• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Varikozele bds.

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Varikozele bds.

    Sehr geehrter Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,

    seit etwa 6 Monaten besteht bei meiner Frau(28) und mir(33) ein Kinderwunsch, der bisher leider nicht erfüllt wurde.
    Mit 26 Jahren entdeckte ich durch zufall bei mir Varikozelen III° bds. (von außen gut sichtbar, kein Vasalva-Manöver hierfür notwendig), welchen ich (zugegeben leichtsinnig) weder behandeln, noch von einem Urologen begutachten lies.

    Mit beginn des Kinderwunsches erinnerte ich mich wieder an dieses Problem und suchte einen Urologen auf. Der Urologe stellte Varikozelen II° bds fest, keine Mikroverkalkungen, Hodenvolumen li. 11 ml, re. 12 ml fest. Ich selbst habe 14 und 15 ml gemessen.

    Das Spermiogramm Ende Oktober brachte folgendes Ergebnis:
    Volumen 4,5 ml
    pH 8
    Spermienkonzentration: 4 Mio/ml; Gesamtmenge: 18 Mio/Ejak.
    nach 25 Min:
    Gesamtmotilität: 57,5%

  • Re: Varikozele bds.

    Entschuldigung mein PC hat den unvollständigen Thread hineingesetzt. Hier die Fortsetzung:

    Gesamtmotilität nach 25 Min: 57,5%:
    schnelle Progression: 0,5%;
    langsame Progression: 39,5%;
    keine Progression: 17,5%;
    Immotil: 42,5%

    Normalformen (strikt-Kriterien): 2%, Low-Grade-Pathologie: 59%; High-Grade: 41%

    Überstreckungen: I° 15%, II° 8%, III°: 4%; Stauchformen: 22%
    Akrosomenregion und Kombination Überstreckung/Akrosomenregion spare ich jetzt (relevanz?)

    Karenzzeit waren 5 Tage

    Mikrobiologie: unauffällig

    Serum-Labor:
    Testosteron: 4,41 ng/ml (Ref:2,5-8,4)
    SHBG: 21 nmol/l (Ref:10-57)
    FAI: 73,5 % (Ref: 24-104)
    FSH 3,7 mIU/ml (Ref:1,5-12,4)
    LH 5,0 mIU/ml (Ref: 1,7-8,6)

    Im Rahmen der Hyperhidrosis-Diagnostik im Jahre 2009 wurde auch die o.g. Serum-Werte bestimmt.
    FSH lag bei 3,2 mIU/ml, alle anderen Werte waren absolut identisch.

    Mein Urologe sagt, dass ich schon "etwas habe" und ich aufgrund des niedrigen FSHs auf jeden Fall das Spermiogramm wiederholen sollte, welches Anfang Feb durchgeführt wird.

    Seitdem nehme ich auch täglich Orthmolol fertil plus, Arginin, treibe jeden 2. Tag 1 Stunde Sport, massive Ernährungsumstellung, (Versuch der) Stressreduktion, keine Coke zero mehr seit dem Spermiogramm (davor 3-4 Liter/Tag). Habe nie geraucht, wiege 100 kg/182 cm, keine Saunagänge.

    Meine Frage an Sie:
    Ich habe unterschiedliche Meinungen bzgl. Varikozelektomie und Outcome gelesen. Kann man aufgrund der Befundkonstellation eine Vorhersage über die Wahrscheinlichkeit einer Veränderung des Spermiogrammes bei Varikozelektomie tätigen (ich deute vor allem auf die Überstreckung und das Serum-Labor an)? Ich möchte an dieser Stelle erwähnen, dass mittlerweile eine erhebliche psy. Belastung aufgrund der Situation aufgetreten ist.

    Wie würden Sie, wenn sich das Ergebnis Anfang Februar trotz Lifestyle-Änderung ähneln sollte vorgehen? Ich nehme an, dass aufgrund der vorliegenden Befunde keine prognose über das kommende Spermiogramm möglich sein wird. Hier habe ich sehr unterschiedliche Meinungen gelesen.

    Ich danke Ihnen für Ihre Antwort und verbleibe

    Mit freundlichen Grüßen

    Kommentar


    • Re: Varikozele bds.

      Eine beidseitige Varicocele ist zunächst einmal sehr ungewöhnlich. ...
      Eine OP der Spermatocele erhält den Status Quo und vermindert weitere (durch die Varicocele bedingte) Verschlechterung der Spermienqualität. So die Fakten aus den Studien in der Zusammenfassung.

      Lieben Gruß

      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

      Kommentar


      • Re: Varikozele bds.

        Eine Spermatozele/Hydrozele wurde bei mir nicht diagnostiziert. Auch wurden Tumoren im Bereich des Hodens und der Nieren sonographisch ausgeschlossen.Verstehe ich sie richtig, dass mit wiederholung der Ergebnisse es wahrscheinlich auf eine ICSI hinauslaufen wird?

        Mit freundlichen Grüßen

        Kommentar



        • Re: Varikozele bds.

          Das habe ich nicht gesagt,......
          Die Chance auf eine spontane Schwangerschaft ist vorhanden....


          Lieben Gruß

          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

          Kommentar


          • Re: Varikozele bds.

            Vielen Dank. Solche Aussagen bereiten mir Mut, wobei ich mich frage, woran Sie diese Chance dingfest machen (Sowohl in der Menge und Dichte, als auch in der Morphologie bin ich stark eingeschränkt, A-Progression quasi nicht vorhanden).

            Des Weiteren würde ich gerne wissen, wie der FSH-Wert mit der Spermatogenese bei Varikozelen im Zusammenhang steht. Wenn ich mir versch. Studien und Foreneinträge anschaue, liege ich mit meinen 3,7 mIU/ml weit unter den Mittelwerten und Standardabweichung der Studienteilnehmer und frage mich, ob die Varikozelen wirklich Ursache für mein schlechtes Spermiogramm sind oder ob ich "Läuse und Flöhe gleichzeitig habe". Welche Ursachen könnten eine solche Hormonkonstellation mit diesem Spermiogramm erklären? Für eine Obstruktion hätte ich wahrscheinlich zu viele Spermien.


            Vielen Dank für Ihre Zeit und Antwort

            Kommentar


            • Re: Varikozele bds.

              Für eine Schwangerschaft braucht es EIN Spermium zur richtigen Zeit am richtigen Ort.
              FSH ist normal.... das bedeutet nur - es besteht wahrscheinlich kein langfristiger Hodenschaden!
              Sonstige Konjunktive bringen nicht weiter.....


              Lieben Gruß

              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

              Kommentar



              • Re: Varikozele bds.

                Sehr geehrter Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,
                die Ergebnisse des am 05.02.2016 durchgeführten Spermiogramms liegen vor. An dieser Stelle gilt zu erwähnen, dass ein kleiner Teil der ersten Fraktion verloren gegangen ist, weswegen das Spermiogramm die nächsten Tage wiederholt wird.

                Zu den Ergebnissen:

                Volumen 7 ml
                Spermienkonzentration: 13,4 Mio/ml
                Gesamtzahl: 93,8 Mio/Ejak
                Motilität:
                A-Motilität: 7,25%
                B-Motilität: 31,25%
                C-Motilität: 16,5%
                D-Motilität: 45%
                Gesamtmotilität: 55%

                Morphologie:
                Normalform: 2%
                Norm. Kopf/Path. Flag: 3%
                Aura: 1%
                Pathologische Form: 95% (50% low grade; 50% high grade)
                Überstreckung: I° 15%; II° 5%; III° 4%; Stauchform 15%
                Akrosomenregion und Kombination Überstreckung/Akrosomenregion spare ich jetzt (relevanz?)

                Wie schätzen Sie aufgrund des neuen Spermiogrammes mit den bisherigen Befunden die Situation ein?

                Vielen herzlichen Dank für Ihre Antwort

                Mit freundlichen Grüßen

                Kommentar


                • Re: Varikozele bds.

                  Die Abweichungen von der Norm können Sie selbst sehen....
                  Ich hatte ja schon gesagt: EIN Spermium wird benötigt. Wenigstens 7,25% von 13,4 Mio Spermien haben das optimale Potenzial.
                  Es gibt keine Zahlen darüber, wie wenige Spermien für eine erfolgreiche SSW erforderlich sind oder wie groß Ihre Chance ist.....

                  EIN Spermium ist zumindest erforderlich und die Chance ist immer 0% ODER 100%....

                  Insgesamt gab es ja eine Besserung.
                  Eine Therapie durch Substitution von Mikronährstoffen (z.B. Projektil) könnte weitere Besserung bringen.

                  Lieben Gruß

                  Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                  Kommentar


                  • Re: Varikozele bds.

                    Profertil war gemeint.......

                    Lieben Gruß

                    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                    Kommentar



                    • Re: Varikozele bds.

                      Sehr geehrter Herr Dr. Kreuztig-Langenfeld,

                      Neben Cola-/Alkohol-Verzicht, Sport, "kälteres Duschen" und Ernährungsumstellung ist seit 3 Monaten auch Orthmolol fertil plus im Programm. Ist Profertil besser?

                      LG

                      Kommentar


                      • Re: Varikozele bds.

                        Nein, ich denke, es ist vergleichbar.

                        Lieben Gruß

                        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                        Kommentar


                        • Re: Varikozele bds.

                          Sehr geehrter Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,

                          die Ergebnisse von Spermiogramm Nr. 3 liegen vor:

                          Volumen 7 ml
                          Spermienkonzentration: 8,5 Mio/ml
                          Gesamtzahl: 59,50 Mio/Ejak
                          Motilität:
                          A-Motilität: 1,25%
                          B-Motilität: 39,75%
                          C-Motilität: 17,25%
                          D-Motilität: 41,75%
                          Gesamtmotilität: 58,25%

                          Morphologie:
                          Normalform: 3%
                          Norm. Kopf/Path. Flag: 3%
                          Aura: 0%

                          also insges. eine verschlechterung wieder im vergleich zu spermiogramm Nr. 2, aber immer noch besser als Spermiogramm Nr. 1.

                          Bei der Musterung mit 17 Jahren wurden übrigens noch keine Varikozelen festgestellt (Skrotum wurden damals mit Vasalva-Manöver getastet). Ich habe die Akten angefordert. Erstmalig wurden diese mit 27 Jahren (vor 6 Jahren) entdeckt, bin aber damals nicht zum Arzt gegangen.

                          Für mich stellen sich vor allem zwei Fragen:

                          1.) Mir ist aufgefallen, dass das Ejakulatvolumen im Vergleich zur allg. Population sehr hoch ist und daher auch die Konzentration niedrig ist. Macht es sinn, diese irgendwie zu reduzieren (weniger trinken oder so) oder darf man bei der Konzentration nicht so viel interpretieren wie bei der Gesamtmenge?

                          2.) Würden Sie bei meiner Fallkonstellation empfehlen, die Varikozelen operieren zu lassen, so dass es nicht irgendwann zur Verschlechterung und schließlich zur Azoospermie kommt und so länger üben kann oder würden Sie nach 1 Jahr infertilität direkt die ICSI empfehlen? Ich lese in Studien immer wieder heraus, dass meine Prognose bei OPs gar nicht so schlecht sein soll (niedriges FSH, Varikozele III° bds, keine schwere Oligozoospermie/Azoospermie [wenn man vom 1. Spermiogramm absieht] und noch normwertiges, aber grenzwertiges Hodenvolumen). Auf weiblicher Seite wurde bisher keine Störung festgestellt.

                          Vielen Dank für Ihre Antwort

                          Kommentar


                          • Re: Varikozele bds.

                            1. Wahrscheinlich keine relevante Bedeutung. Es gibt aber auch keinen Einfluss.
                            2. Eine OP ist eine sehr individuelle Entscheidung. Ich rate dazu, wenn sich im Spermiogramm eine Verschlechterung zeigt. Eine OP erhält den Status quo - führt nicht zu einer Verbesserung. ICSI hängt mehr vom Alter der Mutter ab und wie "dringend" es ist....

                            Lieben Gruß

                            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                            Kommentar


                            • Re: Varikozele bds.

                              Sehr geehrter Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,

                              in Rücksprache mit den Andrologen und Radiologen der hiesigen Klinik habe ich die Varikozele links mittels retrograder percutaner Sklerosierung gestern entfernen lassen.Phlebographoisch konnte tatsächlich eine Veneninsuffizienz darstellen lassen, die Vene selbst war jedoch sehr filigran, die mittels Sklerosierung verödet werden konnte. Rechts war eine Sondierung und somit eine Sklerosierung der V. testicularis leider nicht möglich und somit keine Möglichkeit der Intervention.

                              2 Fragen habe ich noch an Sie:
                              - Ich habe bisher nur leichte schmerzen im Hoden bzw. im Venenverlauf und an der kranialen Spitze des Hodensackes lässt sich die Verhärtung der Vene (Wahrscheinlich der entstandene Thrombus) spüren. Ist es normal, dass im Rahmen der Sklerosierung die Varikozelen links jetzt im Stehen ausgeprägter sind, als vorher?
                              - Wie stark darf ich maximal pressen ohne den Operationserfolg zu gefährden? Ich habe mir extra Movicol besorgt um ein pressen beim Stuhlgang zu vermeiden. Wieviel kg darf ich maximal heben?
                              - Wie lange muss man rechnen, bis die Varikozele sich zurückbildet? Wann macht ein Spermiogramm sinn?

                              Vielen Dank für Ihre Antwort

                              Mit freundlichen Grüßen

                              Kommentar


                              • Re: Varikozele bds.

                                Fragen eigentlich an den Behandler, der den Befund kennt........:-(
                                1. etwas Schmerz ist möglich
                                2. stärkere Ausprägung denkbar...
                                3. pressen und kg.....????????? Operateur fragen!
                                4. Staus Quote ist das Ziel.... 3-4 Monate...?

                                Lieben Gruß Dr. Kreutzig-Langenfeld

                                Kommentar


                                • Re: Varikozele bds.

                                  Sehr geehrter Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,
                                  ich bin 3 Monate nach der retrograden Sklerosierung der li. Varikozele zur Nachkontrolle gegangen. Ektasen bds. mit Reflux vorhanden, jedoch links kleiner geworden (ich merke auch, dass das Gefäß li. nicht mehr so prall gefüllt ist, wie ne gestaute Vene). Weiter wurde ein neues Spermiogramm angefertigt (vorherige Ergebnisse s.o.):

                                  Karenz 5 Tage
                                  Aussehen weiß-gelbl.
                                  Konsistenz erhöht
                                  pH 7,9
                                  Volumen 6,2 ml
                                  Konzentration 12,6 Mio/ml
                                  Gesamtzahl 78,1 Mio
                                  Eosintest (% vital) 58
                                  Motilität:
                                  A-Motil: 36%
                                  B-Motil: 13%
                                  C-Motil: 11%
                                  D-Motil: 40%
                                  Normalform: 6%

                                  Swimup-Präp:
                                  Konzentration: 2,5 Mio/ml
                                  A-Motil: 48%
                                  B-Motil: 52%
                                  C&D-Motil: 0%
                                  Normalform 8%
                                  24-Stunden-Vitalität: 95%
                                  VCL:78,6 µm/s

                                  Glukosidase: 109,7 mU/Ejak.
                                  Fruktose: 73,5 µmol/Ejak
                                  Zink 14,7 µmol/Ejak

                                  Hormone:
                                  LH: 3,1 U/l
                                  FSH: 2,9 U/l
                                  Testosteron: 21,1 nmol/l
                                  SHBG: 20 nmol/l
                                  fTestosteron: 594 pmol/l
                                  Östradiol: 95 pmol/l
                                  PSA: 0,5 µg/l

                                  Hodenvolumen sonogr. mit abdominal-Schallkopf gemessen: re. 16 ml, li. 17 ml

                                  wie ist dieses Ergebnis zu interpretieren? Ist hiermit eine Schwangerschaft auf natürlichem Wege wahrscheinlich, wenn hormonelle Probleme auf weiblicher Seite gut eingestellt wurde?

                                  Bei der radiolog. Intervention wurden 33500 cGycm² an Strahlung angewendet, Hoden konnten ja wegen der Intervention nicht geschützt werden. Ist das viel? Die Intervention hat ja schon ungewöhnlich lange gedauert, da noch eine weitere Gefäßanomalie an der Nierenvene festgestellt wurde (relativ prox. Aufzweigung der Nierenvenenäste). Wenn ja, können die Werte vom Spermiogramm noch ansteigen, wenn die Hoden sich von der Strahlenbelastung erholen?
                                  Vielen Dank für Ihre Antwort

                                  Mit freundlichen Grüßen

                                  Kommentar


                                  • Re: Varikozele bds.

                                    Sie versuchen eine Akadenmisierung, die nur schwerlich gelingen wird.
                                    Zu den Strahlen gibt es wohl Grenzwerte (bitte nachsehen) - aber keine Erfahrungen, die Ihre Frage beantworten könnte.

                                    Die Sschwanger schafft tritt ein (100%) oder nicht (0%). Dazwischen gibt es keine Zahl!

                                    Ganz unzweifelhaft haben Sie aber vitale Spermien, die eine Schwangerschaft auslösen können!

                                    Lieben Gruß

                                    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                    Kommentar