• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schmerzende Stellen am Penis

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schmerzende Stellen am Penis

    Sehr geehrte Doktoren,

    in letzter Zeit habe ich ein paar Probleme, die nicht besser werden.
    Da ich vor 5 Jahren 700 km Umzug hinter mir habe und seit dem noch keine Probleme in diesem Bereich um mich hier nach einem Urologen umzusehen, dachte ich mir ich suche im Internet und habe diese Seite gefunden.
    Werde aber auch in den nächsten Tagen hier nach einem Urologen schauen.

    Folgendes Problem:

    Ich habe bei bestimmten Aktionen mit meinem Penis Schmerzen.

    Folgende Bilder habe ich vorbereitet:

    http://www.skaterjunge.de/Penis/Penis_1.JPG
    http://www.skaterjunge.de/Penis/Penis_2.JPG
    http://www.skaterjunge.de/Penis/Penis_3.JPG
    http://www.skaterjunge.de/Penis/Penis_4.JPG
    http://www.skaterjunge.de/Penis/Penis_5.JPG
    http://www.skaterjunge.de/Penis/Penis_6.JPG

    Auf Bild 1, 2 und 6 ist befolgendes Problem
    Beim Vorhaut zurück ziehen verkleinert sich da der Durchmesser.

    Auf Bild 3, 4 und 5
    diese Stelle tut ziemlich weh beim zurückziehen der Vorhaut.
    Und zieht für mich auch nicht gut aus!

    Allerdings war dieses schon besser. Nach dem letzten Geschlechtsverkehr mit meiner Freundin wurde diese Stelle wieder schlimmer. Wir hatten auch Kondom genutzt (Ritex XXL).

    Ich vermute, ob es vielleicht eine Latex-Allergie sein kann.


    Habt ihr da vielleicht da irgendeine Vermutung oder Empfehlung was ich da machen kann?

    Mit freundlichen Grüßen

    biest0602 (S.L.)

    P.S. Wohne in Haßloch (Pfalz) und arbeite in Mannheim.
    Vielleicht kennt ihr auch schon gute Urologen in Mannheim.


  • Re: Schmerzende Stellen am Penis

    Sie haben wohl schlicht eine Phimose. Eine differenzierte Therapie können Sie mit dem Urologen entscheiden. Phimocure ist ggf. auch eine Option der Dehnung.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar