• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Infektion mit Enterococcus faekalis

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Infektion mit Enterococcus faekalis

    Sehr geehrter Herr Dr.Kreutzig-Langenfeld,
    ich möchte Ihnen kurz mein Problem schildern.Ich habe seit November vergangenen Jahres einen Harnwegsinfekt.Ich habe verschiedene Antibiotika genommen wie z.B.Doczyclin, Ciprofloaxin (musste ich absetzen, da Unverträglichkeit), Unacid danach Alfuzosin...Zunächst wurde im Harnroehrenabstrich und im Sperma nichts festgestellt. Im Februar wurden dann Enteroc.faecalis im Sperma und in der Harnroehre nachgewiesen.Daraufhin habe ich Amoclav 875 u.125mg verschrieben. Brachte leichte Besserung, Enterokokken aber noch da.Dann wusste die Urologin nicht mehr weiter, Einweisung Krankenhaus Antibiose in die Vene mit Reserveantibiotikum.Das Krankenhaus lehnte die Antibiose ab, zu starkes Mittel, will man sich aufheben.Derzeitiger Stand; starke Hodenschmerzen, keine Antibiotika, Immunsystem sehr geschwächt, Mundpilz bekommen vermutlich als Nebenwirkung.
    Auch psychisch sehr angekratzt.Meine Fragen:Wie soll es weitergehen? Kann man den Keim laengerfristig besiegen? Was kann ich selbst noch tun? Wahrscheinlich geht es auch nur wieder ueber Antibiotika oder kann es der Körper auch allein schaffen?
    Vielen Dank im voraus für ihren Ratschlag.
    Freundliche Gruesse


  • Re: Infektion mit Enterococcus faekalis

    Das zu bewerten ist auf diesem Wege kaum möglich. Anhand des klinischen Befundes und des Antibiotiogramms ist eine Therapieentscheidung zu treffen. Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Infektion mit Enterococcus faekalis

      Vielen Dank für die schnelle Antwort. Morgen habe ich wieder einen Termin beim Urologen, mal sehen, was dieser meint.
      Einen schönen Abend...
      Freundliche Gruesse

      Kommentar


      • Re: Infektion mit Enterococcus faekalis

        Sehr geehrter Herr Dr.Kreutzig-Langenfeld,

        anhand meiner abgegebenen Spermaprobe wurden immer noch Enterokokken in hoher Anzahl nachgewiesen.
        Nun soll ich wieder für 10 Tage Doxycyclin AL 200 T täglich 1 Tablette nehmen. Meine Frage:
        Ich habe dieses Antibiotikum schon einmal genommen, allerdings waren damals bei dem ersten Urologen keine Enterokokken nachweisbar. Mein jetziger Urologe meinte, dass es sensibel gegen die Keime getestet ist, ich dachte immer Doxyc.ist eher ein Breitbandantibiotikum? Was meinen Sie? Ich habe ja an sich keine Wahl,irgendetwas muss ich ja wieder unternehmen,die Schmerzen in den Hoden sind doch recht stark. Ich bin halt bloss sensibler geworden, da die vielen Antibiotika den Körper auch schädigen...

        Danke im Voraus für Ihre Antwort.

        Viele Grüße...

        Kommentar



        • Re: Infektion mit Enterococcus faekalis

          Ich kann dazu ohne einen realen Befund kaum Stellung nehmen....

          Lieben Gruß

          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

          Kommentar


          • Re: Infektion mit Enterococcus faekalis

            Sehr geehrter Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,

            ich habe mir meinen aktuellen Befund aushändigen lassen. Es wurden Enterokokken mit der Keimzahl 10 hoch 6 nachgewiesen. Als zweiter Keim steht Genitalflora.Ich habe laut Antibiogramm nun für 10 Tage Doxycyclin 200mg genommen. Die Tabletten haben auch angeschlagen,zumindest sind meine starken Hodenschmerzen etwas zurückgegangen,
            Meine Fragen an Sie:

            1. Ist die Keimzahl als hoch einzuordnen?
            2. Wie lange sollte man bis zur nächsten Ejakulatuntersuchung warten, mein nächster Termin ist erst am 3.Juli...
            3. Hatte ja bereits schon mal Amoclav genommen, welches erst angeschlagen hatte und dann wieder eine Verschlechterung. Gehen die Keime auch von allein weg bei entsprechenden Immunsystem?
            4.Wie kommt überhaupt der Keim dorthin (hatte keinen ungeschützten Analverkehr) und können Sie eine Prognose geben, ob man den wieder weg bekommt?
            5. Ist ein Reserveantibiotikum über die Vene eine Alternative, welche Risiken bestehen?
            6. Der zweite Keim Genitalflora ist unkompliziert?
            6. Wie soll ich mich bei einer Verschlechterung z.B. Hodenschwellung verhalten?

            Vielen Dank im voraus.

            Mit freundlichen Grüßen

            chrisdd

            Kommentar


            • Re: Infektion mit Enterococcus faekalis

              1. ja
              2. soll Ihr Arzt Ihnen sagen
              3. ????
              4. Infektionen kommen halt vor
              5. Kann ich nicht bewerten
              6. s. 5.
              7. s. 5

              Sie erwarten doch eine sehr individuelle Bewertung, die ich hier weder abgeben darf oder kann!

              Lieben Gruß

              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

              Kommentar