• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ständiges jucken in der Harnröhre

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ständiges jucken in der Harnröhre

    Guten Tag,

    ich habe fast ständig ein Jucken, Brennen manchmal bis hin zum Stechen in der Harnröhre (in der Region der Eichel) und das schon seit Dezember letzten Jahres.
    Als es Anfing waren die Schmerzen sehr Stark (ca 3 Tage), als ob ein großer Tropfen Urin in der Harnröhre bleibt. Dazu hatte ich Stechen auf der rechten Seite im Unterleib und nach dem urinieren, hatte ich nässen/tropfen (hat sich beides wieder eingestellt).

    Ich war schon beim Urologen.
    Beim Ersten mal:
    Urintest: negativ
    Ultraschall der Blase beim ersten mal >100ml Restharn
    Beim 2ten mal:
    Harnstrahlmessung: i.O.
    Beim 3ten mal:
    Ultraschall: Blase vollständig entleert.

    Dann war für den Urologen die Behandlung abgeschlossen, obwohl ich ihn beim 3ten mal nochmal auf meine Beschwerden hingewiesen habe.
    Er meinte es wäre psychisch, aber es wurde kein Abstrich gemacht.

    Bin 27, war in der Zeit als es Anfing nicht sexuell aktiv.

    Keine besonderen oder starken Schmerzen beim Wasserlassen.

    Was meinen Sie/Ihr?

    Mit freundlichen Grüßen


  • Re: Ständiges jucken in der Harnröhre

    Könnte eine Prostatitis sein....... Bitte mit dem Urologen besprechen.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Ständiges jucken in der Harnröhre

      Sehr geehrter Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,
      nach fast 2 Jahren mit Beschwerden und seit einem Jahr mit täglich Schmerzen brauch ich wieder ihren Rat.
      Hab hier im ersten Post die Symptome der Prostatitis beschrieben...
      Hab wieder einen Urologen aufgesucht, dort wurde wieder deutlich Restharn in der Blase festgestellt, darauf wurde eine Zystoskopie durchgeführt, ohne Befund. War danach auf Geschäftsreise in China, dort wieder starke Beschwerden--> im Krankenhaus (Jetzt 3 Monate her). Dort wurde meine Prostata abgetastet und Prostataexprimat entnommen, Diagnose: Prostatitis ohne Bakteriellen Befund.
      30 Tage Tamsulosinhydrochlorid ( täglich 1x 0,2mg [gibt es in Asien]) und Pflanzenpräparate.

      War dann großteils Schmerzfrei, aber zu Ende hin der Behandlung hatte ich wieder Beschwerden in der Harnröhre, obwohl ich täglich noch Tamsulosin zu mir nahm.
      Wie es Anfing:
      war von der Arbeit aus an der Amerikanischen/Mexikanischen Grenze. Dort in der Fertigung (ausschließlich Mexikanische Arbeiter) auf dem Klo. Da dort die Klobrille nicht durchgängig war, stand ich ich mit dem Glied direkt am Porzellan an. Hatte kurz darauf die Beschwerden. Das Stechen im Unterleib war die ersten Tage so stark, dass ich nicht wusste, ob mir was über Nacht im Unterleib platzt. Hatte von der Arbeit aus keinerlei Stress.
      Aber die Kultur vom Ejakulat in Deutschland war auch Negativ.

      Als der Arzt nur an die Prostata ran kam, hatte ich starkes Stechen in der Harnröhre und wie erwähnt zeigte das Tamsolusin die erste Zeit Wirkung.

      Nur mein Arzt in D meint, das Abakterielle Prostatitis in meinem Alter absolut ausgeschlossen sei. Und will mich nach der Zystoskopie nicht weiter untersuchen.

      Vorerkrankung: 10 Monate vor der Prostatitis, Makro Hämaturie ( Tief Roter Nachurin) seit dem ED (2ter Thread von mir)(damals 1 Woche auf Antibiotika). Aber keine Schmerzen bis zur Prostatitis.

      Aktuelle Beschwerden:
      Immer noch jucken und gereizte Harnröhre
      Seit der Behandlung mit dem Alphablocker, brennen im Damm-bereich.

      Wie soll ich weiter verfahren?

      Mit freundlichen Grüßen

      Kommentar


      • Re: Ständiges jucken in der Harnröhre

        Ich behandele meine Patienten wenigstens 2malig mit einer suffizienten antibiotischen Therapie. Was die Zystoskopie hier für eine Information liefern sollte, hat sich mir noch nie erschlossen. Ich weiß das viele Kollegen sie durchführen.......

        Einen ganz konkreten Rat darf ich Ihnen auf diesem Wege nicht erteilen...

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Ständiges jucken in der Harnröhre

          Vielen Dank schon mal.
          Wie ich es hier im Forum gelesen habe werde ich das meinen Arzt vorschlagen: Doxycyclin (2x Täglich 100mg) 20 Tage .

          Kommentar


          • Re: Ständiges jucken in der Harnröhre

            Wollte mich wieder melden,
            war im Uni Klinikum.
            Dort wurde eine Kultur vom Urin mit Exprimat angelegt mit höherer Intensivität?!, nach einer Woche das Ergebnis:
            Der Erreger Aeroc urinae.
            Für die Mitleser, nur mit Intravenös verabreichten Antibiotikum behandelbar.
            Die Ärzte waren aber gar nicht so angetan von einer Behandlung. Was meinen Sie dazu?

            Wollte mich an der Stelle nochmal bei ihnen Bedanken, dass Sie mit ihrem kompetenten Fachwissen mich unterstützt haben und Sie mir wieder Mut gemacht haben, dass ich wieder einen Arzt aufsuche.
            Ich schätze ihre Arbeit hier im Forum sehr.

            Kommentar


            • Re: Ständiges jucken in der Harnröhre

              Der Therapiebedarf ist sehr umstritten. Sehr uneinheitliche Meinungen.

              Lieben Gruß

              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

              Kommentar