• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Nebenhodenentzündung- mögliche Folgen?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nebenhodenentzündung- mögliche Folgen?

    Kann sich eine, über Monate bis zur Antibiotikabehandlung, verschleppte Nebenhodenentzündung, dauerhaft neg. auf Libido, Hormonhaushalt auswirken?


  • Re: Nebenhodenentzündung- mögliche Folgen?

    Auf den Hormonhaushalt: nein
    Auf die Libido: wenns noch aua macht: ja


    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Nebenhodenentzündung- mögliche Folgen?

      Kann also nicht im Zusammenhang stehen, wenn jemand monatelang eine Nebenhodenentzündung und Schmerzen hat, und erst zum Doktor geht, als ein massiver Libidoverlust, keine morgendlichen/nächtliche Erektionen mehr vorhanden, und die Meinung was vorher in 3 Tagen an Bart wuchs nun erheblich länger braucht, gemeint wurde zu beobachten?

      Kommentar


      • Re: Nebenhodenentzündung- mögliche Folgen?

        Zumindest keine medizinische Erklärung für einen Zusammenhang!

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Nebenhodenentzündung- mögliche Folgen?

          Med. Erklärungen für meine Probleme scheint es anscheinend nicht zu geben...alles nur Psyche?

          Wobei Psychologen zu meinen Problemen (massive psychische Probleme) wieder eher meinen, die hätten auch körperliche und hormonelle Ursachen...

          Hormone sind anscheinend ein wenig niedrig...Ursache? auch mal erst egal...

          Seit ca. 20 Tagen schmier ich wieder Hormongel...und wie beim ersten mal, anfangs eine Besserung auf ganzer Linie, ausgeglichener, ruhiger, strukturierter, Erektionen besser und auch wieder etwas was die Bezeichnung Libido verdient, ich meine ich spüre sogar mehr beim Sex (jemand sagte mir mal, dass in der Eichel auch Rezeptoren seien, die T. bräuchten um richtig zu funktionieren), komme leichter zum Erguss (keine so Anstrengung mehr, weniger "Kopfarbeit")...

          und dann wie beim ersten mal, nach so knapp 2 Wochen, ich habe eine bessere Wahrnehmung meiner Sexualität, nehme ich wieder etwas anderes auch besser wahr...die Schmerzen an meiner Beschneidungsnarbe...und alles fängt zu kippen an...Libido, Stimmung, alles runter...

          Es macht aua...kann das mitunter ein Grund für meine Probleme sein?

          Kommentar


          • Re: Nebenhodenentzündung- mögliche Folgen?

            Konjunktiv geht in der Medizin immer.......
            Der Grund für einen sinkenden Testosteron-Spiegel ist zumeist vor allem das zunehmende Lebensalter!

            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

            Kommentar


            • Re: Nebenhodenentzündung- mögliche Folgen?

              Aber wie ich diesen Konjunktiv ausschließen könnte...ich weiß da nicht mehr weiter...

              Was mich schlagartig altern ließ, war ein unnötiger und irreversibler Eingriff, an dessen Folgen ich heute noch leide...

              Ganz taufrisch bin ich mit meinen nun fast Mitte 40 ehrlich nicht mehr...aber das der Grund für einen niedrigen Testosteronspiegel? Und das schon seit 16 Jahren (gemessen)? (und gefühlt seit 26 Jahren?)

              Ein Urologe meint vor 16 Jahren mein Testosteron sei unter der Norm, eine Substituierung brachte keine Besserung und keine Werterhöhung, laut einem anderen Urologen und einer 2.Messung, war mein Wert mit 2,9 leicht über der Norm, aber doch recht niedrig...

              Was würden Sie an meiner Stelle machen? T-Dosierung erhöhen (hab ich was neues in einer Dosierflasche, momentan nur 1 Hub, was mir eine Zeitlang sehr gut half) oder lieber erstmal das Aua in den Griff kriegen?

              Kommentar



              • Re: Nebenhodenentzündung- mögliche Folgen?

                Vielleicht noch...alles was ich mache um eine Besserung der Empfindungen/Wahrnehmung an meinem Penis zu machen (Vorhautrestoring, bewußtes und verstärktes hinspüren für eine verbesserte Wahrnehmung und jetzt die Testosteronsubstitution)...am Ende steigert sich nur die Schmerzwahrnehmung...ein Teufelskreis? Wie durchbrechen, wo ansetzen?

                (EMLA, diese betäubende Salbe, hatte absolut pos. Effekte, aber die Daueranwendung an derselben Stelle "tötet" anscheinend auch "gute" Rezeptoren/Wahrnehmungen; Spritzen in meinen Penis nogo, da hab ich heute noch Horror, reicht mir die Erinnerung von meinen Eingriffen, NIE WIEDER)

                Kommentar