• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Skrotum / Hodensack stark geschwollen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Skrotum / Hodensack stark geschwollen

    Sehr geehrter Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,

    anbei mein Verlauf sowie aktueller Zustand:

    - Seit etwa 10 Tagen Abszess am Skrotum links, höchstwahrscheinlich nach Intimrasur durch eingewachsenes Haar / entzündeter Folikel (mit "Eiterpickelkopf", Größe in die Haut etwa Erbsen- bis Haselnussgröße)
    - Durch tragen von enger Unterhose und Anzug Irritationen durch Reibung
    - Ähnliches Problem bereits einige Male zuvor an ähnlicher Stelle gehabt, daher kurzfristig ins Krankenhaus
    - Arzt hat Abszess abgestatet, Skrotum mit Eisspray betäubt, Abszess per Schnitt geöffnet und ausgespült
    - Ich habe wie angegeben Wunde regelmäßig gespült und mit Jodsalbe desinfiziert
    - Samstagnacht (etwa 12h später) spontane und akute Anschwellung des Skrotums auf linker Seite auf etwa 2-3 fache Größe mit starkem Druckgefühl, Rotfärbung der Haut, leichten Schmerzen der Hoden/Nebenhoden bei Druck, keine sichtbare Varikozele
    - Gleichzeitiges anschwellen des linken Lymphknotens in der Leiste
    - Aufgrund der Symptome Anruf in Krankenhaus, das den Abszess zuvor geöffnet hatte: Kurz vor Schließzeit, daher Empfehlung des Arztes Antibiotika zu nehmen (hatte nur Azithromycin von vorheriger Atemwegserkrankung daheim) und am nächsten Tag vorbei zu kommen (parallel Ibuprofen genommen), parallel Hoden hochgelegt und gekühlt
    - Nächster Morgen Schwellung etwas zurück gegangen, allerdings weiterhin Symptome links geschwollen, rot, Taubheitsgefühl in der Skrotumhaut, v.a. unterseite Hodensack sowie links, nun sichtbare Varikozele links (auch leicht verhärtet)
    - Leichtes Taubheitsgefühl inzwischen auf fast gesamtem Skrotum, speziell bei Anheben / Berührung
    - Untersuchung Chefurologin (Urin, Blut, Ultraschall) mit folgendem Ergebnis:
    o "Kein Fieber, kein Schüttelfrost, keine Dysurie, Pollakisurie oder Algurie; Befund: Skrotalhaut links gerötet und ödematös geschwollen, Skrotum rechts unauffällig, Hoden links indolent, Nebenhoden bds. indolent; Reizlose Wundöffnung am Perineum links ohne Eitersekretion bei Manipulation, leichte Verhärtung des Perineums um Wundbereich"
    o "Sonographie: Hoden bds. homogen und normoperfundiert, Nebenhoden bds. unauffällig, leichte Varikozele links; Urin Stix: blande; Temperatur: Kein Fieber;"
    o Blutergebnisse alle im Normbereiche, keine Infektion festgestellt
    o Empfehlung: Aktuell keine akute Infektion oder Abszendierung festzustellen, empfehlen lokale Wundspülung, Hodenhochlegung und körperliche Schonung"

    Heute sind die Symptome weiter gleich, auch Verlängerung von Skrotum zu After fühlt sich taub an. An was könnten die Symptome Ihrer Meinung nach liegen? Beruflich bin seit heute wieder im Europäischen Ausland und habe Ende der Woche erst einen weiteren Urologentermin in Deutschland.

    Was empfehlen Sie in der Zwischenzeit?

    Vielen Dank und beste Grüße.


  • Re: Skrotum / Hodensack stark geschwollen

    €dit:
    Taubheitsgefühl wird langsam intensiver bzw. "Kribbeln" bei Berührung, linker Lymphknoten auf Haselnussgröße geschwollen, rechter schwillt ebenfalls leicht an, Bereich über Penis/Schambein ebenfalls dDruckempfindlich;
    Allgemeinbefinden gut (kein Fieber/Abgeschlagenheit)

    Kommentar


    • Re: Skrotum / Hodensack stark geschwollen

      Ich rate das noch mal einem lokalen Arzt zu zeigen. Sicher eine Untersuchung sinnvoll. Die Internet eher keine Beurteilung möglich.

      Lieben Gruss


      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

      Kommentar


      • Re: Skrotum / Hodensack stark geschwollen

        Besten Dank für die Antwort.

        Ist hier weiteres Kühlen anzuraten (Tagsüber im Büro Möglichkeit limitiert, abends in Hotel ggfls. mit Eiswürfeln möglich.)

        BG

        Kommentar



        • Re: Skrotum / Hodensack stark geschwollen

          Kühlung ist sicher gut. Gut aber auch zu wissen, wo das Problem ist..... das wiederum erfordert eine Untersuchung.

          Lieben Gruss Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

          Kommentar