem zum Glück bei Ihnen in Behandlung bezüglich meiner Prostatitis mit Ecoli, die ich ja seit 9 Monaten schon habe, weil meine beiden vorigen Urologen trotz Befunden etc. keine richtige Antibiotikatherapien gemacht haben. (Warum weiß keiner)
    Frage 1: ich habe ne alte Rechnung von einem dieser Urologen bekommen, wo als Posten Squamous cell carcinoma Antigen abgerechnet wurde... und zwar wurde dieses Parameter wohl im Rahmen einer Urinunetrsuchung ermittelt laut Rechnung. Braucht man dafür nicht Blut, um diesen Parameter zu bestimmen? Im Rahmen meiner Prostatitis, die nicht behandelt wurde obwohl in den letzten 6 Monaten in 6 Spermaproben immer Bakterien (Ecoli) nachgewiesen wurde, ist es doch ziemlich überzogen, finden Sie nicht?
    Frage 2: Sie hatten mir ja nach Antibiogramm 25 Tage Doxy verschrieben (++)(im Moment Tag 20) ... Symptom mässig sind überall leichte Besserungen zu merken, wobei die Symptome alle noch deutlich da sind.. bleibt also geduldig die kommenden Wochen zu schauen, ob es sich weiter verbessert, oder wieder verschlechtert. Würde gegen Ende Mai bei Ihnen zum weiteren Vorgehen/ Kontrolle nochmal aufschlagen und sowieso zur Kontrolle nochmal ne Spermaprobe bei Ihnen abgeben. Sollten die Ecolis immernoch Vorhandensein, was theoretisch der Fall sein kann, da Doxy in den 5 Spermaproben zuvor immer nur halb sensibel waren, würde ich auch Cephalicosporine für 4 Wochen in erwägung ziehen, sollte nix anderes ++ sein, denn die waren bisher immer voll sensibel!" Denn da weiß ich, dass der Infekt danach aufjedenfall weg ist und da nehme ich auch gerne paar Wochen lang Verdauungsprobleme in Kauf... als dass ich den Infekt noch weitere Monate habe und dieser dann Chronifiziert!! ...Wie gesagt, nur wenn im Antibiogramm nix anderes voll sensibel ist, dass würden Sie doch genauso sehen?
    Habe da nämlich zunehmend Angst vor, da ich das ganze unnötigerweise schon 9 Monate habe :-) Wie Sie sicherlich verstehen, will ich das Ganze einfach so schnell wie möglich loswerden :-) Das weitere Vorgehen bespreche ich ja sowieso noch mit Ihnen :-) Frage um meine Nerven zu beruhigen:-)
    Hochachtungsvolle und glückliche Grüße, da Sie mir als erster Urologe endlich den Eindruck vermitteln die eig. simple Ecoli Infektion, die sich in Prostata eingenistet hat, loszuwerden :-)
    LG Ihr optimistischer Patient :-)
    PS: Verzeihung dass es länger geworden ist, aber nach 9 Monaten macht man sich eben Gedanken :-)


  • Re: Squamous cell carcinoma antigen

    1. es handelt sich eher um eine analoge Abrechnung eines Blasen-Tumor-Testes (NMP/UBC)

    2. abwarten und nach Antibiotiogramm entscheiden

    kriegen wir hin!

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Squamous cell carcinoma antigen

      Guten Tag Herr Doktor,
      Zunächst vielen Dank für Ihre schnellen und guten Antworten :-)
      Ich bin ja vor einem Monat zu Ihnen gewechselt, wegen einer chronisch bakterillen Prostatitis, die trotz positiven Befunden (Schmierinfektion)vom bisherigen Urologen nicht behandelt wurde. Ich hatte bei dem bisherigen Urologen 6 Spermaproben machen lassen in den letzten 4 Monaten und immer wurde das selbe Bakterium wohl entdeckt, dass zwei mal als Ecoli identifiziert wurde, einmal einfach nur als Enterobakterium bezeichnet und drei mal einfach gar nicht identifiziert wurde. Das Antibiogramm war aber fast immer das Selbe mit kleinen Änderungen, also ist es immer das Selbe Bakterium.
      Nun habe ich herausgefunden, dass die Spermaprobe von der urologischen Praxis selbst analysiert wurde, und deshalb die Keimidentifizierung normalerweise einfach weggelassen wird, da es in deren Augen im Sperma generell keine Bakterien geben sollten. Erst auf mein ausdrücklichen Nachdruck wurde dann zweimal als Ecoli identifiziert!! Das ganze wirkt in meinen Augen nicht sehr vertrauenserweckend und leicht unprofessionell ... und da meine jetzige Therapie (mit Ihnen besprochen) mit 25 Tagen Doxy sich noch auf ein Antibiogramm von dieser Praxis stützt... habe ich natürlich leichte Sorgen.. natürlich ziehe ich jetzt die Therapie durch...sind ja nur noch 5 Tage und eine leichte Verbesserung ist auch zu spüren... Kontrollspermaprobe bei Ihnen gegen Ende des Monats bringt Klarheit!!
      1.)Frage: Ich werde jetzt die kommenden Spermaproben bei Ihnen in der Praxis abgeben, daher die Frage wie viele Tage vor meinem Arzttermin mit Ihnen, soll ich die bei Ihnen in der Praxis abgeben? ... 5-6 Tage? damit die Ergebnisse zu dem Arzttermin vorliegen.
      2.) Frage: Werden Spermaproben bei Ihnen in der Praxis analysiert? oder zu einem Labor eingeschickt? Keimidentifizierung erfolgt aber bei Ihnen auf jeden fall denke ich ;-)
      Mit freundlichen Grüßen, ..... schön dass Sie sich all der Sorgen von vielen Hilfesuchenden annehmen :-)

      Kommentar


      • Re: Squamous cell carcinoma antigen

        1. 5-6 Tage reichen sicher. Mindestens 2-3 sollten es sein

        2. Wir haben eigene Mikrobiologie (was auch besser ist, da der Transport zum Labor fast immer eine riesige Verfälschung mit sich bringt).

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Squamous cell carcinoma antigen

          Guten Tag Herr Doktor,
          Ich habe seit 9 Monaten chronisch bakterielle Prostatitis mit Darmbakterien (ECOLI) und wurde lange gar nicht behandelt....sodass ich ja zu Ihnen gewechselt bin. (19.4. bei Ihnen, 21 Jahre)
          Ich habe jetzt 25 Tage Doxy eingenommen, so wie mit Ihnen besprochen.
          Momentane Situation:
          Dumpfe Schmerzen Schambeinregion, linke Leiste, linker Analbereich zu 90 Prozent weg; Dumpfe Schmerzen vom linken Nebenhoden, die in linke Leiste strahlen zu 50 Prozent besser aber die letzten Tage wieder mehr aufflammend.
          Symptome beim urinieren alle nur zu 40 Prozent verbessert: Leicht verzögerter verkrampfter Harnabgang, leicht verringerter Harnstrahl, nachträufeln...
          Bei Ejakulation kein Druckaufbau auf Ejakulat möglich, mehrere Std. danach noch Schmerzen in linker Leiste, Harnröhre nach wie vor nach Ejakulation vermehrt entzündet, wenn auch ebenfalls verbessert zu 50 Prozent.
          Insgesamt ist also die Entzündung zu 40-50 Prozent besser geworden! Prostata ist wohl auch minimal abgeschwollen aber immernoch entzündet und geschwollen, sodass die Harnröhre verengt wird und eben die Symptome entstehen. Zeiltich also erst eine langsame Verbesserung und jetzt stagniert es!!
          Erinnert mich an die 4 Monate Nitrofurantanoin, die auch nicht alle Bakterien eliminieren konnten, da sie nur oberflächlich als Desinfektionsmittel wirkten. Deswegen denke ich, dass noch Bakterien da sind!!!
          Doxycyclin war ja im letzten Antibiogramm zum ersten Mal voll sensibel, davor die 8 Monate war es immer nur halbsensibel/halbresistent und ich hatte auch ganz am Anfang, 2 Wochen nach Schmierinfektion schon 10 Tage Doxy genommen vorsorglich... was nix brachte....
          Daher denke ich, dass bei der Therapie manche Bakterien gegen Doxy resistent geworden sind, oder schon vorher waren und nur übersehen wurden. Die Therapie war aber kein Fehler, denn man musste das ausprobieren, da es kaum auf die Verdauung schlägt und gezeigt hat, dass dieses Bakterium, dass nur im Ejakulat nachweisbar ist, für die Entzündung schuld ist und auch behandelbar ist. Deswegen würde ich die verbesserte Situation und verringerte Keimzahl gerne ausnutzen und wennmöglich eine weitere 4/5 wöchige Therapie anschließen, mit einem Antibiotika, dass voll sensibel laut Antibiogramm wäre. (Gebe Spermaprobe kommenden Tage bei Ihnen ab) Sollte nix anderes voll sensibel sein, außer Cephalicosporine, würde ich natürlich auch die sehr gerne einnehmen, denn ich will das ganze loswerden. Jedenfalls würde ich da gerne jetzt am Ball bleiben und nicht abwarten, bis es sich wieder auf ursprüngliches Niveau verschlechert, sondern direkt weiter Therapieren... Sehen Sie doch genauso oder?
          Komme gegen Ende Mai also bei Ihnen vorbei wegen Besprechung Antibiogramm und weitere Therapie... will das ganze unbedingt innerhalb der nächsten 4 Monate loswerden, denn es ist behandelbar, braucht nur voll sensibles AB und das für min. 4 Wochen :-) Das schaffe ich mit Ihrer Hilfe bestimmt :-) Danke dafür....
          Frage: Meinen Sie, dass meine Prostata nach 9/10 Monaten leichter/mittlerer Entzündung mit Schwellung in der Lage ist, nach erfolgreicher Therapie wieder in Ursprungszustand zurück zukehren? Entschuldigung, wenn es wiedermal mehr geworden ist... Schönen Feierabend!

          Kommentar


          • Re: Squamous cell carcinoma antigen

            Wir testen das und entscheiden dann nach Befund und Symptomatik!

            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

            Kommentar