• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Prostatitis? Behandlungsmöglichkeiten?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Prostatitis? Behandlungsmöglichkeiten?

    Sehr geehrter Herr Dr. Kreutzig,

    ich hatte ungeschützten Oralverkehr, einige Tage später unangenehmes Brennen in der Harnröhre und starken Harndrang.

    Habe Doxyxyclin 100 mg (1-0-0) über eine Woche erhalten. Besserung nach kurzer Zeit. Chlamydientest negativ. Nach Wiedereinsetzen der Beschwerden Doxycyclin 100 mg (1-0-1) über 10 Tage. Abstrich. Chlamydientest erneut negativ, weitere Erreger ebenfalls.

    Dennoch Brennen an der Eichel, nicht dauerhaft, aber immer wieder. Nunmehr auch leichte Nierenschmerzen linksseitig.

    Ich würde Ihren Expertenrat sehr zu schätzen wissen. Insbesondere: Raten Sie eine nochmalige Antibiotikatherapie an? Oder ist wegen des Beschwerdebildes der Gang zu anderen Fachärzten unausweichlich? Vielen Dank im Voraus für Ihre Mühe!

  • Re: Prostatitis? Behandlungsmöglichkeiten?

    Eine Therapieempfehlung kann und werde ich hier nicht geben.... das ließe sich aus den Angaben auch nicht ableiten.
    Untersuchung ggf. beim Urologen sinnvoll. Zu den oft falsch negativen Testergebnissen bei Chlamydien und Mykoplasmen habe ich hier ja schon oft etwas gesagt!

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Prostatitis? Behandlungsmöglichkeiten?

      Ich habe mittlerweile Doxycyclin für 21 Tage (1-0-1) und Voltaren resinat (1-0-1) verschrieben bekommen. Auch nach 10 Tagen noch keine Besserung.

      Einerseits scheint ganz am Anfang Doxycyclin geholfen zu haben, sofern es keine schnelle Selbstheilung war. Andererseits beunruhigt mich die Möglichkeit einer chronischen Erkrankung, weil keinerlei Besserung eintritt.

      Sind Resistenzen gegen Doxycyclin bekannt? Bricht man eine Therapie ab, wenn es nach zehn Tagen nicht wirkt? Oder nimmt man die Medikamente bis zum Ende und wechselt dann gegebenenfalls zu einem anderen Antibiotikum?

      Bitte entschuldigen Sie die Nachfrage, aber mich macht der Misserfolg der Behandlung zunehmend nervös.

      Kommentar


      • Re: Prostatitis? Behandlungsmöglichkeiten?

        Mein Rat ist es stets, trotz der Symptomatik die Therapie uzende zu führen Symptomatik darf gar noch 6-8 Wochen über das Ende der Therapie hinaus bestehen.

        Lieben Gruß Dr. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Prostatitis? Behandlungsmöglichkeiten?

          Sehr geehrter Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,

          nach Beendigung der dritten Antibiotikatherapie (1. Therapie: Doxyxyclin 100 mg (1-0-0) über 1 Woche, 2. Therapie: Doxycyclin 100 mg (1-0-1) über 10 Tage, 3. Therapie: Doxycylin 100 mg (1-0-1) und Voltaren resinat (1-0-1) über 21 Tage) habe ich eine Pilzinfektion entwickelt und daraufhin Decoderm tri erhalten. Die Eichel hat sich gepellt.

          Die Beschwerden sind bis heute geblieben. Ich habe nach wie vor ein unregelmäßiges (nicht dauerhaftes) Brennen an der Penisspitze (ohne Ausfluss o. ä.) - und neben dem Urologen auch eine Hautärztin aufgesucht. Alle durchgeführten Untersuchungen (Urinuntersuchung, Abstriche, Harnstrahltest) waren ohne Befund (die Pilzinfektion natürlich ausgenommen).

          Vielleicht haben Sie noch irgendeine Idee, welche Erkrankung den Beschwerden zugrunde liegen könnte?

          Herzlichen Dank für Ihre Mühe!

          Kommentar


          • Re: Prostatitis? Behandlungsmöglichkeiten?

            Zunächst ist es nun sinnvoll 6-8 Wochen abzuwarten. So lange kann der Effekt der Therapie dauern......

            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

            Kommentar


            • Re: Prostatitis? Behandlungsmöglichkeiten?

              Vielen Dank! Die Symptomatik ist nach wie vor nicht vollständig abgeklungen. Ich habe aber den Eindruck, dass eine Verbesserung eingetreten ist. Die Eichel hat sich zwischenzeitlich mehrfach gepellt, worauf m. E. auch das Brennen zurückzuführen sein könne. Ich nutze SebaMed und ziehe die Vorhaut nach dem Duschen zurück, damit die Eichel trocknen kann. Ist das richtig? Kann ich gegen das Pellen noch etwas anderes tun?

              Kommentar



              • Re: Prostatitis? Behandlungsmöglichkeiten?

                Diese Frage kann ich Ihnen nicht beantworten, da ich den Befund nicht kenne ..... Lokal kann sicher etwas Pinola fett nicht schaden!

                Lieben Gruß

                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                Kommentar


                • Re: Prostatitis? Behandlungsmöglichkeiten?

                  Sehr geehrter Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,

                  die Beschwerden sind leider geblieben (unregelmäßiges Brennen in der Harnröhre). Dazu gekommen ist nunmehr eine weiß belegte Zunge (mit rauhen Stellen in der Zungenmitte).

                  HIV-Test (Blut): negativ;
                  Syphilis-Test (Blut): negativ;
                  nochmals Chlamydien und Gonorrhö (Urin und Abstrich Enddarm): negativ;
                  Pilzabstrich der Zunge: ebenfalls ohne Befund;
                  Blutbild: Folsäure und Vitamin-D etwas schlapp, sonst o. k.

                  Haben Sie irgendeine Empfehlung oder Idee?

                  Ich wäre Ihnen für eine Antwort wirklich sehr dankbar. Der Umstand, dass nichts gefunden wird und die Beschwerden anhalten bzw. neue Symptome dazugekommen sind, machen mich zunehmend nervös (und nein, psychosomatisch sind sie nicht ).

                  Kommentar


                  • Re: Prostatitis? Behandlungsmöglichkeiten?

                    Fehlende Nachweise gibt es bei Chlamydien und Mykoplasmen oft....
                    Abwarten und ggf. Therapie mit Ibuprofen - supportiv Pollstimol möglich. Viel trinken, Wärme.... nicht zu wenige Ejakulationen.

                    Lieben Gruß

                    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                    Kommentar



                    • Re: Prostatitis? Behandlungsmöglichkeiten?

                      Wie geht es dir heute new ie?

                      Kommentar