• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Harnröhre verengt?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Harnröhre verengt?

    Hallo Dr. Kreutzig-Langenfeld

    ich habe seit ca. 2 Jahren das Problem dass nach dem Wasserlassen immer wieder eine Restmenge von Harn rausgeht. Und zwar immer dann wenn ich mich bücke oder mich hinsetze.

    Es ist so dass wenn ich mit dem Wasserlassen fertig bin dann noch eine Weile sitzen bleibe und wenn ich den Schliessmuskel zusammenziehe merke ich wie immer wieder etwas Harn in die Harnröhre gepresst wird, das geht so 2-3 min. Wenn ich dann am Damm unter dem Hoden leicht drücke kommt ca. 1ml Harn raus... das mache ich 2-3x und dann ist alles raus.

    War schon mehrmals beim Urologen, Harn ist immer ok, Blut auch, PSA Test auch, Größe Prostata auch, Ultraschall Blase ok, kein Restharn..... Ich bin erst 38 Jahre alt. Eine Blasen/Harnröhrenspiegelung wurde durchgeführt aber nicht komplett da ich sehr verkrampfte dabei. Jetzt könnte ich noch eine machen unter Narkose.

    Der Arzt meint dass es evtl. eine Verengung der Harnröhre ist und nicht schlimm wäre. Ich muss dazu sagen dass es sehr nervt, jedem Toilettengang dadurch 3 min. länger zu widmen.

    Auch nach dem Geschlechtsverkehr läuft der Samen später nach, es kommt nicht richtig zum Erguss wie früher..alles verzögert...

    Gibt es auch noch andere Möglichkeiten ausser der Harnspiegelung die Ursache dafür zu finden? Ist eine Restharnmenge von 1-2ml die nachläuft unbedenklich? Ich habe auch gehört dass im Harnleiter sich auch eine Art "Syphon" bilden kann so dass sich dort auch Restharn ansammeln kann was ja bedeuten würde dass durch das Drücken am Damm dieser rausgepresst wird...

    Vielen Dank für Ihre Antwort,
    Tim

  • Re: Harnröhre verengt?

    ich habe noch vergessen zu erwähnen dass ich keinen Harndrang habe, weder am Tag noch nachts, alles ist normal. Der Harnstrahl jedoch ist m.E. nicht geradlinig, manchmal auch gespalten... Aber sonst keine Schmerzen beim Wasserlassen..

    Kommentar


    • Re: Harnröhre verengt?

      Eine Uroflowmetrie kann das klären. Eine Zystoskopie ist eher sekundär!

      Lieben Gruß

      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

      Kommentar


      • Re: Harnröhre verengt?

        Danke für Ihre Antwort ....

        Aber einen schlimmeren Verdacht schliessen Sie eher aus?

        Kommentar



        • Re: Harnröhre verengt?

          Das kann ich hier wohl kaum beurteilen......

          Lieben Gruß

          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

          Kommentar