• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

V.a. Chronisch Bakterielle Prostatits ?!

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • V.a. Chronisch Bakterielle Prostatits ?!

    Hallo,

    und zwar habe ich seit 2 Monaten kein Leben mehr.

    Am 2.01.2017 habe ich eine Therapie mit einem Fragwürdigen AB names "Ciprofloxacin" begonnen am 6.01.2017 abgebrochen , davor 14 Tage Ibuprofen... Ohne ein Erreger/Befund wurde mir ein AB verschrieben...
    War dann insgesamt 4 Wochen Krank wegen NW von CIP.

    Anfang Februar 6.02.2017 Wurde dann in die Uniklink weitergeleitet dort bekam ich fragwürdiges "Arcoxia". Nach 3 Tagen abgebrochen da herz-rythmus-probleme...

    Dann wurde ich nochmals untersucht prostatasekret+sonoprostata+morgenurin = Kein Befunde... Tage darauf wurde
    im Sperma getestet ... Bakterien: Enterokokken gefunden.DIAGNOSE: V.A. CHRONISCH BAKTERIELLE PROSTATITS. Ich sollte 7 Tage 1-1-1 Amoxi+Calv nehmen stand im Mikrobiologischer Befund .Die Therapie wollte die uniklink nicht übernehmen weil Krebs und Tumor patienten und das haus voll ist, sollte zu einem niedergelassnen Urologen... Bin ich auch habe dann für 10 Tage 1-0-1 Amoxi+Calv genommen. Am 20.02.2017 habe ich einen Brief von der Uniklink bekommen ich solle eine langzeit Therapie mit Cotrimoxazol machen, ein anderes AB?!?!. habe aber seit 15.02.2017 mit Amoxi+Calv ohne NW genommen.So am 24.02.2017 war mein Therapie zu Ende... AB aufgebraucht bin zum urologen... der schickte mich dann zur uniklink weiter, die haben mir fürs letzte Wochenende auch Amoxi gegeben allerdings anderer Hersteller, habe durch die "anderen" amoxi+Calv NW (Achilliessehne,Gelenkschmerzen) ähnlich wie bei Cipro... Heute war ich in der Uniklink der sagt mir ich solle Cotrimoxazol oder Ciprofloxacin nehmen und wieder eine Therapie mit meinen Urologen oder Hausarzt besprechen.

    1 Urologe meint: 10 Tage jetzt mal absetzten oder 10 Tage weiter nehmen, nicht wechseln. Habe aber leider jetzt NW.
    2 UNI-Urologe meint Amoxi abbrechen und Cipro?!?! oder Cotrimoxazol langzeit therapien machen
    3 UNI-Urologe meinte Amoxi weiternehmen... wollte sich heute per telefon melden war aber heute nicht in der Uniklink, meinte noch am Freitag auf nachfrage wegen des Briefes , das Amoxi genau so gut sei wie Cotrimoxazol

    Habe bis jetzt nur schlechte Erfahrungen von seiten mit Hausärzte+Uniklink+Urologe gemacht... ich weiß nicht weiter

    Ich nehme zusätzlich ACC,angocin ,Cranberrysaft
    Heute MRT lws gemacht, nichts relevantes gefunden.

    Kann mir jemand empfehlen was ich nun tun soll, ich selbst würde das AB von dem Hersteller nehmen wo ich kein NW bekommen habe. Und falls die NW wieder kommen. Cotrixmoxzol nehmen. Mein TSH liegt bei 4,8 falls das relevant ist.

    Ich hoffe sehr , dass mir jemand helfen kann. Danke

    P.s. Falls jemand das hier ließt und mir helfen kann, bitte sagt mir bescheid.


  • Re: V.a. Chronisch Bakterielle Prostatits ?!

    Zuerst fällt einmal auf, daß alles "fragwürdig" ist.... das scheint mir nicht so ganz die ideale Basis für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Ihren Ärzten.

    Bei einer echten bakteriellen Prostatitis ist die Therapie nicht so ganz einfach und vor allem oft doch eher als LZ-Therapie erforderlich. Geeignete Antibiotika sind nach Eigenschaften und Verträglichkeit sowie nach Antibiotiogramm auszusuchen.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar