• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Klarer Ausfluss

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Klarer Ausfluss

    Sehr geehrter Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,

    ich wende mich heute an Sie, da ich mittlerweile eine Odyssee von Behandlungen hinter mir habe die keinen Erfolg gebracht haben und ich mittlerweile körperlich und geistig ziemlich angeschlagen bin.

    Mir ist bekannt das Sie im Forum keine Behandlungstherapien ohne Untersuchung geben können und dürfen. Ggf. können Sie mir aber schrieben wie Ihre bisherigen Erfahrungen bei Patienten waren die die gleichen Symthome hatten, wenn eine Antwort so nicht möglich ist.


    Meine Symptome und bisherige Behandlung subjektiv und kurz beschrieben:
    ( vorher hatte ich nie Probleme )

    01/17 --> klarer in größeren Mengen durchsichtiger Ausfluss über den Tag verteilt, Abends nicht mehr, leichter Schmerz in der vorderen Harnröhre, Eichel am Schaft gerötet über eine breite von ca. 0,5 cm.

    Behandlung Allgemeinmedeziner: 3 Tage Cotrim 960 2x1

    Behandlung Uruloge 6 Tage Cefurox Basics 500 mg 2x1
    Urin vor Ort in der Praxis im Becher
    abgegeben-->negativ

    Abstrich nach dem ersten urinieren auf Chlamydien-trachomatis, Neisseria genorrhoeae Direktnachweis und Ureaplasma alles per PCR ins Labor gesandt-->negativ

    7 Tage Amoxilillin 1000mg 2x1

    Urin vor Ort in der Praxis im Becher abgegeben-->negativ

    Abstrich nach dem ersten urinieren auf Chlamydien-trachomatis, Neisseria genorrhoeae Direktnachweis und Ureaplasma alles per PCR ins Labor gesandt-->negativ


    6 Tage Azithronycim HEC 500 mg 1x1

    02/17


    Überleitung zum Hautarzt wegen verdacht auf SDT

    Abstrich gegen Mittag auf Chlamydien-trachomatis, Neisseria genorrhoeae Direktnachweis und Ureaplasma alles per PCR ins Labor gesandt-->negativ

    Abgabe Morgenurin (Erststrahl) zum PCR Test -->negativ

    HIV-Test --> negativ

    Starker nur noch wässriger Durchfall--> Behandlung mit 7 Tagen Perenterol,
    dann 7 Tage Metronidazol
    und dann vier Wochen Mutaflor.

    Stuhlgang danach fest aber sehr weich.

    03/17

    Abgabe Morgenurin (Erststrahl) zum PCR Test -->negativ

    04/17

    Überleitung an neuen Urulogen

    Abstrich morgens nach erstem urinieren auf Chlamydien-trachomatis, Neisseria genorrhoeae Direktnachweis und Ureaplasma alles per PCR ins Labor gesandt-->negativ

    Abstrich Zuhause morgens ohne vorheriges urinieren wiederholt -->negativ

    Abgabe Ejakulat ( Zuhause entnommen vor ersten urinieren und duschen ) zwecks Bakteriologie--> Nachweis e-coli
    Behandlung mit Nitrofurantion Ratio 100mg 2x1 für 7 Tage und 1x1 für 7 Tage

    Abgabe Ejakulat ( Zuhause entnommen vor ersten urinieren und duschen ) zwecks Bakteriologie--> Nachweis e-coli und eschias faecalis
    Behandlung mit Levofloxacin 500 mg Stada 2x1 für 7 Tage


    Status quo: klarer Ausfluss morgens in der Eichel, teilweise auf der Eichelspitze, Rötung des Streifens auf der Eichel fast weg, manchmal leichtes jucken oder stechen in der Harnröhre unabhängig vom urinieren. Sowie ein ständiges leichtes schwitzen der Eichel.

    Und sofern eine Erregung ( z.B. langer Kuss ) erfolgt, ohne komplett anschwellen des Gliedes, erfolgt kurz danach kräftiger klarer Ausfluss.

    Der Durchfall verschwindet nur noch bei Gabe von AB oder durch Gabe von Perenterol oder Mutaflor. Schmerzen im unteren linken Darmbereich vorhanden, wenn keine Einnahme erfolgt. Ständiger Husten am Morgen nach dem aufstehen.


    Zwei Sachen sind mir während der diversen Antibiotika aufgefallen: Nach dem Azithronycim hatte ich am Ende der Packung morgens an einem Tag weisse Fäden auf der Eichel.

    Nach dem Nitrofurantion hatte ich erst wieder teilweises jucken in der Harnröhre nach geschützem GV, sowie beim pressen eines kräftigen Stuhlgangs kam unangekündigt weisse milchige Flüssigkeit aus der Harnröhre, danach nicht wieder.


    Leider konnte ich mein Anliegen nicht weiter verkürzen und bitte Sie dennoch sich die nötige Zeit für mich zu nehmen und mir zu helfen. Ich bin bereit alles dafür zu tun um wieder gesund zu werden und würde mich freuen von Ihnen zu hören.

    Vielen Dank im Voraus

  • Re: Klarer Ausfluss

    Solche Geschichten sind nicht zu selten. Kleider ist der Versuch des Nachweises von Chlamydien und Mykoplasmen häufig nicht erfolgreich (obwohl vorhanden).

    Eine ausreichend lange antibiotische Therapie ist wahrscheinlich eine Option (z.B. Doxycyclin über 20 Tage, was ich meinen Patienten zumeist rate).

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Klarer Ausfluss

      Vielen Dank für Ihre Antwort. Wenn meine Geschichte nicht selten erscheint, dann gehe ich davon aus das Sie diese mehrfach gehört haben.
      In wieviel % der Fälle das das Doxi angeschlagen?
      Und würden Sie es in meinem Fall ( Darmprobleme ohne AB und Mutaflor bzw. Perenterol ) machen. Einnehmen oder warten bis wann?

      Kommentar


      • Re: Klarer Ausfluss

        In diesem Zusammenhang gestatten Sie mir bitte noch eine Frage:
        wenn ich es richtig verstehe, tippen Sie auf Chlamydien.
        Diede hätte ich noch nie und wenn ich sie jetzt haben sollte, kann man das im Blut vorher prüfen.
        Mich möchte ungern nicht noch einmal Antibiotika nehmen.

        Kommentar



        • Re: Klarer Ausfluss

          Also ich kann nur sagen, die Meinung von Herr Dr Kreutzig bzgl chlamydien/mykoplasmen und dessen (angeblich) schwierigen Nachweises, ist seine exklusive Meinung die mir 5 (sehr gute) Urologen sowie einige Experten von Laboren (IMD BERLIN, synlab, Fenner Labor) nicht bestätigen konnten. Nix für ungut...

          Kommentar


          • Re: Klarer Ausfluss

            Vielen Dank für Ihre Antwor. Ich würde trotzdem gerne auf Dr. Kreutzig Langenfelds Meinung vertrauen und diese abwarten.

            Kommentar


            • Re: Klarer Ausfluss

              Wenn du auf einen dir nicht bekannten Arzt (Privatarzt!) mehr vertraust, der nichts im Petto hat als AB zu empfehlen, dann wird auch nur das dir helfen. Viel Glück

              Kommentar



              • Re: Klarer Ausfluss

                Ich berichte hier meine Erfahrungen - mehr nicht....

                Es ist mir auch reichlich egal, was 5 Urologen oder ein Labor zu der Thematik sagen. Ich habe in meiner mehr als 20 jährigen kassenärztlichen Tätigkeit auch keine andere Auffassung vertreten und auch nicht anders gehandelt. Soweit zur latent saudummen Bemerkung "Privatarzt". Und der fast beleidigenden "nichts in petto"..... FCBM1990 ist wohl mit dem Düsenflieger durch die Kinderstube und hat weder Benehmen noch Respekt!

                Aber ist ja klar: wenn 5 Leute was sagen, dann haben die auch Recht.....

                Komisch aber, daß ich nicht wenige Patienten mit 5 Abstrichen habe, die unter der Diagnose CPPS (Chronic Pelvic Pain Syndrome) allein gelassen werden..... Un dann auf eine entsprechende antibiotische Therapie plötzlich beschwerdefrei werden??

                Da darf man eine solche These wohl sehr wohl vertreten. Ein anerkannter STD-Experte beantwortete mir meine Frage, wie viele "falsch negative" Abstriche es denn wohl gäbe: "wir können es nicht sagen, da sie ja falsch negativ sind".

                Soweit zur durchhau leider eben nicht ganz klaren Diagnostik von Chlamydien und Mykoplasmen!

                Lieben Gruß

                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                Kommentar


                • Re: Klarer Ausfluss

                  Vielen lieben Dank Herr Doktor. Und Daumen hoch für ihr Statement. Sie leisten hier eine hervorragende Arebit und nichts lässt sich durch Erfahrung ersetzen.

                  Ich habe noch zwei Fragen:

                  1. wäre Chlamydien und mykroplasmen bei der Frau leichter festzustellen als beim Mann? Kurz um bringt es was aufgrund meiner ewigen negativen Tests meine Partnerin zum Frauenarzt zu schicken und dort Abstriche machen zu lassen?

                  2. Sie sprachen von einer mind. 3 wöchigen Doxi Kur.
                  Mal aus medizinischer Sicht theoretisch betrachtet habe ich gelesen das levoflaxin auch gegen Chlamydien helfen soll, das ich ja jetzt bis gestern eingenommen habe. Wenn man ab heute Doxi nehme würde, reichen dann zwei Wochen oder sollten es lieber drei sein?

                  Noch einmal meinen herzlichsten Danke

                  Kommentar


                  • Re: Klarer Ausfluss

                    1. Leider auch bei der Frau die gleiche Problematik

                    2. Levofloxacin ist in der Tat hilfreich. Die Frage ist immer die Länge der Therapie. Alle Gyrasehemmer stehen derzeit wegen Nebeneffekten in der Kritik. Die antibiotische Therapie wird teils auf Prostatitis-Foren insbesondere in den USA teils noch viel länger als 3 Wochen geraten. Ich komme mit 3 Wochen zumeist gut aus.

                    Lieben Gruß

                    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                    Kommentar



                    • Re: Klarer Ausfluss

                      Sehr geehrter Herr Dr. Kreutzig.Langenfeld,

                      vielen Dank für die rasche Antwort.

                      noch einmal zu

                      1. würden Sie trotzdem raten die Frau testen zu lassen?

                      2. Gerade wegen der Nebeneffekte überlege ich auf Doxi umzusteigen. Laut einem Bericht der Zusammensetzung der Darmflora habe ich gesehen, dass gerade bei Levo eine starke Redukation der aeroben und aneroben Darmflora zustande kommt.
                      Bei Doxi steht keine siknifikante Keimreduktion. Spricht dies nicht dafür Levo abzusetzen und Doxi zu nehmen?Oder beginnt die Behandlungszeit dann wieder von neuem zu laufen weil es eine andere Antibiotikagruppe ist?

                      Kommentar


                      • Re: Klarer Ausfluss

                        1. hat im Falle negativer Ergebnisse nicht eine direkte Konsequent. Eher eine Partnertherapie je nach Befundlage und Symptomatik.

                        2. 2a kann man überlegen 2b das ist nicht ganz klar. Zu beiden Fragen gibt es leider keine überzeigenden wissenschaftlichen Daten.

                        Lieben Gruß

                        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                        Kommentar


                        • Re: Klarer Ausfluss

                          In diesem Zusammenhang gestatten Sie mir bitte noch eine Frage:
                          wenn ich es richtig verstehe, tippen Sie auf Chlamydien.
                          Die hatte ich noch nie und wenn ich sie jetzt haben sollte, kann man das im Blut vorher prüfen.
                          Mich möchte ungern nicht noch einmal Antibiotika nehmen.
                          Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,

                          leider ist durch die vielen Beiträge des FCBM... Users meine oben im Zitat gestellte Frage noch offen geblieben. Würden Sie dazu noch einmal etwas sagen? Vielen lieben Dank.

                          Kommentar


                          • Re: Klarer Ausfluss

                            Wie schon gesagt sind die Teste nicht so sicher - was zählt ist die Symptomatik!

                            Lieben Gruß

                            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                            Kommentar


                            • Re: Klarer Ausfluss

                              Michael S
                              was ich dir eigentlich mit meinem Kommentar sagen wollte ist, dass ich 1:1 die gleichen symptome hatte wie du (2 Jahre lang). Dir sei dazu gesagt, dass lusttropfen bzw. die cowperschen drüsen über das vegetative nervensystem gesteuert werden. Ich bin geheilt und habe nicht einmal AB genommen...das AB helfen können, ist klar, da auch hier ein placeboeffekt eintreten kann & wenn du dem englischen ein bisschen mächtig bist, kann ich dir nur diesen Artikel empfehlen. Die USA ist bei der Prostatitis/CPPS Forschung deutlich 'schlauer' als hier...
                              https://en.m.wikipedia.org/wiki/Chro..._pain_syndrome

                              Kommentar


                              • Re: Klarer Ausfluss

                                Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,


                                Frage 1:

                                Schlussfolgere ich draus richtig, dass wenn ich noch nie mit Chlamydien Trachomatis infiziert war das ich einen IgA und IgG Wert unter 0,9 bzw. 1,1 haben müsste?

                                Sobald dieser darüber liegt ich entweder infiziert war bzw. sich Antikörper aufgrund einer längeren Infektion gebildet haben?

                                Frage 2: Kann ich den Test machen lassen obwohl ich Antibiotika nehme oder verfälscht das Medikament die Werte?


                                Kommentar


                                • Re: Klarer Ausfluss

                                  Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,


                                  Frage 1:

                                  Schlussfolgere ich draus richtig, dass wenn ich noch nie mit Chlamydien Trachomatis infiziert war das ich einen IgA und IgG Wert unter 0,9 bzw. 1,1 haben müsste?

                                  Sobald dieser darüber liegt ich entweder infiziert war bzw. sich Antikörper aufgrund einer längeren Infektion gebildet haben?

                                  Frage 2: Kann ich den Test machen lassen obwohl ich Antibiotika nehme oder verfälscht das Medikament die Werte?

                                  Liber Herr Dr. Kreutzig Langenfeld,

                                  könnten Sie mir noch eine Antwort auf die o.g. Frage geben? Vielen Dank

                                  Kommentar


                                  • Re: Klarer Ausfluss

                                    1. Auch die Bestimmung der Immun-Reaktiva lassen leider Lücken

                                    2. Mir ist kein Einfluss durch antibiotische Therapie bekannt

                                    Lieben Gruß

                                    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                    Kommentar


                                    • Re: Klarer Ausfluss

                                      Zu 1 ist deine Schlussfolgerung auf jeden Fall richtig. Hier mal als Beispiel:
                                      https://www.fennerlabor.de/uploads/media/Chlamydien.pdf

                                      Kommentar


                                      • Re: Klarer Ausfluss

                                        Sehr geehrter Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,

                                        ich habe nun etwas Zeit vergehen lassen um zu schauen wie sich mein Krankheitsbild entwickelt. Sie sprachen ja von 6 Wochen Zeit bis sich ggf. Besserung einstellt.

                                        Ich habe seit dem letzten Beitrag 4 Wochen lang Levofloxacin 500 einmal am Tag genommen, war im UKE und habe mich dort mit allem was es gibt durch checken lassen, außer einer Blasenspiegelung. Ergebnis des UKE's : alles gut.

                                        Trotzdem habe ich morgens klaren Ausfluss und auch bei jeglicher minimalen Regung.

                                        Haben Sie schon mal Fälle erlebt in denen das Levo nicht angeschlagen hat und Doxy es gelöst hat? ( Nachweise bisher alle negativ )

                                        Ich bin mittlerweile ratlos.

                                        Vielen Dank für Ihre Mithilfe.

                                        Kommentar


                                        • Re: Klarer Ausfluss

                                          Es kann auch eine überaktive Tätigkeit der Harnröhren-Drüsen sein.... ein Abstrich des Ausflusses sollte das klären.

                                          Lieben Gruß

                                          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                          Kommentar


                                          • Re: Klarer Ausfluss

                                            Vielen Dank für den Tip.

                                            Auf was müsste der Abstrich untersucht werden?

                                            wäre eine Harnröhrenspiegeöunh sinnvoll?

                                            Kommentar


                                            • Re: Klarer Ausfluss

                                              Pathogene Keime / Chlamydien und Mykoplasmen

                                              Kommentar


                                              • Re: Klarer Ausfluss

                                                Laut UKE alles negativ

                                                Kommentar


                                                • Re: Klarer Ausfluss

                                                  Dann kann es auch eine Überaktivität der Drüsen sein und damit dann nicht zu ändern....

                                                  Lieben Gruß

                                                  Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                                  Kommentar