• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Prostataentzündung / Darmprobleme / Bakterien

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Prostataentzündung / Darmprobleme / Bakterien

    Hallo

    Angefangen hat alles vor ca. 6 Wochen. Ich hatte starke Blähungen und Magenkrämpfe im Unterbauch. Vielleicht waren es auch Darmkrämpfe. Nach ein paar Tagen bekam ich Rückenschmerzen. Das fühlte sich an wie ein Hexenschuss und ich konnte mich nicht mehr bewegen. Gleichzeitig war das Wasserlassen und die Stuhlabgabe erschwert. Die Rückenschmerzen waren nach 2 Tagen verschwunden aber das Problem mit dem Wasserlassen blieb. Ich ging zum Urologen und musste auch gleich eine Urinprobe abgeben. Im Sprechzimmer fragte der Urologe 3 Fragen und stellte die Diagnose Prostataentzündung und verschrieb mir ein Antibiotika und Diclofenac. Beim Ultraschall der Blase konnte er nichts feststellen und die Blase war leer. Ich nahm, dann 10 Tage das Antibiotika und mir ging es wirklich besser. Nach der letzten Tablette fing aber alles wieder von vorne an. Ich ging zum Hausarzt der einen Harnröhrenabstrich machte und er schickte mich wieder nach Hause. Das Wasserlassen fiel mir immer schwerer so dass ich eines nachts in lauter Panik in die Notaufnahme ging. Dort sollte ich Urin abgeben was mir nach kräftigem Pressen auch gelang. Ultraschall war wieder unauffälig Blase leer und die Prostata war auch nicht vergrößert.

    Ich habe in der ganzen Zeit weder Fieber noch Übelkeit oder Erbrechen gehabt.

    Befund: Abdomen weich, kein Druckschmerz Flanken bds. frei DRU nicht schmerzhaft nicht vergrößert kein Blut am Fingerling

    Urinstix SG 1.025, pH 5 Leu neg, Nit neg, Pro neg, Glu norm, Ket neg, UBG 1, Bil 1, Ery 50

    Urologische Sonographie Nieren bds kein Anhalt für Ektasie, Blase sehr wenig gefüllt Prostata TRUS: ca. 20 ccm

    Mikrobiologischer Harnrörenabstrich E.coli Cefuroxim sensibel

    Ich bekam dann für 10 Tage Cefuroxim und die Beschwerden wurden nach 3 Tagen besser. Nach der Antibiotika Therapie ging es aber nach 5 Tagen wieder los. Diesmal mit leichtem Stechen im Bauchnabel und wandernden Schmerzen im Unterbauch. Ziehen in die Leisten und ein leichtes pulsierendes Gefühl an der Prostata(?) Daraufhin habe ich eine Spermaprobe beim Urologen abgegeben. Keine Schmerzen bei der Abgabe. Diese Spermaprobe wurde dann eingeschickt und ein Spermiogramm gemacht

    Diese Woche Montag begannen wieder die Schmerzen bzw das Stechen mit Harnverhalt bzw erschwertes Wasserlassen Verstopfung und Blähungen und wandernden Darmbeschwerden...als würde es einmal die Runde da unten machen.....nach 2 Tagen wieder beschwerdefrei.....gestern Abend ist es wieder losgegangen.....wieder Stechen im Bauchnabel....er nässt etwas und es stinkt...habe tiefen Bauchnabel....muss nicht damit zusammenhängen.....und das aufgeblähte Gefühl und Bläingen und Darmkrämpfe...Verstopfung....die sich aber nach ein paar Stunden legt aber trotzdem habe ich das Gefühl es ist nicht alles entleert.

    Gestern hat der Arzt angerufen und gesagt das meine Blutwerte alle in Ordnung sind und das mein Urin ohne Befund sei. Es war zwar ein wenig Blut dabei gewesen aber noch im Normalbereich. Bei dem Spermiogramm wurden jetzt aber mehrere verschiedene Erreger im Sperma gefunden und das trotz 2 mal Antibiotika.....er war etwas ratlos und ich habe nunCotrim forte für 4 Wochen aufgeschrieben bekommen. Er meinte auch ob evtl etwas undicht ist im Darm und ob ich Bröckchen im Urin habe....ist mir nicht aufgefallen aber natürlich macht es mir Panik das irgendwas da drinnen vielleicht gerissen oder undicht ist....

    Ich bin gerade etwas am verzweifeln und weiss nicht was ich tun soll. Verfalle etwas in Panik....natürlich kommen Gedanken wie Nabelbruch, Leistenbruch, Darmkrebs, Prostatkrebs usw in mir hoch......Ich habe keine starken Schmerzen und auch kein Fieber und keine Übelkeit mit Erbrechen.....aber bin unsicher ob ich als Notfall ins Krankenhaus gehen sollte oder ob ich das aushalten muss und mich beruhigen sollte...Bin etwas unsicher wie ich mich verhalten soll und welche weiteren Schritte ich machen soll

    Würde mich über einen Rat freuen

    Mit freundlichen Grüßen

    MBJ


  • Re: Prostataentzündung / Darmprobleme / Bakterien

    Zuerst einmal bringt auch eine lange Geschichte es nicht fertig, eine Untersuchung zu ersetzen....
    Bei persistierenden Beschwerden nochmals einen Urologen aufsuchen. Eine Prostatitis ist hier denkbar.

    Ihre polypragmatischen Alternativen ( Nabelbruch, Leistenbruch, Darmkrebs, Prostatkrebs usw...) entstammen wohl eher Dr. Google, von dessen Konsultation ich hier abrate.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Prostataentzündung / Darmprobleme / Bakterien

      Vielen Dank für die doch beruhigende Antwort....

      1. Die verschiedenen Erreger im Sperma....kommt sowas häufig vor bei Prostataentzündung?

      2. Das neue AB Cotrim Forte wollte ich am Montag anfangen. Dienstag habe ich aber einen Termin beim Urologen...dann wohl eher erst nach dem Urologen damit anfangen?

      3. Kann eine Prostatitis so heftige beschwerden verursachen die bis in den den Darm gehen mit o.g. Beschwerden....

      Vielen Dank

      Kommentar


      • Re: Prostataentzündung / Darmprobleme / Bakterien

        1. Das ist möglich - nicht immer eindeutig, manchmal stecken dennoch Chlamydien und Mykoplasmen noch dahinter
        2. Der Urologe sollte sie genau dazu beraten, welche antibiotische Therapie sinnvoll ist.
        3. ja


        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar