• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Blasenprobleme usw.

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Blasenprobleme usw.

    Hallo liebe Forumsgemeinde,

    habe seit einem Jahr ein oder mehrere Probleme im Genitalbereich und evtl hat hier ja noch jemand einen Rat für mich.

    Zu den Eckdaten: ich bin Anfang 30, 65 Kilo auf 184 cm verteilt. Rauch und trinke nicht und lebe recht gesund und bewusst. Vor einigen Jahren wurde eine Niere operiert weg angeborener Abgangsstenose. Bin hier regelmäßig zur Kontrolle, zu letzt erst vor einem halben Jahr beim Radiologen, sieht alles gut aus.

    Vor fast genau einem Jahr bekam ich von jetzt auf gleich und ohne Vorwarnung Probleme mit der Blase. Bis auf ein Brennen während dem Wasser lassen hatte ich alle Symptome einer Blasenentzündung. Nur der Urin war immer in Ordnung...

    Also ab zum Urulogen, Urin auch da ohne Befund.
    Ultraschall der Nieren und der Blase ok.
    Da ich auch Probleme beim Wasserlassen hatte Urinstrahlmessung vorgenommen, Urin kam zu schwach und unregelmäßig, teilweise musste ich gut pressen.
    Es folgte Röntgen der Harnröhre, ohne Befund.

    Nächster Schritt: Blasenspiegelung. Musste abgebrochen werden, die Schmerzen waren so krass als es durch die Prostata ging das ich in Ohnmacht gefallen bin.

    Urulogen verschrieb mir Alphablocker, die ich aber nicht genommen hab, erschien mir zu krass.

    Tolle neue Baustelle durch die Spiegelung: die Schmerzen hinterließen mehrere Andenken in Form eines dauerhaft schmerzempfindlichen Damms. Könnt ihr euch so vorstellen, das ich auf Sitzen oder auch nur Vorbeugen mit Schmerzen reagiere, Dich sich auf die anderen Andenken in Form von stechendem Schmerz in der Harnröhre auswirken... Ich vermute, dass ich damit leben muss, bin aber dankbar für jeden Tipp um wenigstens das Gewebe am Damm wieder fit zu bekommen.

    Ich wechselte dann den Urulogen, hatte kein Vertrauen mehr zu meinem bisherigen.

    Der neue Uruloge führte natürlich auch einen Ultraschall durch, zusätzlich tastete er meine Prostata ab. Danach wurde auch nochmal eine Kultur angelegt, ohne Befund.

    Behandlung dann mit Ibu und Pollstimol, was auch ganz angenehm war, verschwand doch der Harndruck aus dem Bereich meiner Eichel.

    Aber das ganze brachte keine dauerhafte Verbesserung, also wieder hin. Wieder Ultraschall, diesmal auch der Prostata über das Rektum. Ohne Befund, Prostata sieht gut aus. Blut wurde abgenommen, PSA und Entzündungswert im grünen Bereich.

    Dann entschied sich der Uruloge doch mit Antibiotikum zu behandeln. Seit dem ist aber alles schlimmer als zu vor. Weitaus häufiger Harndrang, auch in der Nacht, was sehr ärgerlich ist, da ich zuletzt Nachts wieder durch schlafen konnte. Morgens war das Gefühl in der Blase zwar nicht schön, aber es war ok.
    Daneben brennt meine Eichel teilweise und ist im schlaffen Zustand extrem Überempfindlich. Seit der verunglückten Spiegelung ist meine Eichel sowieso grad an der Spitze oft gerötet, die Eichel selbst ist oft trocken und faltig.

    Nebenbeobachtung: vor kurzem hatte ich einen entzündeten Mund/Zunge. Mund seit dem oft trocken bzw komisches Gefühl.

    Zwei Infos noch: als das damals anfing war nicht nur die Blase betroffen, ich kam mir ansonsten vor wie mitten in einer starken Erkältung, war schwach usw.. Mir zitterten teilweise auch die Beine/Knie...
    Und wer viel googelt kommt auf die tollsten Ideen, Stichwort Pilzinfektion. Habe mal diesen Test gemacht und morgens nach dem Aufstehen in ein Glas Wasser gespuckt. Der Speichel zog sofort Fäden, was ja ein Anzeichen für einen Pilz sein soll. Kann eine Pilzinfektion der Auslöser sein?

    Bitte entschuldigt das es etwas durcheinander ist, nach einem Jahr mit diesem Mist verschwimmt alles ein bisschen. Fehlende Daten liefer ich gern nach, am Donnerstag gibt's nochmal weitere Blutwerte.

    Danke für eure Hilfe!

  • Re: Blasenprobleme usw.

    Männer haben NIE eine reine Blasenentzündung! Sondern immer eine Prostatitis. Entsprechend sollte die Therapie sein.... diese auch lang genug.
    Eine Zystoskopie ist ohnehin nicht so schön für einen Mann.... bei einer Prostatitis erst recht nicht!

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Blasenprobleme usw.

      Hallo Herr Dr.
      Danke für Ihre schnelle Antwort. Von einer Prostatitis geht auch mein Urologe derzeit aus. Womit würden Sie jetzt behandeln? Und wie lange
      .

      Kommentar


      • Re: Blasenprobleme usw.

        Ich behandele meine Patientten primär mit Doxycyclin 200mg/d über 20 Tage.

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar