• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Prostataektonomie

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Prostataektonomie

    Guten Tag Herr Dr. Langenfeld,

    kann man, wenn man nach Igel ( Selbstzahlung )besteht eine Prostataektonomie durchführen lassen? Wenn alle Therapien nicht helfen.


  • Re: Prostataektonomie

    NEIN.....
    Sie haben 1531 Fragen........
    Ich wundere mich!

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Prostataektonomie

      Hallo Herr Dr.,

      was wundert Sie denn?? Nach Lösungen zu Suchen.

      Kommentar


      • Re: Prostataektonomie

        Eine radikale Prostatektomie ist sicher keine Lösung für eine Prostatitis - Der Gedanke ist schon etwas abstrus und darf verwundern.....

        Eine Prostatitis darf einer sauberen Diagnose, einer guten Therapie und einer konsequenten Betreuung des Patienten und..... auch viel Geduld!

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Prostataektonomie

          Bei einer radikal Ektomie wären doch die Beschwerden gelöst , Hr. DR.

          Kommentar


          • Re: Prostataektonomie

            ...die einen Beschwerden wären vielleicht gelöst...und viele neue, andere dafür vielleicht da...

            Was sind denn deine Beschwerde, dass du dir sogar Gedanken über so einen massiven Eingriff, deren Folgen absolut nicht absehbar sind, du für denn Rest deiner Tage vielleicht impotent und inkontinent sein könntest?

            Wenn ein Körperteil weg ist, kann es manchmal trotzdem noch Schmerzen, Amputationsschmerz, Phantomschmerz, Nervenschmerzen...

            Schmerzen kann man auch anders und besser beseitigen als durch eine OP...

            Kommentar


            • Re: Prostataektonomie

              Mal abgesehen von den korrekten Eineänden, die Hans Georg machte....
              Irgendwas ist schief in ihrer Gedankenwelt.....
              Und kein Urologe der bei Sinnen ist, würde das tun.

              Lieben Gruß Dr. Kreutzig-Langenfeld

              Kommentar



              • Re: Prostataektonomie

                Ob es eine schiefe Gedankenwelt ist? Ich denke aber sicher ist es ein enormer Leidensdruck, der einen so einen Eingriff überhaupt in Erwägung ziehen lässt...möchte ich ehrlich nicht haben.

                Und wenn alle Urologen einigermaßen bei Sinnen wären und differenzierter über Beschneidungen denken würden, hätten wir uns gar nie kennengelernt Herr Dr.

                Kommentar


                • Re: Prostataektonomie

                  Wenn ich Kopfschmerzen habe..... denke ich nicht über die Guillotine nach.... Obwohl die das Problem auch sicher lösen würde....

                  Kommentar


                  • Re: Prostataektonomie

                    ... zwar kurz schmerzhaft...aber die Probleme wären sicher alle weg...

                    Wobei, wenn die Kopfschmerzen lang anhaltend, unerträglich, und immer stärker würden, niemand auch nur den Ansatz einer Lösung hätte, sicher jeder irgendwann an die Guillotine denken würde...

                    Wobei Schmerzen kann man auf verschiedene Weisen angehen... Schmerzen waren aber nie mein Hauptproblem...und trotzdem dachte ich schon an die Guillotine...

                    Kommentar



                    • Re: Prostataektonomie

                      Wer schonmal über mehrere Monate gar Jahre eine Prostatitis hatte oder hat, nur der kennt den enormen Leidensdruck verbunden mit den Schmerzen aus den USA ist mir ein Patient bekannt der dann eine Ektonomie durchführen lies, er war danach erleichtert voller Tränen. Ich denke es sollte das letzte Mittel sein, aber wenn ein Patient das wirklich will muss es gehn!

                      Herr Dr. können sie aus Patientenerfahrung sagen bei ca wieviel Prozent eine Prostatitis ausheilt?

                      Kommentar


                      • Re: Prostataektonomie

                        Ich sagte bereits oben..... gute Diagnostik/gute Therapie ... gute Betreuung und Geduld.... Dann kommt es noch darauf an ob klassisch bakteriell oder "abakteriell"...
                        Die Wahrscheinlichkeit der Heilung ist unter diesen Bedingungen hoch.... Individuell beträgt die Chance genau Null% ODER 100%

                        Lieben Gruß

                        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                        Kommentar


                        • Re: Prostataektonomie

                          Hallo Dr.,

                          die Frage nach Diagnostik ist aber zweit deutig, da Bakterien nicht immer gefunden werden, heißt man kann eine Antibiotika Therapie versuchen. Wenn dies auch nicht anschlägt, kann die Schulmedizin nicht viel unternehmen, hier müssen wir weiter kommen, haben Sie Interesse an einer neuen Studie?

                          Kommentar


                          • Re: Prostataektonomie

                            Ich kann hier nicht mit Ihnen das individuelle Procedere bei der Prostatitis besprechen.... es ist anders als Sie es darstellen.

                            "Schulmedizin" ist ein UNWORT mit 2 Fehlern:

                            1. Medizin lernt man nicht auf der Schule
                            2. Es gibt Profis und es gib Laien.... aber nicht eine "andere Medizin"

                            Lieben Gruß

                            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                            Kommentar


                            • Re: Prostataektonomie

                              Es gibt von Dr. Guercini Inkektionen direkt in die Prostata ( Italien) und von Herr Dr. Tjnic (Albanien) Rektal Flüssiges AB Rektal danach mit Erwärmung ( Geht durch die Darmwand in den Prostatabereich ). Nach Studie mit 295 Patienten Heilungsrate 85 %. Beide Therpien finden hier keinen Gebrauch, versuchen will es niemand. Man müsste die Rektal Therapie die mir bekannt ist ( Kontakt zum Dr. ) mal hier versuchen, das wäre ein Durchbruch!

                              Kommentar


                              • Re: Prostataektonomie

                                Es gibt so allerlei exotische Dinge.... Die Injektionen haben auch deutliche Gefahren und Albanien ist nicht eben der Nabel der wissenschaftlich seriösen Welt....

                                Es bleibt Ihnen aber überlassen, den Weg nach Albanien anzutreten. Ich habe noch alle meine Patienten ordentlich hin bekommen.

                                Lieben Gruß

                                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                Kommentar


                                • Re: Prostataektonomie

                                  Mit Prostatitis kenn ich mich nicht aus...aber das es nach Infekten lange dauern kann, bis sich alles wieder normalisiert hat (auch das Schmerzempfinden) weiß ich aus eigener Erfahrung. Mich hat mal ein Virusinfekt über 2 Jahre lang geplagt...(können auch Viren für eine Prostatitis verantwortlich sein?)

                                  Und wie gesagt, wenn die Probleme "nur" Schmerzen sind, andere körperliche Ursachen und Symptome ausgeschlossen sind, da gibt es andere Möglichkeiten, dem beizukommen, die ich persönlich vorher alle ausprobieren würde, vor ich die Guillotine ansetzen würde...(da würd ich vorher noch anfangen Medizinhanf zu kiffen...)

                                  Dr. Kreutzig-Langenfeld
                                  Die Guillotine...leider empfehlen die meisten Ihrer Kollegen sie...bei jedwedem Vorhautproblemchen...

                                  Kommentar


                                  • Re: Prostataektonomie

                                    Viren sind bei der Prostatitis nicht ganz geklärt..... wahrscheinlich nein... sicher ist es aber nicht.
                                    Das Guillotine-Problem ist mir bekannt.... in meiner OP-Aufklärung sind ALLE OPTIONEN aufgeklärt. Der Patient entscheidet Form und Ausmaß der OP nach meiner Aufklärung.....
                                    Ich bin für keinen anderen Kollegen verantwortlich. Bin mir aber sehr wohl über so manche Defizite im Klaren.

                                    Lieben Gruß


                                    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                    Kommentar


                                    • Re: Prostataektonomie

                                      Entschuldigung, ich weiß wie Sie dazu stehen...aber der Vergleich mit der Guillotine passte da zu sehr...meine selektive Wahrnehmung. Die Guillotine kann manchmal bei medizinischen Problemen (nicht nur an der Vorhaut) als einziges helfen...aber sollte immer die letzte Option sein...

                                      Aber zurück zum Thema. Wenn ich es vom Threadstarter richtig verstanden habe, sind es "nur" die Schmerzen die ihn plagen?
                                      (Wenn es Viren wären...machen könnte man eh nix, nur Symptome behandeln?)

                                      Schmerz ist etwas wichtiges und nützliches...was passieren kann wenn die Schmerzweiterleitung nicht mehr richtig funktioniert, kann man bei Leprakranken sehen...

                                      Die Schmerzen an der Prostata können noch verschiedene Ursachen haben...es ist noch was im Gange...da ist noch was gereizt, und da an der Prostata sehr viele Nerven sind schmerzt es noch stark, ist aber am abklingen...durch die verstärkte Achtsamkeit auf die Region da unten, den Schmerz, kann man unterbewusst dessen Wahrnehmung verstärken (das ist KEIN eingebildeter Schmerz)...

                                      Schmerz, dessen Wahrnehmung und das Schmerzempfinden, sind Kopfsache. Und da würde ich versuchen anzusetzen, wenn sonstige körperliche Symptome/Probleme/Ursachen ausgeschlossen sind. Schmerz kann man lernen auszublenden, unterbewusst. Da gibt es Schmerztherapeuten, Hypnose und Trancetherapeuten (aber nur zu seriösen). Würde ich auf jeden Fall vorher versuchen, bevor ich für einen warmen Einlauf nach Albanien fahren oder die Guillotine ansetzen lassen würde...

                                      Kommentar


                                      • Re: Prostataektonomie

                                        Sehen sie häufige Ekajulationen auch als Spülvorgang? Gibt es dazu neue Studien?

                                        Kommentar


                                        • Re: Prostataektonomie

                                          1. Ja
                                          2. Es gibt keine Studien dazu!

                                          Lieben Gruß

                                          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                          Kommentar


                                          • Re: Prostataektonomie

                                            HALLO Herr Dr.,

                                            Ich habe nach dem ejakulieren sehr oft Stechen, Wie Stiche, aus der Prostatregion, woher und warum kommen diese?

                                            Kommentar


                                            • Re: Prostataektonomie

                                              Kann ich nicht sagen.... Untersuchung veranlassen bitte.

                                              Lieben Gruß

                                              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                              Kommentar


                                              • Re: Prostataektonomie

                                                Tut mir leid, ich schon wieder mit meinen Vergleichen...aber gestartet wurde der Thread mit der Frage, ob es die Möglichkeit gäbe sich auf eigenen Wunsch und Selbstzahlung die Prostata entfernen zu lassen...

                                                Ich weiß nicht, ob zu Ihnen in die Praxis auch Männer kommen und eine Beschneidung auf eigene Kosten von Ihnen möchten, die keinerlei med. Indikation, eine einwandfrei funktionierende, gesunde Vorhaut haben, und Sie bitten die sensibelste Stelle ihres Penis zu entfernen? Bekommen die dann auch zu hören, das irgendetwas schief in ihrer Gedankenwelt sein muss, und kein Urologe der bei Sinnen ist dies machen würde? Oder bekommen die ein Aufklärungsgespräch? (ich frage mich oft was solche Männer antreibt, was deren Leidensdruck ist...)

                                                Warum sollte jemand der über alle Risiken und Auswirkungen aufgeklärt ist und selber bezahlt, nicht seine Wunsch OP bekommen? Wo ist der Unterschied? Wobei ich ReacherChris Überlegungen, seinen Leidensdruck, noch nachvollziehen und verstehen kann...

                                                Kommentar


                                                • Re: Prostataektonomie

                                                  Die Frage nach dem Unterschied ist wohl .... etwas arg weit her geholt......???

                                                  Der Vergleich findet, was die (regelhaften) Folgen des Eingriffes sind (nicht IHRE Folgen) wohl kaum auf der gleichen Ebene statt.

                                                  Patienten erhalten bei mir ein eingehendes und kritisches Aufklärungsgespräch.

                                                  Lieben Gruß

                                                  Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                                  Kommentar