• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Prostatitis - wer kann mir Tipps gegen und Weiterhelfen ?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Prostatitis - wer kann mir Tipps gegen und Weiterhelfen ?

    Hallo, ich wäre dankbar wenn mir jemand weiterhelfen könnte.
    Bin 45 und werde seit über 6 Wochen von ständigem Harndrang und anderen Prostataschmerzen (Verspannung, Stechen bei Ejakulation etc.) gequält. Hatte ich vorher nie.
    Angefangen hat es plötzlich mit ständigem Harndrang, den ich versuchte mit Wärme und Hausmittelchen beizukommen. Erfolglos. Nach 1 Woche dann zum Urologen. Befund massenhaft Klebsiella, Pseudomonas und Enterokokken in der Ejakulatprobe. Zudem etwas vergrößerte Prostata die berührungsempfindlich ist. Dann 3 Wochen Levofloxacin 500, täglich 2 mal. Erst sollte ich nach 10 Tagen auf 2 mal 250er reduzieren, nach einer Verbesserung der Symptome bis zu Reduzierung wurden diese dann wieder schlimmer, so dass wir wieder auf 2 mal 500 erhöht hatten. Nun nach der Behandlung und einer Woche warten folgender Befund: lt. Meinem Arzt keine Bakterien mehr, obwohl im Befund Ejakulat Kultur 10e 1E Coli steht. Im Sediment Bakterien +, Kultur negativ. Was immer das auch heißt….
    Beschwerden jedoch immer noch massiv, besonders der ständige Harndrang macht mir stark zu schaffen, da er mich auch beruflich stark einschränkt.
    Mein Urologe hat mir ein Informationsblatt über chronische abakterielle Prostatitis in die Hand gedrückt und mir Pollstimol Tabletten empfohlen, die ich nun seit einigen Tagen nehme, jedoch die Symptome bleiben unverändert.
    Wird das jemals wieder werden? Und was kann ich zunächst gegen den Harndrang machen ? Bin für jede Hilfe dankbar.
    LG


  • Re: Prostatitis - wer kann mir Tipps gegen und Weiterhelfen ?

    Es handelt sich eher um eine klassische, bakterielle Prostatitis. Die Entwicklung scheint schon ganz gut. Aber weiter Geduld leider erforderlich. Das kann einige Wochen brauchen. Ibuprofen kann unterstützen. Zudem auch eine anticholinerge Therapie gegen den Harndrang.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Prostatitis - wer kann mir Tipps gegen und Weiterhelfen ?

      Vielen Dank, Sie machen mir Hoffnung. Gibt es eigentlich Urologen die hierauf spezialisiert sind oder hätten Sie eine Anlaufstelle in München ? Wünsche einen schönen Feiertag !

      LG
      Michael

      Kommentar


      • Re: Prostatitis - wer kann mir Tipps gegen und Weiterhelfen ?

        Nicht speziell....
        In München gibt es einige, sicher gute Kollegen.

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Prostatitis - wer kann mir Tipps gegen und Weiterhelfen ?

          Guten Tag Doktor,
          Ich habe ne chronisch bakterielle Prostatitis seit 9 Monaten(sehr wahrscheinlich Ecoli) weil die ersten 6 Monate nicht behandelt wurde und ansonsten mit Nitrofurantanoin, was zu schwach war. Nehme jetzt 30 Tage Doxycyclin, laut Antibiogramm sensibel ++.
          Frage 1: Habe seit Beginn der Infektion nachträufeln nach dem Urinieren, was sehr nervig ist und mich auch belastet, da ich ja erst 20 Jahre alt bin. Wie lange braucht es nach einer erfolgreichen Antibiotikatherapie ca. bei einer Prostatitis die längere Zeit vorliegt, dass solche Symptome verschwinden? Stimmt es, dass manche Symptome bis zu 6 Wochen nach erfolgreicher Antibiotikatherapie noch vorhanden sein können oder sollte es schon während der Therapie mit nachträufeln besser werden? Wahrscheinlich schwillt die Prostata erst ab, wenn ne Zeit lang keine Bakterien mehr vorhanden sind.... denke ich mir:::
          Harnstrahl und abgang sind auch gefühlt vermindert/verändert fast bisl verklemmt, was auch an der Prostatitis liegt... Uroflorometrie ist aber noch im normalen Rahmen...
          Frage 2: Ist es überhaupt möglich, dass die Bakterien immer im Ejakulat , bisher aber nie in der Harnröhre nachgewiesen wurden.. auch wenn diese gereizt und gerötet ist, leichtes stechen... Gibt es solche Fälle??? (Bakterium muss ja eig. da auch sein)
          Frage 3: Bei meiner SPermaprobe wurde ecoli indentifiziert und jetzt bei letziger vor zwei Wochen erfolgte keine Keimidentifizierung... áuch wenn das Antibiogramm das selbe war... und eben Bakterien gefunden, nur nicht identifiziert wurden,,, ist das möglich??? Eig. müssten Bakterien doch immer identifizierbar sein, ob gram pos;/neg. ?
          Liebe Grüße ... auch an Ihr Praxisteam

          Kommentar


          • Re: Prostatitis - wer kann mir Tipps gegen und Weiterhelfen ?

            1. unklar, kann aber Geduld erfordern
            2. es stimmt, daß es bis über die Therapie dauern kann - aber nicht muss
            3. so etwas gibt es
            4. Bakterien sollten eigentlich erkennbar sein.... aber keine Regel ohne die Ausnahme...

            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

            Kommentar


            • Re: Prostatitis - wer kann mir Tipps gegen und Weiterhelfen ?

              Lieber Dr. Kreutzig-Langenfeld ,
              noch eine Frage im Zusammenhang mit meiner bakt. Prostatitis und dem dauernden Harndrang.
              Wie kann es eigentlich sein, dass ich manchmal, wenn ich längere Zeit nichts getrunken habe plötzlich massiven Harndrang bekomme und viel hellen Urin ausscheide. Im Gegenzug manchmal wenn ich viel trinke aber dann längere Zeit kaum Harndrang habe und dunklen Urin in kleinerer Menge ausscheide. Ich hoffe das sich das wieder reguliert und die Toilettengänge sind dann nicht mehr so überraschend.
              Besten Dank und schöne Grüsse
              Michael

              Kommentar



              • Re: Prostatitis - wer kann mir Tipps gegen und Weiterhelfen ?

                Eine Entzündung der Prostata führt zu einer Reizung des Blasenbodens und damit auch zu einem erhöhtem Harndrang. Die Blase kann man bis zur Abheilung besänftigen. Dazu ist eine anticholinerge Therapie ggf. sinnvoll.

                Lieben Gruß

                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                Kommentar


                • Re: Prostatitis - wer kann mir Tipps gegen und Weiterhelfen ?

                  Vielen Dank !!!

                  Kommentar


                  • Re: Prostatitis - wer kann mir Tipps gegen und Weiterhelfen ?

                    Guten Tag,
                    1.)Kann man bei Ihnen in der Praxis auch ne Spermaprobe abgeben?... Habe für Spermaproben so ein spezielle Behältnis mit zwei Nährböden.. ist extra für Spermaproben aus medizinischen Beständen Krankenhaus. Kann ich sowas bei Ihnen, wenn ich wieder nen Termin habe, abgeben?
                    Weil dann basiert die gesamte Therapie in Zukunft auch auf den Ergebnissen ihres Labors :-) Urin ja immer unauffällig
                    2.) Sie hatten meine Prostata ja ausgedrückt... und die anschließende Urinprobe mit Anfangsurin war negativ....was aber eig. nicht sein dürfte, da im Ejakulat die Bakterien (Ecoli) immer nachgewiesen werden. Jetzt war es so, dass als Sie die Prostata ausdrückten, schon 4 weißliche Tropfen direkt aus der Harnröhrenöffnung austraten, und ich mit Ihnen noch längere Zeit danach gesprochen hatte... sodass der Rest auch in meine Unterhose lief. Zusätzlich gab ich bisl viel Anfangsurin ab, sodass ev. sehr verdünnt wurde... kann das das negative Ergebnis erklären?
                    3.) Sie hatten mir ja für 25 Tage doxycyclin verschrieben... im aktuellen Antibiogramm ++ . Allerdings war es die 5 Proben zuvor immer nur halbsensibel/resistent!! Jetzt habe ich es 14 Tage eingenommen... und die ziehenden schmerzen linke leiste/hoden sind besser geworden! Harnabgang, Harnstrahlverminderung, Nachträufeln nachwievor unverändert vorhanden... braucht wohl noch Zeit.... aber das ist immer noch normal oder?... also Verbesserungen setzen nach 9 Monaten wohl nicht so schnell ein...?
                    4.) Habe jetzt die ersten 14 Tage nicht so drauf geachtet und durchaus Milchprodukte in engerer zeitlicher Kopplung mit Doxy zu mir genommen.... und jetzt lese ich, dass Milchprodukte die Wirksamkeit stark begrenzen..macht das die Wirksamkeit der Therapie zunichte?
                    Liebe Grüße und ange
                    nehmen Freitag und Start ins Wochenende!


                    Kommentar



                    • Re: Prostatitis - wer kann mir Tipps gegen und Weiterhelfen ?

                      1. ja
                      2. nicht ohne weiteres.... aber auch denkbar
                      3. Zeit braucht es oft wirklich
                      4. So streng soll man das nicht bewerten.

                      Lassen Sie mich mal genau wissen, an welchem Tag Sie bei mir waren.... dann kann ich auch mal in Ihre Befunde sehen. Sol habe ich das nicht im Kopf....

                      Lieben Gruß

                      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                      Kommentar


                      • Re: Prostatitis - wer kann mir Tipps gegen und Weiterhelfen ?

                        Lieber Dr. Kreutzig Langenfeld,

                        leider bei mir keine Fortschritte. Nachdem ich nach der ersten Antibiose im April mal 2-3 Tage wieder ganz fit war, ging es im Mai wieder los. Stechen, Harndrang etc. wie das erste Mal.
                        Ejakulat ergab Bakterien. Klebsiella besiegt, aber leider wieder Pseudonomas und Enterokokken faecalis. Daraufhin im Juni neue Antibiotika nach Antibiogramm und zwar Augmentan und Cipro, 2 Wochen lang. Daraufhin ganz langsam wieder Besserung, Test keine Bakt., aber nun schon wieder die üblichen Beschwerden. Aktuell neuer Ejakulat Test: schon wieder oder noch immer enterococcus faecalis, auf das Antibiogramm warte ich gerade. Zwar 2 Bakterien in 6 Monaten besiegt aber der Faecalis ist scheinbar problematisch.
                        Was können Sie mir empfehlen ? Weitere Antibiotika oder Schmerzen aushalten und hoffen dass es sich irgendwann mal legt? Besteht Gefahr dass sich diese Bakterien auch weiter ausbreiten ?

                        Bin Ihnen für jeden Tipp dankbar.

                        Beste Grüsse
                        Michael

                        Kommentar


                        • Re: Prostatitis - wer kann mir Tipps gegen und Weiterhelfen ?

                          Es ist immer wichtig eine testgerechte Therapie zu machen, die sich am Keim und am Antibiotiogramm orientiert.....

                          Eine klassische bakt. Prostatitis kann sehr hartnäckig sein!

                          Lieben Gruß

                          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                          Kommentar


                          • Re: Prostatitis - wer kann mir Tipps gegen und Weiterhelfen ?

                            Was kann ich unterstützend gegen E. Faecalis machen?
                            Muss ich mir wegen den vielen Resisstenzen Sorge machen? Das er sich über die Prostata hinaus ausweitet?

                            Kommentar


                            • Re: Prostatitis - wer kann mir Tipps gegen und Weiterhelfen ?

                              1. Wärme und trinken
                              2. eher nein
                              3. eher nein

                              Lieben Gruß

                              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                              Kommentar


                              • Re: Prostatitis - wer kann mir Tipps gegen und Weiterhelfen ?

                                hi , es gibt 2 varianten warum du eine chronsiche prostatitis hast. entweder du hast einen verengten blasenhasl , daruch restharn und in der folge infektionen. oder du steckst dich immer wieder neu an bei frauen. ok m3) du hast noch keine richtigte Behandlung gemacht. mein hausarzt schwört auf Moxifloxacin 400 über 15 tage

                                Kommentar


                                • Re: Prostatitis - wer kann mir Tipps gegen und Weiterhelfen ?

                                  Frage an Herrn Dr. ,

                                  Erfahrungen mit Moxifloxacin? Ich lasse die Finger von Cipro und allen Fluorchinolone, Sehnenprobleme sind vorprogrammiert.

                                  Man liest immer die Einnahme von Azithromycin wäre vergleichbar mit der von Doxy bei gleicher EInnahmedauer. Also würde es schon Sinn machen Azithromycin mal über 10 Tage zunehmen. 3 Tage sind einfach nicht ausreichend.

                                  Kommentar


                                  • Re: Prostatitis - wer kann mir Tipps gegen und Weiterhelfen ?

                                    Lieber Dr. Kreutzig-Langenfeld,
                                    vor 6 Monaten begann bei mir die chron. bakt. Prostatitis. Bisher 2 mal Antibitika über jeweils 3 Wochen entsprechend Antibiogramm. Danach immer nur kurz beschwerdefrei und dann wieder Bakterien im Ejakulat. Aktuell wieder E. Faecalis und ganz neu Citrobakter koseri.
                                    Folgende Fragen:
                                    1) Woher kommen die Bakterien ?
                                    2) Empfehlen Sie weiter Antibiotika zu nehmen ?
                                    3) Sind Antibiotika die einzige Behandlungsmöglichkeit - bringt man die Bakterien auch anders weg?
                                    4) Was passiert unbehandelt? Gefahr Prostatakrebs?
                                    5) Ist es ratsam eine Fachklinik aufzusuchen. ZB bei uns in München Prostatazentrum der Uniklinik

                                    vielen Dank !

                                    Kommentar


                                    • Re: Prostatitis - wer kann mir Tipps gegen und Weiterhelfen ?

                                      1. oft nicht klar - aufgestiegene Keime - Dauerkatheter?
                                      2. Wenn Beschwerden JA
                                      3. Keine klare andere Option
                                      4. Keine Gefahr für Prostatakarzinom
                                      5. ggf. ja

                                      Lieben Gruß

                                      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                      Kommentar


                                      • Re: Prostatitis - wer kann mir Tipps gegen und Weiterhelfen ?

                                        Herzlichen Dank.
                                        Nehme nun nochmal Augmentan. Wurde zwar nur für 10Tage verschieben, lasse ich aber dann nochmal verschreiben.
                                        Können Sie mir bitte noch sagen was im Befund Ejakulat wenige Plattenepithelien bedeutet? Hatte ich bisher nie im Befund.

                                        Danke und beste Grüße aus München!

                                        Kommentar


                                        • Re: Prostatitis - wer kann mir Tipps gegen und Weiterhelfen ?

                                          Plattenepithelien sind sozusagen die Auskleidung dieser Wege und dürfen da sein!
                                          +
                                          Lieben Gruß

                                          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                          Kommentar