• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schmerzen nach Leisten OP nach Lichtenstein (Nach 5 Wochen)

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schmerzen nach Leisten OP nach Lichtenstein (Nach 5 Wochen)

    Guten Abend,

    ich wurde am 08.März an der rechten Leiste operiert. Hier lag ein kleiner Leistenbruch vor.
    Die OP wurde nach der Methode nach Lichtenstein (Netzimplantat) durchgeführt. Das Netz wurde durch einen größerer Schnitt (7cm) in der Leistengegend eingesetzt.
    Am Tag der OP selbst hielten sich die Schmerzen in Grenzen. Es tat zwar weh, jedoch konnte ich halbwegs Laufen. Es wurde "vorsorglich" ein Nerv durchtrennt, dadurch war/ist alles oberflächlich rund um die Narbe Taub.
    Am Folgetag ging jedoch nichts mehr. Ich konnte nicht mal mehr aufstehen da es sofort extrem stechend von unten rechts am Hoden vorbei zog. Die eigentliche Wunde tat nicht so sehr weh. Dies hielt sich dann bis zum 3. Tag nach der OP. Ab hier konnte ich extrem gebückt und angewinkelten Knien mit einem Bürostuhl als Rollator mich zum Klo schleppen, mehr aber auch nicht. Wenn ich lag, hatte ich die Schmerzen im Griff.

    Ab dem 5. Tag konnte ich ohne den Stuhl "laufen". Sofern man das so nennen kann. Tief in den Knien und extrem gebückt kam ich vom Bett bis aufs Klo. An Treppen steigen o.ä. war nach wie vor nicht zu denken. Nach einer Woche in etwa konnte man erahnen das es sich hierbei um laufen handeln soll. Ich musste zwar immernoch leicht gebückt laufen, jedoch kam ich auch wieder die Treppe rauf und runter. Die extremen Schmerzen kamen mir da schon etwas seltsam vor.

    Nach einer Woche wurden auch die Fäden gezogen. Beim Arzt angekommen wurde ich dann richtig stutzig. Da war eine Frau die am Vortag operiert wurde, und diese lief ein Tag nach der OP so gut, bzw. schlecht wie ich nach einer Wochen (immernoch leicht gebückt und mit leichten Schmerzen). Beim Fäden ziehen wurde gesagt das alles soweit gut aussieht (Es wurde nur leicht abgetastet und eben die Fäden entfernt).

    Nach knapp 2 Wochen konnte ich wieder aufrecht stehen und laufen.

    Nun ist die OP aber auch schon 5 Wochen her, ich habe im allgemeinen keine Schmerzen bei Bewegungen. Heißt ich kann mich Strecken, drehen und sogar wie gewohnt die Treppen "Hochspringen" was heißt ich nehme 2 Stufen auf einmal in einem höheren Tempo als normal. Auch Geschlechtsverkehr funktioniert. Alles soweit kein Problem.

    Laut dem Arzt dürfte ich nach 6 Wochen wieder anfangen mit leichtem Lauftraining (Joggen). Die wäre in einer Woche. Jedoch kann ich daran nicht einmal denken!

    Der Grund ist folgender:

    Zwar bin ich im Grunde beschwerdefrei, jedoch nicht wenn ich einer "längeren" Belastung ausgesetzt bin. Eine "längere Belastung" ist leider schon einfach nur stehen. Nach spätestens 30 Minuten stehen fängt alles wieder so dermaßen schmerzhaft an zu ziehen das ich mich früher oder später setzen muss. Wenn ich gehe, tritt das Problem schon früher auf. Allerdings glaube ich nicht das dies normal ist. HILFE!
    Zudem kommt hinzu, dass zwar GV ohne schmerzen funktioniert, jedoch zieht es beim Samenerguss je nach Winkel des Gliedes sehr stark und schmerzhaft. Ob dieser Schmerz der selbe ist, welcher auch beim Stehen/Laufen auftritt kann ich leider nicht zu 100% sagen.

    Soweit ich den Schmerz beim gehen/stehen zuordnen kann, ist es der gleiche Schmerz der mich anfangs ans Bett fesselte, nur abgeschwächter. Heißt ich bin der Meinung, dass der Schmerz nicht von der Wunde/Narbe her rührt, noch von der Leiste direkt.

    Ich habe bedenken ,dass der Schmerz nicht normal ist, da ich in einer Woche laut Arzt wieder anfangen darf/dürfte mit leichtem Laufen. Wie gesagt, ist dies aber aufgrund der Schmerzen definitiv unmöglich. ich werde zwar bestimmt joggen können, erst schmerzfrei, jedoch wird dann wohl der altbekannte Schmerz früher oder später dazu kommen.

    Leider ist der Arzt derzeit in Urlaub, deshalb wende ich mich an das Forum hier und hoffe auf eine Antwort. Natürlich kann dies hier keinen Arztbesuch ersetzten! Ferndiagnosen sind nicht ungenau und nur schwer möglich, das ist mir bewusst. Sobald der Arzt wieder aus dem Urlaub da ist, werde ich versuchen einen Termin zu bekommen (Was sich bei ihm leider extrem ziehen kann). Nicht desto trotz würde ich mich über eine Einschätzung freuen.

    MfG
    Dome2394


  • Re: Schmerzen nach Leisten OP nach Lichtenstein (Nach 5 Wochen)

    Eine entschieden zu lange Geschichte, die im Effekt auch nicht zu einer besseren Bewertung führen kann.

    Ohne eine Untersuchung ist eine Bewertung nicht möglich. Nach OP´s bei Leistenhernie können Beschwerden nach allgemeiner Erfahrung lange anhalten....

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar