• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Beschwerden seit Januar nach ureaplasmen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Beschwerden seit Januar nach ureaplasmen

    Hallo Hr. Dr. Kreutzig, Ich versuche mich kurz zu halten da die Beschwerden schon seit Anfang des Jahres da sind. Anfang Januar als zwischen meiner Freundin und mir gerade pause war, hatte ich ungeschützten Verkehr. Eine Woche später ging ich zum Urologen, da ich ein brennen und zwicken verspürte. Der Arzt untersuchte das ejakulat und es wurden ureaplasmen gefunden. Nach 5 Tagen erythromicin, auf doxy umgestiegen das dann auch Anschlug und ich eine Woche zu ende nahm. Ich hatte schon während der Behandlung mit doxy wieder ungeschützten Verkehr mit meiner jetzt wieder Freundin da die Beschwerden fast weg waren. Bei der ejakulat Kontrolle kam raus das noch staphylokokken epidermidis da sind, der uro gab mir daraufhin noch für 5 tage cipro. Irgendwann fing es wieder an mit häufigem Harndrang und zwicken in der Blase. Wieder ejakulat abgegeben Alles gut. Der urologe meinte ich soll mir keine Gedanken machen. Daraufhin vergingen wieder 2 Monate ca Ende Mai dann zu einem anderen Urologen gegangen, Abstriche auf clamydien negativ, bei ureaplasmen waren die Platten überwuchert, Labor meinte nochmal neuen abstrich machen diesmal auch auf Pilze. Diesmal wieder üverwucherung und der pilz abstrich aus der harnröhre positiv. Daraufhin fluconazol bekommen für 5 tage und danach Kontroll Abstrich Alle 3 Abstriche negativ, ureaplasmen, clamydien und pilz. Wieder ca 2 Monate gewartet, der harndrang immer noch da, teilweise gehe ich auf Toilette und muss nach einer Stunde wieder. Um den harnröhrenausgang ist es oft gerötet, mal juckt es auch. Danach bin ich zur Uni Klinik, dort wurde dann eine Prostata Massage gemacht und der Urin danach untersucht. Ergebnis gardnerella vaginallis, eine Woche Metronidazol. Beschwerden unverändert harndrang wurde sogar Stärker. Vor ca 3 Wochen dann die nachkontrolle, urin vor und nach Prostata Massage. Nun alles ok keine Bakterien gefunden. Der Arzt meinte das mit dem Harndrang wird sich schon einstellen und der Test sei aussagekräftig. Was sagen Sie dazu? Ich überlege noch einmal einen anderen Urologen aufzusuchen, irgendwie glaubt mir kein Arzt so recht. Das mit dem harndrang ist schon belastend und ich weiß das es vorher nicht so war. Kann es einfach noch dauern bis es sich alles wieder normalisiert? Danke im voraus für Ihre Antwort, ich hoffe der Text ist nicht zu lang

  • Re: Beschwerden seit Januar nach ureaplasmen

    Noch was: Hatte nie einen ausfluss, auch mit der Ejakulation keine Probleme.

    Kommentar


    • Re: Beschwerden seit Januar nach ureaplasmen

      Könnte sein, daß die Therapie zu kurz war......

      Lieben Gruß

      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

      Kommentar


      • Re: Beschwerden seit Januar nach ureaplasmen

        Danke für die Antwort. Meinen Sie die anfängliche Therapie oder die jetzige vor 3 Wochen? Ist es normal das der harnröhreenausgang und drumherum nach dem urinieren gerötet ist? Deutet sowas auf einen pilz hin? Mfg

        Kommentar



        • Re: Beschwerden seit Januar nach ureaplasmen

          Beide waren evtl. zu kurz...

          Lieben Gruß

          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

          Kommentar


          • Re: Beschwerden seit Januar nach ureaplasmen

            Was würden Sie empfehlen, nochmal alles testen lassen und abklären, oder noch ein paar Wochen warten obs besser wird? Was wären die Folgen wenn es weiter unbehandelt bleibt? Mfg

            Kommentar


            • Re: Beschwerden seit Januar nach ureaplasmen

              Ich gebe hier nur allgemeine Ratschläge, .... zur Läge der Therapie habe ich hier schon oft etwas gesagt. Bitte besprechen Sie das Procedere mit Ihrem Arzt.

              Lieben Gruß

              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

              Kommentar



              • Re: Beschwerden seit Januar nach ureaplasmen

                Ok...ein allgemeiner Ratschlag wäre noch toll. Wirkt sich sowas auf die Fruchtbarkeit und Potenz aus. Z.B wenn der Arzt jetzt meint eine Therapie ist nicht sinnvoll da keine Erreger nachgewiesen werden und ich es auf sich beruhen lasse und hoffe es legt sich von selbst?

                Kommentar


                • Re: Beschwerden seit Januar nach ureaplasmen

                  Wärme, viel Trinken..... Einfluß auf die Potenz ist möglich aber nicht wahrscheinlich. Zum schwierigen Nachweis der Erreger habe ich hier auch oft etwas gesagt.....


                  Lieben Gruß

                  Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                  Kommentar


                  • Re: Beschwerden seit Januar nach ureaplasmen

                    Danke, ja das weiß ich mich wundert es nur das der Arzt sagt der Test sei aussagekräftig. Also auch keine schädigenden Auswirkungen auf das Sperma?

                    Kommentar



                    • Re: Beschwerden seit Januar nach ureaplasmen

                      Ich denke .... es gibt mehr Fragen, als es Antworten gibt.... ich habe hier gesagt, was ich kann....

                      Lieben Gruß

                      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                      Kommentar


                      • Re: Beschwerden seit Januar nach ureaplasmen

                        Klar gibt es viele Fragen, deshalb habe ich mich auch an Sie gewandt, das es keine Untersuchung ersetzt ist klar. Jedoch hat man einfach Angst wenn man später noch Kinder möchte das es darauf Auswirkungen hat.Danke das Sie sich die Zeit genommen haben, ich hoffe das es ganz weg gehen wird. Mfg

                        Kommentar


                        • Re: Beschwerden seit Januar nach ureaplasmen

                          Isgesamt eine zu kurze Therapie bei allen von Ihnen beschriebenen Eregern zumal eine Infektion der Prostata oft mit inbegriffen ist. Unter 14 Tagen läuft therapiemäßig daher garnichts.Mit 10 Tagen waren Sie schlecht bedient.Herr Kreuzig betont daher zu Recht oft die Dauer der Therapie.Den meisten Kollegen mangelt es aber an dieser Erfahrung.

                          Kommentar


                          • Re: Beschwerden seit Januar nach ureaplasmen

                            Hallo Dr. Kreutzig,

                            nun wurden bei meiner Partnerin auch gardneralla und ureaplasmen festgestellt nachdem ich sie mit zu meinem uro genommen hatte er meintesie hat das wohl schon länger. Frauenarzt hatte sie angeblich immer negativ getestet. Bei mir wurden auch wieder gardnerella zahlreich festgestellt und noch enterokokken vereinzelt. Wir haben daraufhin beide gleichzeitig metronidazol zu genommen über 7 Tage . Sie noch zusätzlich erythromicyn 8 Tage und ich ampicillin 4 tage. Ich habe nach 5 Tagen metronidazol wieder die gleichen Beschwerden wie sonst. Da wir ja nach meinen anfänglichen Therapien immer ungeschützt Verkehr hatten da sie angeblich nichts hatte waren die Therapien wohl für die Katz bei mir...

                            Diese Woche hab ich wieder einen Termin zur Kontrolle, können diese Beschwerden wirklich von gardnerella kommen? Häufiger Harndrang, Druck auf Damm? Wie kann es sein das ich mich nicht wieder mit ureaplasmen angesteckt habe? Auf Nachfrage warum ich hierfür kein AB bekomme wie meine Partnerin meinte der Arzt nur ich soll das jetzt so nehmen wir machen ja wieder eine Kontrolle, auf meine Nachfrage das ich hörte es gäbe falsch negative Tests hin lachte er nur. Soll ich auf eine lange ab Kur drängen? Ich denke mir dieser Arzt müsste doch wissen was er tut als Oberarzt einer Klinik was denken sie?

                            Kommentar


                            • Re: Beschwerden seit Januar nach ureaplasmen

                              Ich glaube zumindest nicht, daß die Beschwerden von Gardnerella kommen. Sonst habe ich meine Meinung ja hier schon gesagt. Lachen kann auch ein Zeichen von Unkenntnis sein.....

                              Lieben Gruß

                              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                              Kommentar


                              • Re: Beschwerden seit Januar nach ureaplasmen

                                Hallo Dr. Kreutzig,

                                JA, sie haben sicherlich recht! War zur Nachkontrolle die Gardnarellen sind jetzt weg, meine Beschwerden noch da. Jetzt wurden im Ejakulat dann doch ureaplasmen gefunden+vereinzelt leukozyten. Urologe meint wohl ich und meine Partnerin haben sich immer wieder angesteckt. Er verschrieb mir jetzt für 10 Tage 2x500 mg clarythromicyn. Bin jetzt beim 5ten Tag angekommen und merke nicht wirklich eine Verbesserung. ...harndrang ist noch vorhanden. Brennen in der Eichel ist kurz nach der Ejakulation vorhanden. Wobei die Beschwerden dann trotzdem besser sind wenn ich regelmäßig ejakuliere. (Auf den tag verteilt gesehen) . Da ich mich noch bis Weihnachten im Ausland befinde, habe ich mir den Befund faxen lassen und das Rezept hat mir hier daraufhin ein allgemeinarzt ausgestellt. Soll ich obwohl ich jetzt nach 5 Tagen keine wirkliche Besserung bemerke den Arzt anrufen und darauf pochen die Therapie nochmal um z.b 10 Tage zu verlängern? Sollte ich nach 5 Tagen Besserung merken falls das Medikament das richtige ist? Oder jetzt die 10 Tage zuende nehmen und dann wieder in Deutschland zur Kontrolle gehen und ggf eine neue ab kur beginnen? Nun sind ja auch mikroskopisch die ureaplasmen nachgewiesen. Und was halten sie von clarythromicyn? Ich Danke ihnen vielmals für ihr Engagement!

                                Kommentar


                                • Re: Beschwerden seit Januar nach ureaplasmen

                                  Beschwerden bessern sich teils um Wochen verzögert....
                                  Jedes Antibiotikum, das passt ist auch gut....


                                  Lieben Gruß

                                  Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                  Kommentar


                                  • Re: Beschwerden seit Januar nach ureaplasmen

                                    Ok noch eine frage : sollte ich darauf bestehen noch einmal ein Rezept für 10 Tage zu bekommen damit die Therapie statt über 10 Tage über 20 geht?

                                    Kommentar


                                    • Re: Beschwerden seit Januar nach ureaplasmen

                                      Das kann ich hier nicht für Sie entscheiden und kann es auch ohne einen Befund nicht beurteilen. Die Grundsätzlichen Informationen habe ich gegeben......
                                      Lieben Gruß

                                      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                      Kommentar


                                      • Re: Beschwerden seit Januar nach ureaplasmen

                                        Danke für die Antwort ist verständlich.

                                        Leider ist mein Urologe wohl schon im Urlaub , warte auf den RR seines Kollegen.

                                        Habe heute die letzte Tablette des Antibiotikums genommen. Eigentlich müsste ich morgen weitermachen mit der Behandlung, habe aber kein Rezept. Und komme erst an Heiligabend zurück nach Deutschland. Beschwerden weiterhin da....

                                        Gibt es überhaupt noch weitere wirksame Antibiotika gegen ureaplasmen ? Habe ja schon doxy , ciprofloxacin und erythromicin vorher genommen...

                                        Ich weiß man braucht Geduld nur langsam bekomme ich echt angst das ich mich damit abfinden muss das es wohl nie ganz weg geht. Da ich jetzt schon fast ein Jahr Beschwerden habe.

                                        Kommentar


                                        • Re: Beschwerden seit Januar nach ureaplasmen

                                          Kennen sie einen guten Urologen im Raum schwabach/Roth/Nürnberg/Fürth/Erlangen?

                                          Kommentar


                                          • Re: Beschwerden seit Januar nach ureaplasmen

                                            Tut mir leid..... nein....

                                            Lieben Gruß

                                            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                            Kommentar


                                            • Re: Beschwerden seit Januar nach ureaplasmen

                                              Schade. ..und bezüglich der Antibiotika, gibt es noch welche außer der oben genannten? Doxy hat damals ja gewirkt , wenn man von einem ping pong ausgeht müsste es dann nicht wieder wirken? Ist es schlimm wenn die Behandlung mit dem jetzigen Antibiotikum versetzt weiter gehen würde?

                                              Kommentar


                                              • Re: Beschwerden seit Januar nach ureaplasmen

                                                Doxy ist für mich meistens erste Wahl....
                                                Kann sich lohnen...

                                                Liebe Grüsse Dr. Thomas Kreutzig-Langenfeld

                                                Kommentar


                                                • Re: Beschwerden seit Januar nach ureaplasmen

                                                  Hallo Dr. Kreutzig-Langenfeld,

                                                  nnachdem jetzt ca 1 Monat nach der 10 Tages ab Kur alles super War wieder Beschwerden....vorallem Harndrang. Im Abstrich wieder gardnerella....hatte keinen ungeschützten Verkehr wie kann das sein?

                                                  soll jetzt wieder 5 Tage metronidazol nehmen und danach blasenspiegelung....macht das sinn?

                                                  Kann es einfach sein das sich die Bakterien gegenseitig verdrängen? Ureaplasmen behandelt, die Gardnerella vermehren sich wieder? Könnte man beides gleichzeitig über einen längeren Zeitraum behandeln?

                                                  Langsam denke iIch wirklich das sitzt irgendwo fest.

                                                  Vg

                                                  Kommentar