• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Chlsmydien

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Chlsmydien

    hallo!
    Im Rahmen einer Schwangerschaft die sich aber als windei rausstellte 8.ssw (Abort)wurden bei mir chlamydien fest gestellt. Meine Ärztin hat mir hierzu Antibiotika aufgeschrieben.

    Mein Mann bekommt wegen einer Paradontose Behandlung zur Zeit 2 Antibiotika für 7 Tage .

    Einmal Amoxi 500 und Metronidazol 400. reichen diese aus um auch die chlamydien los zu werden?

    vielen Dank für Ihre zeit


  • Re: Chlsmydien

    Hat die Ärztin denn testen lassen, ob die verschriebenen AB auch gegen die Chlamydien wirksam sind oder gabs nur schnell ein Rezept?

    Welche Chlamydien-Art ist es denn?

    Nach 7 Tagen AB (insbesondere bei Breitband-AB) sind so ziemlich die Hälfte aller guten Darmbakterien vernichtet!!! Daher möglichst mit Pro-Biotika bzw. Aufbaukulturen (Lactobaz. usw) gegen steuern!!! Braucht man bei einer Parodontose-Behandlung denn unbedingt AB? Falls wirklich nötig aber bitte nur nach einer Bestimmung der wirklich wirksamen AB! Ich persönlich würde bei Parodontose Essenz aus Wildem Oregano nehmen, hilft bestens gegen krankmachende Bakterien und lässt die guten Bakterien unbehelligt.

    Für Chlamydien braucht man aber doch größere "Geschütze" oder man setzt auf eine homöopathische Therapie (das geht auch!). Wenn alles nichts nützt, gibt es noch spezielle Therapieverfahren, die auch bei mir eingesetzt wurden, da man mit Medikamenten nicht an die Erreger ran kam (dazu gerne per "PN", sonst gibts hier wieder endlose Diskussionen).

    Kommentar


    • Re: Chlsmydien

      Ein Bio- oder Homöopathie-Effekt auf Chlamydien und Mykoplasmen wäre mir neu.

      Lieben Gruß

      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

      Kommentar


      • Re: Chlsmydien

        Sehr geehrter Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,

        können Sie mir denn sagen ob Amoxi 500 und Metronidazol 400 ausreichen für chlamydien los zu werden? Oder ob mein Mann noch ein weiteres Antibiotika brauch?

        Vielen Dank !

        Kommentar



        • Re: Chlsmydien

          Wenn er keine Symptomatik hat ist es gut. Sonst ggf. eine weitere Therapie nach Absprache mit dem Urologen.

          Lieben Gruß

          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

          Kommentar


          • Re: Chlsmydien

            Ein Bio- oder Homöopathie-Effekt auf Chlamydien und Mykoplasmen wäre mir neu.

            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld
            Was heißt "wäre mir neu"? Bei aller Achtung vor Ihrem Beruf (meine ich ernst!), aber welche Erfahrung haben Sie mit Homöopathie? Hier gibt es einen HP, der sich sehr erfolgreich auf die Behandlung aller möglichen Bakterien/Viren mit Homöopathie spezialisiert hat.
            Was meinen Sie mit "Bio-Effekt"?

            Sind Sie einer dieser Ärzte, die Dinge gerne "abkanzeln", von denen sie nix verstehen oder kennen Sie sich mit Homöopathie aus und haben nur von dieser speziellen Wirkung noch nix gehört?

            Sorry, aber ich habe so viele miese Ärzte erlebt, u.a. einen Urologen, der 2 JAHRE lang Breitband-AB verschrieb, ohne auch nur ein einziges Wort über die Zerstörung der Darmflora zu verlieren (damals war ich noch so doof das zu nehmen; heute würde ich eine solche verschreibung als kriminell betrachten, angesichst der erheblichen Störungen, die aus einer so langen AB-Einnahme resultieren).

            Gruß KF

            Kommentar


            • Re: Chlsmydien

              Lieber KF,

              Ich kanzele nichts ab, habe aber die Nase voll von den Blödmännern, die ernsthafte wissenschaftliche Mediziner als "Schulmediziner" schon fast beschimpfen (Als aus 2 Gründen 1. Lernt man Medizin nicht auf der schule; 2. impliziert es, daß es auch eine "andere Medizin" gäbe).

              Mit der Homöopathie habe ich mich durchaus ernsthaft beschäftigt und rate auch Ihnen mal zur Lektüre u.a. von Prokop und Wimmer.

              Legen Sie mir mal eine einzige Studie (zu welcher Erkrankung auch immer) vor, in der die Homöopathie in einer Studie die prospektiv, randomisiert und doppelblind ist, ihre Wirkung bewiesen hat. Ich wünsche viel Erfolg!

              Ein solches Studiendesign ist für alle Wirkbeweise ernsthafter Medikation zwingend erforderlich! Für die Homöopathie wurde das bereits ernsthaft im dritten Reich versucht und ist kläglichste gescheitert....

              Kommen Sie mir bitte nicht mit empirischen "Erfolgs-Storys", die es auch für Wasser gibt!

              Wenn ein Kollege 2 Jahre ein Antibiotikum verschreibt ist das natürlich sicher eher wohl nicht im Sinne einer vernünftigen Therapie und dürfte ebenso kaum einer wissenschaftlich geprüften und vernünftigen Behandlung entsprechen (von ganz bestimmten Indikationen abgesehen).

              Freundlichen Gruß

              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

              Kommentar