• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Beidseitige Hodenentfernung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Beidseitige Hodenentfernung

    Hallo,
    bereits 1995 wurde bei mir rechtsseitig ein Hoden entfernt (Hodentumor) und nun hatte ich im Dezember 2015 das Pech, wieder an Hodenkrebs (links) zu erkranken. Dieser wurde ebenfalls entfernt (Seminom, Stadium 1). Seit diesem zeitpunkt nehme ich TestoGel für die Testosteron (50mg, 1x täglich) Zufuhr. Bin allerdings jetzt etwas verunsichert, da ich seid rund 3 Tagen sehr empfindliche Brustwarzen habe!!..hängt das mit meinem Testosteron-Wert zusammen?..zu viel? oder eher zu wenig?...Meine Testosteron Bestimmung erfolgt erst in 2 Wochen beim Urologe

  • Re: Beidseitige Hodenentfernung

    Das ist möglich. Eine Testosteron-Substitution ist aber in jedem Fall wichtig für Sie.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Beidseitige Hodenentfernung

      vielen Dank...scheint wohl eine dieser Nebenwirkungen zu sein. Gibt es hier vielleicht Erfahrungswerte, welche täglich Zugabe von Testosteron sinnvoll ist?..Ich habe ehrlich gesagt auch nicht viel Lust Leberschäden oder ein Prostatakarzinom als Nebenwirkung abzubekommen.
      Gibt es zur Testosteronzugabe Alternativen?

      Kommentar


      • Re: Beidseitige Hodenentfernung

        Prostatakarzinom wird nicht von Testosteron gefördert.... Es steht viel Unsinn im Netz!
        Dosis muss man messen.... Alternativen gibt es nicht...... Gibt es eine Alternative zum Hoden....???


        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Beidseitige Hodenentfernung

          Hallo Herr Dr. Kreuzig-Langenfeld,

          ich habe zu meiner jetzigen Hodenkrebsdiagnode eine Frage.
          Dazu möchte ich zunächst einen Teil des Histoergebnisses zitieren:.."Existat vom Hoden rechts mit hier rekonstruiert mindestens 4 cm messenden Anteilen eines malignen Keimzelltumors, konventionell-histologisch und immunhistochemisch passend zu einem klassischem Seminom mit intratubulärer Keimzellneoplasie (IGCN). Miterfasste Kapselanteile der Tunica albuginea werden nicht durchbrochen, keine Infiltration des fokalen Rete testis. Ausreifende Spermiogenese."

          Meine Tumormarker waren alle in Ordnung. Einstufung: T1-N0-M0-S0

          Würden Sie an dieser Stelle ebenfalls die "watch and wait" Therapie raten?..oder wäre hier eine einfache Chemotherapie durchaus sinnvoll?

          Vielen Dank im vorraus für Ihre Einschätzung.

          Gruss
          SH

          Kommentar


          • Re: Beidseitige Hodenentfernung

            Beide Wege gehen........ eine individuelle Entscheidung, die Sie bitte mit Ihrem Urologen diskutieren sollten.


            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

            Kommentar


            • Re: Beidseitige Hodenentfernung

              Guten Abend,
              ​die Diskussion ist ja bereits durchgeführt...das Krankenhaus (Urologie) wie auch ein zweites Institut favorisierten die watch and wait strategie. Es ist keine Chemotherapie vorgesehen. Ich hatte mir jetzt von Ihnen lediglich eine Meinung erhofft, aufgrund des Histoergebnisses.

              Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Sonntag-Abend

              Gruss
              SH

              Kommentar



              • Re: Beidseitige Hodenentfernung

                Ganz persönlich für mich würde ich auch wait and see machen.....


                Lieben Gruß

                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                Kommentar


                • Re: Beidseitige Hodenentfernung

                  Guten Morgen Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,
                  ich hatte Ihnen bereits im Januar 2016 geschrieben. Wie bereits dort geschildert hatte ich
                  bereits 1995 rechtsseitig einen Hodentumor und nun hatte ich im Dezember 2015 das Pech, wieder an Hodenkrebs (links) zu erkranken. Dieser wurde ebenfalls entfernt (Seminom, Stadium 1). Seit diesem zeitpunkt nehme ich TestoGel für die Testosteron (50mg, 1x täglich) Zufuhr.
                  Ich hatte mich dann für die Wait and see Therapie entschieden und bin nun alle drei Monate beim Urologen zur Nachsorge...so weit so gut...

                  Seit etwa einer Woche habe ich am Hodensack so eine Art Hitzwallung/ein Wärme ausstrahlendes Gefühl...geht nur vom Hodensack aus. Es fühlt sich so an, als wenn man unkontrolliert in die Hose uriniert (weiss nicht, wie ich es besser beschreiben soll)..eigentlich nicht unangenehm, nur absolut merkwürdig...Hängt das mit der Zugabe von dem Testogel in Zusammenhang? Oder sind das Durchblutungsstörungen?...Dieses Phänomen kommt in unregelmäßigen Abständen.

                  Über einen freundliche Mitteilung würde ich mich freuen

                  Gruss
                  cinereus76

                  Kommentar


                  • Re: Beidseitige Hodenentfernung

                    Ein ungewöhnliches Phänomen, das ich weder erklären kann, noch dem Testosteron zuordnen würde.

                    Lieben Gruß

                    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                    Kommentar



                    • Re: Beidseitige Hodenentfernung

                      Hallo Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,
                      ...hmm, das ist jetzt tatsächlich nicht wirklich befriedigend zu hören, dass es sogar keinen Ansatz gibt. Vielleicht hilft noch die Beschreibung, dass ich ständig das Gefühl habe einen Tropfen Urin abzugeben. Ist aber absolut nicht so!!..es tritt definitiv keine Flüssigkeit aus.

                      Gruss

                      Kommentar


                      • Re: Beidseitige Hodenentfernung

                        Zusatz: Auch keine Schmerzen beim Wasserlassen...Urin hat auch "normale" Farbe

                        Kommentar


                        • Re: Beidseitige Hodenentfernung

                          Das hilft so wenig weiter.... via Internet scheint mir das auch nicht sinnvoll. Befund und Labor (Urinuntersuchung) hier schon erforderlich.

                          Lieben Gruß

                          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                          Kommentar


                          • Re: Beidseitige Hodenentfernung

                            Hallo,

                            ich habe da eine Frage und anstatt ein neues Thema aufzumachen, hänge ich mich an diesen Thread an. Ich hoffe das ist ok.

                            Mein bester Freund (19) hat Hodenkrebs. Vor zwei Jahren wurde ihm ein Hoden entfernt mit Chemotherapie und so. Jetzt 2 Jahre später ist auch der andere Hoden betroffen und wurde jetzt auch entfernt. Ich will für ihn da sein und unterstützen, aber wir reden nur über das, was ihn beschäftigt.
                            Mir geht aber auch eine Frage durch den Kopf, die ich mich nicht traue zu fragen, weil er oft down ist.
                            Meine Frage ist, ob er zukünftig noch Sex haben kann, also ob er eine Erektion und einen Orgasmus bekommen kann. Diese Frage bzw. die Antwort habe ich ihm Internet nicht gefunden und stelle sie hier.

                            Danke!

                            Kommentar


                            • Re: Beidseitige Hodenentfernung

                              Er kann sowohl Sex haben, als auch einen Orgasmus haben!!

                              Hormone muss er allerdings extern bekommen und Kinder sind nicht möglich (wenn nicht eine Samenprobe eingefroren wurde).

                              Lieben Gruß

                              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                              Kommentar