• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Mit 31 impotent?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mit 31 impotent?

    Hallo,

    mein Problem ist, dass ich Angst davor habe impotent zu sein oder zu werden.

    Ich bin 31 Jahre alt, trinke keinen Alkohol und bin Nichtraucher. Ich bin sehr schlank (BMI 19,9). Sport mache ich nur sehr unregelmäßig. Ich war/bin regelmäßig sexuell aktiv.

    Bisher hatte ich KEINE Probleme. Ich hatte über den Tag spontane Erektionen bzw. konnte sie schnell provozieren. Manchmal hatte ich sogar sehr harte, schmerzhafte Erektionen, sozusagen "110%-ige".
    Seit ca. 2 Monaten stelle ich fest, dass meine Erektionen schwächer werden. Seit kurzem kann ich nicht mal wirklich beim Masturbieren eine normale Erektionen aufbauen, meistens liegt die Steifigkeit bei 75%, kurzzeitig vielleicht auch 95%, was schon bei einer kurzen Unterbrechung wieder schnell abflaut. Aber eben nicht mehr so hart wie vorher.

    Heute Morgen zum Beispiel bin ich mit Harndrang aufgewacht, sonst immer mit dem, was flapsig als Morgenlatte bezeichnet, aber mein Penis war nur schwach erigiert.

    Meine Libido war eigentlich immer sehr stark ausgeprägt, sodass ich sehr schnell erregbar war, das hat nicht wirklich abgenommen, Lust habe ich noch immer. Aber einen "Druck" empfinde ich nicht oder nicht mehr so stark. Bei der Ejakulation stelle ich fest, dass auch die Spermamenge abgenommen hat.

    Ich weiß, dass man normalerweise auf psychische Ursachen bzw. Stress schließen würde, aber das liegt nicht vor. Ich habe ein ausgeglichenes Privatleben und auch beruflich keine Probleme, höchstens den Stress üblicher Anforderunge. Aber in den letzten 2 Monaten hat sich nichts verschlechtert.

    Auch war ich nicht kürzlich krank und nehme keine Medikmante. Fast täglich nehme ich eine Zink-Tablette für die Haut, was aber wohl angeblich sogar zuträglich sein soll.

    Ich habe nun große Sorge, es könnte sich um einen Gefäßdefekt handeln, mit dem ich nun leben muss. Das wäre furchtbar! Ich hoffe, dass es auf Testosteronmangel zurückzuführen ist, was wie ich hoffe, leichter zu therapieren ist.

    Woran könnte das nun liegen? Kann ich bei meinem Hausarzt einen Bluttest durchführen lassen um den Testosteronspiegel feststellen zu lassen?

    Auf Antwort von Mitleidenden, die eine Lösung gefunden haben bzw. von Herrn Dr. Kreutzig-Langenfeld würde ich mich sehr freuen.

  • Re: Mit 31 impotent?

    Diagnostik beim Urologen am besten....

    Gegen PDE-5-Hemmer (Viagra (Sildenafil)/Cialis/Levitra/Spedra) spricht hier nichts..... die Wirkstoffe haben gar Reparatureffekte....


    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar