• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Frage zur Behandlung von Penisverbiegung.

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage zur Behandlung von Penisverbiegung.

    Sehr geehrter Herr Kreutzig-Langenfeld,

    kurz meine Vorgeschichte:

    vor genau vier Wochen hatte ich einen kleinen Unfall beim GV, in der Reiterstellung hat sich meine Freundin wohl etwas zu weit nach hinten gelehnt und dabei habe ich ein knacken gespürt (kein Geräusch gehört) danach ein leichter Schmerz und nach ca. einer halben Minute bis Minute ging die Erektion zurück (ich habe mich auch sehr erschrocken). Am nächsten Morgen bin ich zum Urologen, der hat meinen Penis abgetastet und einen Ultraschall gemacht. Aber nichts gesehen. Am nächsten Tag zur Kontrolle wieder zum Urologen, wieder abgetastet und Ultraschall wieder nichts gesehen. Er meinte zwei Wochen keine Erektion provozieren aber wenn sie von selber kommt ist es kein Problem. Nach zwei drei Tagen bekam ich in der Nacht auch wieder eine Erektion. Schmerzen traten erst nach ca. 4 Tagen auf und waren ca 5 Tage da, gingen dann weg sind aber nach ca. 4 Tagen wieder gekommen. Der Scherz äußert sich beim stehen oder gehen im ganzen Penis als so eine Art kavaliers Schmerz. Ist jetzt nach 4 Wochen immer noch da. Erektion und Samenerguss sind fast schmerzfrei und funktionieren. Nun meine eigentliche Frage:

    Nach zwei Wochen stellte ich eine Verkrümmung nach links fest die wohl vom Penisschaft ausgeht und im halb erigierten Zustand am meisten ist, ganz hart ist sie nur leicht zu sehen. Bin also in der dritten Woche noch einmal zum Urologen und hab im das erzählt. Er meinte da kann man nichts machen und wie weit die Verkrümmung noch voranschreitet kann man erst nach einem halben Jahr beurteilen. Ich habe aber gelesen dass es Medikamente gibt die das Voranschreiten verhindern können bzw die Narbe die ja da entstehen soll, weicher verheilen lässt.
    Kann ich mit einem Medikament ein weiteres Voranschreiten verhindern?
    Muss ich überhaupt noch mit einer Verschlechterung rechnen (ist seit Woche zwei bis jetzt (Woche 4) unverändert.
    Kann diese Verkrümmung wieder verschwinden oder sich wenigstens verbessern?

    Vielen Dank für Ihre Antwort

    Hans

  • Re: Frage zur Behandlung von Penisverbiegung.

    Die spontane Entwicklung kann man nicht prognostizieren. Eine Tablette dafür gibt es definitiv nicht.
    Extender wie Phallosan (s. auch Web-Seite meiner Praxis) können gewisse Korrekturen erreichen.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Frage zur Behandlung von Penisverbiegung.

      Vielen Dank für ihre schnelle Antwort, Noch drei Fragen: Wie wahrscheinlich ist ein weiteres voranschreiten bei einer offenbar eher leichten Verletzung (urologe konnte auch nach drei Wochen per abtasten und Ultraschall keine Narbenbildung feststellen). Muss man diesen Extender sofort anwenden oder kann man abwarten und bei einer noch stärker werdenden Verkrümung erst in einem halben Jahr damit beginnen? Birgt dieser Extender Gefahren? Danke für ihre Zeit

      Kommentar


      • Re: Frage zur Behandlung von Penisverbiegung.

        1. kann man nicht sagen
        2. Eher erst nach 2-3 Monaten
        3. m. E. nicht

        Lieben Gruß


        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Frage zur Behandlung von Penisverbiegung.

          Danke für Ihre Antworten

          Kommentar


          • Re: Frage zur Behandlung von Penisverbiegung.

            Entschuldigung Herr Dr. Kretzig-Langenfeld, ich will auf keinen Fall ihr Kompetenz in Frage stellen, viel mehr mach ich mir einfach große Sorgen dass sich meine Verkrümmung noch verschlechtert (schmerzen sind seit 2 tagen weg) und so will ich keine mögliche Behandlung versäumen. Was sagen sie zu dieser Seite: http://www.medizinpopulaer.at/archiv...er-leidet.html Hier beschreibt einer ihrer Kollegen dass man die Krümmung am Anfang mit Medikamenten eventuell stoppen kann. Vielen Dank für ihre erneute Antwort.

            Kommentar


            • Re: Frage zur Behandlung von Penisverbiegung.

              Die Aussage mit den Medikamenten ist schlichter Unsinn..... zeigen Sie mir eine einzige gute Studie dazu....

              Lieben Gruß

              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

              Kommentar



              • Re: Frage zur Behandlung von Penisverbiegung.

                Hallo Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,

                Ich wollte ihnen kurz meine Entwicklung schildern und sie noch einmal im eine Auskunft bitten:

                Ich habe ihnen ja erzählt dass ich bei meinem Penis ,mittlerweile vor 7 Wochen, bei der Reiterstellung ein Knacks Gefühl hatte ohne es zu hören. Genaueres sehen sie ja am Anfang der Unterhaltung. Ulltraschalluntersuchungen ergaben nichts (kein plaque oder verletzung sichtbar) sowohl nach einem als auch nach zwei Tagen und auch nicht nach 3 Wochen. Nach 2 wochen bemerkte ich eine Penisverkrümmung nach links die bei ganz erektion nur leicht is und bei leichten erektionen stärker ist.
                Die verbiegung ist bis heute unverändert. Ich hatte in den ersten 4 wochen leichte Schmerzen im schlaffen zustand dann waren sie ca 10 tage weg und jetzt sind sie seit ca 10 tagen wieder da. Schmerzen bei der erektion habe ich keine nur bei langer sb.
                Meine fragen:1 ist es normal das ich immer noch schmerzen habe nach so langer zeit? 2. Ich spüre keinerlei knubbel oder so ist es trotzdem eine ipp?
                3. Mir kommt aber der gesamte penis im schlaffen zustand manchmal sehr hart vor, ist das normal und mir früher nur noch nicht aufgefallen?
                4 Glauben sie die verkrümmung kann noch besser werden?
                5 oder sogar schlechter?

                Vielen lieben Dank für ihre antworten

                Kommentar


                • Re: Frage zur Behandlung von Penisverbiegung.

                  1. Möglich
                  2. Unwahrscheinlich
                  3. Kann ich nicht bewerten
                  4./5. Beides möglich...

                  Lieben Gruß

                  Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                  Kommentar


                  • Re: Frage zur Behandlung von Penisverbiegung.

                    Herr Dr. zuerst muss ich Ihnen einmal ein großes Kompliment machen, in der heutigen Zeit wo man kaum Termine bei Fachärzten bekommt und dort oft schnell abgefertig wird ist eine Möglichkeit wie Sie den Leuten bieten einfach fantastisch. Auch wenn es keinen Arztbesuch ersetzen kann helfen Sie den Menschen wie auch mir sehr sehr viel.

                    Noch vier Fragen:

                    Wenn es, so wie auch ihre meinung, keine ipp ist was löst dann die verkrümmung aus? Es scheint ja alles ok zusein und selbst im ulltraschall ist nichts zu sehen.
                    2. Können sie mir in etwa einen Zeitraum nennen wo ich noch auf eine verbesserung hoffen kann bzw eine verschlechterung befürchten muss.

                    3. Kann ich die heilung positiv beeinflussen (zbs wenig erektionen oda vl sogar viele? Kann sport negativen einfluss haben?

                    4. Ist es für sie ok wenn ich ihnen in ein paar wochen meinen weiteren verlauf schildere?

                    Mit aller besten Grüßen hans

                    Kommentar



                    • Re: Frage zur Behandlung von Penisverbiegung.

                      1. oft eine entweder angeborene ... oder nach Verletzung entstandene Narbe


                      2. 3-4 Monate würde ich meinen Patienten raten

                      3. Eigentlich nein....

                      4. Ja

                      Lieben Gruß


                      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                      Kommentar


                      • Re: Frage zur Behandlung von Penisverbiegung.

                        Eine allerletzte Frage für den Moment:

                        Ich habe auf einer Seite gelesen dass durch die erektionen über jahre so eine narbe immer wieder aufreissen wird bzw der rand zwischen narbengewebe und gesundem gewebe und die narbe dadurch stetig größer wird und die verbiegung so über jahre immer mehr wird. Würden sie dem zustimmen und wenn nein warum nicht!?

                        Danke

                        Kommentar


                        • Re: Frage zur Behandlung von Penisverbiegung.

                          Es ist eine Hypothese..... möglich oder nicht.

                          Ich glaube.... bei etwas Schonung.... eher nicht.

                          Lieben Gruß


                          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                          Kommentar


                          • Re: Frage zur Behandlung von Penisverbiegung.

                            Herr Dr. Ich habe wohl doch noch eine Frage: vl hab ich einfach zu viel in verschiedenen Foren gelesen, jedenfalls haben anscheinend sehr viele Leute selbst Jahre danach noch Schmerzen und Probleme mit Verbiegung und der Erektion.
                            Auch wenn sie es für den Einzellfall nicht sagen können aber ist solch eine Verletzung etwas das in der Regel ausheilt ohne Probleme zu hinterlassen oder ein Schaden fürs Leben?

                            Kommentar


                            • Re: Frage zur Behandlung von Penisverbiegung.

                              Kann so oder so sein....

                              Lieben Gruß


                              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                              Kommentar


                              • Re: Frage zur Behandlung von Penisverbiegung.

                                Hallo Herr Dr.

                                Ich hätte wieder einmal eine Frage:

                                Da ich aus dem Internet nicht schlau werde und auch mein Arzt mir keine klare Antwort geben kann:

                                Ist es bei einem latenten penisbruch, wie ich ihn wohl hatte, mit den symptomen die ich nach wie vor habe (leichte verkrümmung zur seite, leichte schmerzen im schlaffen zustand, keine bei der erektion aber schon empfindlich bei sb) automatisch eine ipp? Es steht immer: eine erworbene penisverkrümmung (ipp) ist eine erworbene verkrümmung automatisch eine ipp?

                                Vielen dank

                                Kommentar


                                • Re: Frage zur Behandlung von Penisverbiegung.

                                  Eine Induratio penis plastica (IPP) ist eine Erkrankung mit unklarer Ursache und hat mit einer erworbenen Veränderung (z.B. dem Einriss eines Corpus cavernosum) NICHTS zu tun.

                                  Lieben Gruß

                                  Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                  Kommentar


                                  • Re: Frage zur Behandlung von Penisverbiegung.

                                    Hallo Herr Dr.
                                    Kurz ein kleines update:

                                    Leider ist eig alles unverändert (leichte schmerzen im schlaffen zustand, mal mehr mal weniger, emlfindlich bei sb mit leichten schmerzen und eine verkrümmung nach links)

                                    Heute war ich in einer andrologie sprechstunde und der dr dort meinte, da ich kein knacken sondern eher ein reissendes gefühl (in etwa so wie wenn man ein Tuch zerreissen würde) beschrieben habe und mein muskel hinter den hoden beim orgasmus einen art kleinen krampf bekommt, könnte es sich um einen muskelfaserriss handel. Ich habe sehr viel vertrauen in sie und so wollte ich fragen ob sie sich das auch vorstellen können?
                                    Ipp meinte dieser arzt auch eher nicht da keine knubbel oder so zu sehen und tasten sind.

                                    Er meinte auch dass ich den penis eig nicht weiter schonen muss (was sex usw anbelangt) denken sie das auch?

                                    Komisch war das er noch nie etwas von phallosan forte gehört hat.

                                    Vielen Danke für ihre antwort

                                    Kommentar


                                    • Re: Frage zur Behandlung von Penisverbiegung.

                                      ..... das kann ich hier nicht besser bewerten.....

                                      Lieben Gruß


                                      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                      Kommentar


                                      • Re: Frage zur Behandlung von Penisverbiegung.

                                        Gut das verstehe ich, dann würde ich die Frage gerne etwas anders formulieren:
                                        1. Haben sie schon Fälle erlebt wo eine solche Symptomatik auf einen Muskelfaserriss zurück zu führen ist?
                                        2. Wenn ja woher kommt dann die Verkrümmung?
                                        3. Mir ist aufgefallen dass mein Hanröhrenschwellkörper bei weitem nicht so hart is wie die anderen, ist das normal oder sollte dieser auch richtig hart sein?

                                        Vielen Dank für ihre Zeit.

                                        Kommentar


                                        • Re: Frage zur Behandlung von Penisverbiegung.

                                          Wie auch immer Sie die Frage formulieren. Ich kann hier nicht einen Befund bewerten, den ich nicht kenne!

                                          1. Ich habe schon Verletzungen des Corpus cavernosum gesehen...
                                          2. Von der Verletzung und der resultierenden unterschiedlichen Länge des Corpus cavernosum
                                          3. .....Kann ich nicht bewerten

                                          Lieben Gruß

                                          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                          Kommentar


                                          • Re: Frage zur Behandlung von Penisverbiegung.

                                            Ich sehe schon sie wollen sich auf keinen Fall zu weit aus dem Fenster lehnen, kann ich in der heutigen Zeit gut verstehen. Befund könnten sie anscheinend sowieso nicht kennen da es eig keinen gibt, zwei Ärzte können weder beim abtasten noch im Ultraschall eine Verletzung sehen, also gibt es nur die Symptome.

                                            Zu meiner dritten Frage wollte ich natürlich nicht dass sie mir sagen ob die Schwellkörper-unterschiede bei mir normal sind, das kõnnen sie natürlich nicht beurteilen, hatte eher auf eine allgemein Anatomische Antwort gehofft. Habe aber mittlerweile auf mehreren Seiten gelesen dass weder die Eichel noch der Harnröhrenschwellkörper so hart werden wie die beiden anderen. Da die Eichel die harten, spitzen Ausläufe der seitlichen Schwellkörper abdecken damit es beim Sex nicht schmerz und der Harnröhrenschwellkörper nicht so hart sein darf weil er ja helfen muss das Sperma raus zu drücken. Ist das so richtig?

                                            Vielen Dank für Ihre zahlreichen Antworten.

                                            Kommentar


                                            • Re: Frage zur Behandlung von Penisverbiegung.

                                              Befund heisst für mich in einem solchen Fall ein präzise Ultraschall-Befund mit einem Gerät, was das auch darstellen kann..... das ist noch lange nicht immer gegeben. Weder von der Erfahrung der Untersucher, noch von der Technik.
                                              Ja, Sie beschreiben das anatomisch und funktionell richtig.

                                              Lieben Gruß

                                              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                              Kommentar


                                              • Re: Frage zur Behandlung von Penisverbiegung.

                                                Guten Tag Herr Dr. Kreutzig,

                                                Wieder einmal habe ich eine Frage,

                                                In den letzten Tagen waren die Schmerzen im schlaffen Zustand weg aber ich habe bei einer Erektion ein leichtes spannen das eig den ganzen Penis betrifft. Sprich es ist auf keinen Fall an einer Stelle, selbst die Eichel spannt etwas und schmerzt leicht. Bei SB ist es nicht schlimmer aber auch vorhanden. Außerdem habe ich bei starker Erektion mehrere so art Wellen auf beiden Seiten der Schwellkörper (quasi dem Umfang entlang waagrecht) bin mir nicht sicher ob es mit der Haut über dem Penis zutun hat. An der Oberseite ist mir bei voller Erektion eine ganz harte Linie der länge nach aufgefallen (ist das eine Vene die bei der Erektion einfach hart wird oder vl sogar plaque?) Die Verkrümmung ist nicht mehr geworden
                                                Nun zu meiner Frage:
                                                1. Ist das Spannen ein Anzeichen von ipp? Oder einfach noch von der Verletzung?
                                                2. Es heist ja nach einem latenten Penisbruch bildet dich oft eine ipp? Stimmt das? Wie oft den wirklich
                                                3. Kann man 9-10 wochen nach der verletzung noch eine ipp entwickeln?

                                                Vielen Dank für ihre Antworten

                                                Kommentar


                                                • Re: Frage zur Behandlung von Penisverbiegung.

                                                  4. Würde man plaque eher bei einer Erektion tasten können oder im schlaffen zustand?

                                                  Kommentar