• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Prostatastanzbiopsie Untersuchung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Prostatastanzbiopsie Untersuchung

    Nächstes Jahr habe ich eine Prostatastanzbiopsie Untersuchung da angeblich ein dunkler Fleck bei der Ultraschalluntersuchung entdeckt wurde und seit 2 Jahren der PSA Wert kontiniuirlich von 3 auf 12 anstieg.
    Beschwerden habe ich keine auser Erektile Dysfunktionstörung und wenn ich längere Spaziergänge mache habe ich probleme mit Wasserlassen.
    Die Frage ist, kann man den PSA Wert vertrauen das sich da ein bösartiger Tumor bildet?
    Wie schon oben beschrieben habe ich keine Schmerzen.
    Mfg Senior


  • Re: Prostatastanzbiopsie Untersuchung

    Der PSA-Wert ist ein ORGANMARKER.... kein TUMORMARKER.
    Es gibt mehrere Ursachen für eine PSA-Erhöhung. Bitte gut mit dem Urologen besprechen.

    Lieben Gruß


    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Prostatastanzbiopsie Untersuchung

      Ich hatte Prostatakrebs und wurde in Februar RPE ohne Nervenerhalt operiert.
      Histologie: Mäßig differenziertes azinäres Adenokarzinom der Prostata.
      UICC Klassifikation: pT3b, pN0, (0/19) L1, V0, Pn1, G2 Gleason Score 7 (4+3) R0
      Deshalb möchte ich zu Männern sagen geht ab 60 Jahren zum Urologen und lasst auch den PSA jedes Jahr und ab 65 jedes halbe Jahr Testen auch wenn man das selbst bezahlen muss wenn es unter 4 ng/ml ist. Ich hatte keine Besschwerden nur lies ich auch den PSA kontrollieren.
      Gruss Carloso

      Kommentar


      • Re: Prostatastanzbiopsie Untersuchung

        Sie haben Recht! Danke für diesen Aufruf und weiter gute Besserung!

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Prostatastanzbiopsie Untersuchung

          Auch meinen Dank für die Infos...dauert noch ein paar Jahre bis ich 60 bin,aber ich hätte noch Fragen.
          Operation ohne Nervenerhalt...Was bedeutet das, was hat das für Auswirkungen auf Sexualität, Wasserlassen? Warum kein Nervenerhalt?
          Die Histologie, was bedeutet sie, was für eine Art Tumor war das?

          Zu Vorsorgeuntersuchungen und PSA Wert hab ich inzwischen verschiedene Meinungen gehört, auch das es dadurch zu Fehldiagnosen und unnötigen Operationen kommen kann, wodurch Betroffene den Rest ihres Lebens impotent und inkontinent sein können...

          Da ich aus persönlichen neg. Erfahrungen mit Urologen ein Vertrauensproblem hab, werd ich keine Vorsorgeuntersuchungen mehr machen lassen...wenn da mal bei mir was wachsen sollte, das nehm ich mit...Urologen haben bei mir da unten schon zuviel rum und weggeschnitten...

          Kommentar


          • Re: Prostatastanzbiopsie Untersuchung

            Die Antwort würde ja hier geradezu eine Grundsatzdiskussion zum Prostatakarzinom, dessen Diagnostik und stadiongerechte Therapie bedeuten.....

            Es reden zu viele Leute von Dingen, von denen Sie keine Ahnung haben! So viel ist mal festzustellen. Eine Urologe, der differenziert das wenn und aber mit Ihnen bespricht, ist die wesentliche Bedingung....

            Nerven können dann erhalten werden, wenn bei der Operation dadurch die sichere Tumorentfernung nicht gefährdet wird.

            Ihre Grundhaltung ist eben Ihre.... ich finde sie verständlich nach Ihrer Geschichte. Dennoch etwas flach, polemisch und mir zu undifferenziert!

            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

            Kommentar


            • Re: Prostatastanzbiopsie Untersuchung

              Eine Grundsatzdiskussion über Prostatakarzinom ist hier sicher müßig, denn sowas muss, kann und darf nur individuell vom gut , über ALLE Therapieoptionen und den zu erwartenden Nebenwirkungen informierten Betroffenen selber entschieden werden. Da kann man nichts über einen Kamm scheren...

              Grundsatzdiskussion wäre eher über Ärzte notwendig, die differenziert das wenn und aber mit einem besprechen...eine gut informierte Entscheidung ist das wesentliche...aller operativer Eingriffe...

              Ja, ich habe keine Ahnung von diesen Dingen. Sie hätten mich aber ehrlich interessiert...Folgen des Eingriffes, Alternativen zur Entfernung...

              Nervenerhalt, seit wann plädieren Urologen dafür? Für die meisten sind die Nerven der Vorhaut auch nicht erhaltenswert, plädieren bei einer Beschneidung für deren bestmögliche Entfernung. Eventuelle Probleme dadurch sind für die dann nur Kopfsache, Betroffene stellen sich nur an...auch nach einer Prostata OP?

              Aber irgendwie komm ich immer wieder zu "meinem" Thema...meine selektive Wahrnehmung...schlimm finde ich auch wenn Leute über Dinge reden, über die sie keine Ahnung haben. Aber wieviele Urologen haben eine Ahnung von Aufbau, Funktion und Wichtigkeit der männlichen Vorhaut fürs sexuelle Empfinden, haben eine Ahnung davon wie man Vorhautprobleme OHNE abschneiden beheben kann, haben eine Ahnung oder glauben wie sehr Betroffene darunter leiden? Diese Urologen haben nicht nur keine Ahnung und reden...sie machen, sie schneiden ab, überwiegend ohne absolute med. Indikation, schätzungsweise bei 28.000 Jungen (da sind rituelle Beschneidungen NICHT dabei, das sind weit weniger') in diesem Land. Jedes Jahr...

              Kommentar



              • Re: Prostatastanzbiopsie Untersuchung

                Ich kenne Ihren "Generalvorwurf", halte aber nichts von Sippenhaft einer Ganzen Fachgruppe, an der Sie Ihren ganz persönlichen (verständlichen) Frust ablassen.

                Zum Thema differenzierte und kluge Bewertung des PSA-Wertes habe ich gar ein Buch verfasst.
                Dieser Wert ist weder was für den Hausarzt, noch für nicht weiter denkende Urologen.....
                Ein toller Laborwerte, der aber eini sehr individuelle Interpretation braucht.
                Mindestens ein weiteres Buch kann man mit der stadiengerechten Therapie des Prostatakarzinoms füllen!

                Vogel-Strauß Politik scheint in der Vorsorge zumindest nicht das richtige Vorgehen! Wollen wir für Sie einmal hoffen, dass Sin nicht betroffen sind.....

                Lieben Gruß Dr. Kreutzig-Langenfeld

                Kommentar


                • Re: Prostatastanzbiopsie Untersuchung

                  Generalvorwurf und Sippenhaft will ich nicht machen (kommt vielleicht meist so rüber, sorry) und ich weiß das es Ausnahmen wie Sie gibt. Aber leider sind diese Ausnahmen sehr selten. Ich weiß nicht wie Sie zur DGU stehen, aber wenn ich lese was für Informationen bzw. Desinformationen zu Beschneidung auf urologenportal.de verbreitet, und der Eingriff verharmlost und beworben wird, Alternativen zur Phimosebehandlung fast gar nicht zur Sprache kommen, dann wäre/ist Sippenhaft vielleicht gar nicht so falsch...

                  PSA-Wert, Vorsorgeuntersuchung und Therapie des Prostatakarzinoms braucht weiter denkende Urologen...leider sind Sie der einzig weiter denkende Urologe, den ich bisher kennenlernen durfte...die bei denen ich bisher war (nicht nur die bei mir geschnitten haben, das sind viele andere die ich um Hilfe bat, in einem großen Umkreis), da scheint mir die Vogel-Strauß Politik dann das einzig richtige zu sein...
                  (soll jetzt kein Generalvorwurf oder Sippenhaft sein, es ist leider meine persönliche Erfahrung...)

                  Kommentar


                  • Re: Prostatastanzbiopsie Untersuchung

                    Nun, ich sehe auch manche Gesellschaft und manchen Kollegen kritisch.... Danke auf jeden Fall mal für die "Blumen"!

                    Lieben Gruß

                    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                    Kommentar



                    • Re: Prostatastanzbiopsie Untersuchung

                      Operation ohne Nervenerhalt...Was bedeutet das, was hat das für Auswirkungen auf Sexualität, Wasserlassen? Warum kein Nervenerhalt?
                      Die Histologie, was bedeutet sie, was für eine Art Tumor war das?
                      Hallo Hans Georg
                      Der Doc hat es dir schon erklärt mit dem Nervenerhalt.
                      Ich hatte keine Schmerzen war Fit bis zuletzt nur der PSA Wert ist kontinuirlich gestiegen und Antibiotica hat nicht angeschlagen, darauf wurde dann eine Prostatastanzbiopsie Untersuchung veranlasst der von 12 Stanzen 10 positiv waren. Mir wurden 4 Optionen vorgeschlagen RPE, Bestrahlung, Hormonentzug und Chemo. Ich wählte dann die RPE weil ich schon 70 Jahre alt bin und die Potenz nicht mehr so wichtig war. Heute nach 3 Monaten bin ich wieder Kontinent nur die Errektion fehlt aber auch dafür gibt es Hilfsmittel von Vacumpumpe, Muse und SKAT, leider helfen Viagra, Cialis und andere Potenzmittel nicht mehr es sei den das doch ein paar Nerven wieder zusammen gefunden haben sollte schon passiert sein.
                      Letzte Woche habe ich das PSA Ergebnis erhalten mit 0,011 ng/ml was sehr gut bedeutet.
                      Trotzdem eine Entwarnung ist es nicht es könnte in 4 bis Jahren ein Rezidiv kommen und dann geht die Behandlung von vorne los.
                      Das Hans Georg ist mein Schicksal aber es gibt noch viel schlimmere.
                      Gruß Senior69 der jetzt 70 ist.


                      Kommentar