• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Andauernde Probleme Prostata allnach Chlamydien

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Andauernde Probleme Prostata allnach Chlamydien

    Sehr geehrter Herr Kreutzig-Langenfeld,

    ich bin sehr verzweifelt und ratlos, deshalb suche ich hier Hilfe. Ich bin 27 Jahre alt und war bisher immer eigentlich sehr gesund.

    Mein Leidensweg:

    => vor 5 Monaten neue Freundin + ungeschützten GV
    => nach ca. 2 Wochen starke Schmerzen beim Urinieren, Schmerzen beim Sex und besonders bei der Ejakulation, mehrmals Blut im Sperma
    => Hausarzt setzt auf Blasenentzündung und verschreibt ein Medikament
    => keine Besserungen nach 7 Tagen Antibiothika, erneut Blut im Sperma, da es ein Wochenende war bin ich in die Notaufnahme im Krankenhaus, der Arzt gab den Typ Richtung Chlamydien
    => Danach die Woche zum Urologen, dieser bleibt erstmal auch bei der Blasenentzündung und empfiehlt die AB zu Ende zu nehmen und einige Tage abzuwarten
    => Da ich weiter Probleme hatte, erneut zum Urologen
    => Abstrich und auf Verdacht Doxy für 10 Tage
    => Nach wenigen Tagen Bestätigung: Chlamydien
    => Nach Doxy Therapie sind die Schmerzen eindeutig um einiges besser geworden, jedoch weiterhin leichte Schmerzen beim Urinieren, stärkere Schmerzen bei der Ejakulation (jedoch kein Blut mehr) und ein ständiges Druckgefühl im Unterleib
    => Urologe rät zur Geduld, da die Schleimhäute noch gereizt sein könnten
    => nach ca. 4 Wochen weiterhin beschwerden, erneut Doxy für 5 Tage
    => weiterhin keine Verbesserung
    => nach weiteren 4 Wochen erneute Kontrolle auf Chlamydien mithilfe eines Abstriches, Ergebnis: negativ, Urologe rät wieder zur Geduld
    => Nach wochenlanger weiterer Probleme wie oben beschrieben erneut zum Urolgen, dieses Mal erneut Urin und erstmals Ejakulat auf Chlamydien und Bakterien untersucht, alle Befunde okay
    => Da die Beschwerden anhalten war ich vor ca. 3 Wochen erneut beim Urologen, Ultraschall der Prostata, Samenstänge, Hoden gemacht, alles okay...dieses Mal die Idee dass es Verspannungen im Rücken sein könnten, Ergebnis: 2 Wochen Sportpause
    => letzte Woche nun der letzte Besuch beim Urologen, er meinte die letzte Möglichkeit wäre nochmal ein AB zu versuchen, danach wäre er mit seinem Latein am Ende. Er verschrieb mir Levofloaxin über 3 Wochen a 250mg, warnte mich aber das es Probleme mit Sehnenentzündungen geben könnte. Zu Hause habe ich mich etwas informiert und mich nun dazu entschlossen Levo nicht zu nehmen, da die Nebenwirkungen wirklich beunruhigend sind (ist ja auch nur noch ein Reserve AB) und ich in der Vergangenheit öfter Probleme mit Sehnenentzündungen hatte (hatte ich bei der Aufregung beim Arzt nicht erwähnt).

    Ich werde nun nächste Woche beim Urologen anrufen und um ein alternatives AB bitten. Ich hoffe er hat noch Geduld mit mir.

    Die Beschwerden halten weiterhin an (Druckgefühl im Bereich der Prostata, strahlt teilweise auf Hoden aus, leichte Schmerzen beim Urinieren, stärkere Schmerzen bei der Ejakulation). Mittlerweile starker Leidensdruck.

    Ich habe von ähnlichen Problem anderer Betroffener gelesen, deshalb nun meine konkreten Fragen:

    1) Ist es möglich das aufgrund der doch kurzen Einnahmedauer von Doxy weiter Chlaymdien in der Prostata vorhanden sind und ich deshalb weiter Probleme habe? Mein Urologe sagt zwar dass dies nicht sein könnte da die Test ja negativ sind, aber ich habe mehrfach gelesen das es gerade in der Prostata schwierig ist überhaupt Bakterien nachzuweisen.

    2) Halten Sie eine erneute, dieses mal längere Doxy Einnahme (z.B. 3 Wochen) für einen möglichen Ansatz oder würden Sie ein anderes AB empfehlen da bereits 2x Doxy genommen wurde und die Chlamydien ggf. Resistent sind? Dabei muss ich sagen das die bisherigen Einnahmen stets Verbesserungen hervorgerufen haben

    Ich hoffe ich kann die Chlamydien bzw. die chronische Prostatitis auf kurz oder lang besiegen. Das wäre mein größter Wunsch für 2016.

    Ich danke Ihnen vorab für Ihren Rat.

  • Re: Andauernde Probleme Prostata allnach Chlamydien

    Eine Option ist die längere Einnahme. Dem Hausarzt sollte man mal mitteilen, daß es bei Männern eine Prostata gibt. Aus genau diesem Grund haben Männer NIE eine reine Blasenentzündung.

    Wie ich oft schreibe, brauchen die Beschwerden auch nach einer erfolgreichen antibiotischen Therapie mal 6-8 Wochen bis sie zurück gehen.

    Lieben Gruß & guten Rutsch

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Andauernde Probleme Prostata allnach Chlamydien

      Klasse, danke für die schnelle Antwort und Ihren Einsatz hier im Forum. Find ich super!

      Werde es meinem Urologen "vorschlagen" und nach einer hoffentlich erneuten Doxy Therapie mir nochmal etwas Zeit und Ruhe geben und 2 Monate abwarten.

      Noch eine kurze Frage: Halten Sie es den prinzipiell möglich das weiterhin Chlamydien ihr Unwesen treiben obwohl diese nicht mehr Nachweisbar sind? Hab da schon die tollsten Dinge auf verschiedenen Seiten gelesen bezüglich eines intrazellulären Fortleben der Biester...

      Guten Rutsch Ihnen auch! :-)

      Kommentar


      • Re: Andauernde Probleme Prostata allnach Chlamydien

        Ja, die Persistent ist im Prinzip möglich...... das immer wieder gleiche Problem: ein negativer Test ist leider kein sicherer Ausschluss.

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Andauernde Probleme Prostata allnach Chlamydien

          Hallo Herr Dr. Keutzig-Langenfeld,

          der Arzt hat mir nun erneut Doxy verschrieben, jedoch wundert mich die Dosierung. Ich soll am ersten Tag 1-0-1 und danach 18 Tage 1 Tablette nehmen, sprich lediglich 100mg. Danach soll ich zur Kontrolle vorbeischauen und ggf. müssten wir die Dauer verlängern meinte er. Ist die Dosierung nicht etwas gering? Sie empfehlen ja eher mehr oder? Ich bin jetzt wieder sehr verunsichert.

          Zudem fällt es mir immer schwerer mich in meinem sozialen Umfeld zu rechtfertigen, da hier weiterhin die Aussage im Raum steht dass ich ja keine Chlamydien mehr haben kann wenn die Tests doch alle negativ sind.

          Wäre denn ein Antiköper Test aussagekräftig

          viele Grüße & Danke,

          Kommentar


          • Re: Andauernde Probleme Prostata allnach Chlamydien

            Ihr Umfeld sollte sich mal mehr an den Spruch von Dieter Nuhr halten..... "Wenn man keine Ahnung hat.....".
            Die Dosis kann auch funktionieren.....


            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

            Kommentar