• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Harnröhre gereizt

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Harnröhre gereizt

    Hallo Herr Dr Kreutzig-Langenfeld, vorab Danke an Sie und dieses Forum! Ich finde es toll, dass es solch eine Unterstützung gibt. Zu meiner Sache nun: Ich befinde mich z.Zt. in Spanien. Gleich am Ankunftsabend (Sonntag) ist mir ein Missgeschick passiert: Ich habe mich gleich geduscht. Und dabei habe ich es irgendwie geschafft, meine Harnröhre mit Duschgel einzureiben - was natürlich mit einem heftigen Brennen quittiert wurde. 1 Minute später habe ich dann unter brennen kurz 2-3 Tropfen in die Kloschüssel uriniert. Danach hat zwar nichts mehr gebrannt, aber die Gegend am Eingang der Harnröhre fühlte sich ab dann diffus und seltsam an: Leichtes Kratzen sowie irgendwie fest und trocken. Schmerzen, ständigen Harndrang, Brennen beim Urinieren oder Ausfluss habe ich nicht. Es fühlt sich beim Urinierenetwas warm an. Um den Eingang sieht man je nach Lichtverhältnissen einen sehr kleine ganz diskreten Kranz. Gestern war hier Feiertag. Also habe ich mich in die Ambulanz des Krankenhaus vor Ort begeben. Die Ärztin taste meinen Penis gründlich ab und forderte mich zu einer Urinprobe in ein verschraubbares Plastikgefäß abzugeben. Nach 45-60 Minuten wurde mir mitgeteilt, dass im Urin keine hierfür nennenswerte Bakterien und Indikatoren gefunden wurden. Sie beurteilt es so, dass ich mich an der besagten Stelle mit dem Dzschgel wohl chemisch gereizt habe. Und das Ganze nun irritiert sei. Sie gab mir ein Rezept für Paracetamol. Die Ärztin meinte, dass sich das von Tag zu Tag verbessern werde und dass ich viel trinken möge. Von diesem Duschgel solle ich Abstand nehmen und stattdessen wenn überhaupt dann eine neutrale Seife verwenden. Heute, am Tag nach dem Krankenhausbesuch, geht es tatsächlich schon etwas besser. Der äußere Harnröhrenausgang ist nicht mehr so sehr kratzend und trocken wirkend. Nur nach dem Urinieren (leicht warm) ist noch ein wenig so. Nun zu meinen Fragen: 1) Laufe ich Gefahr, dass durch diese wohl gereizte Schleimhaut Bakterien eindringen können z. B. über Eigenurin? 2) Kann ich noch etwas anderes tun als die genannten Dinge. Zum Beispiel eine Creme oder Lotion für den äußeren Harnröhrenausgang?3) Wird sich meine Symptomatik - sofern meine schriftlichen Ausführungen ausreichend sind - so verbessern? Vielen Dank vorab für den Rat.

  • Re: Harnröhre gereizt

    1. nein
    2. nur viel trinken
    3. wahrscheinlich

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Harnröhre gereizt

      Vielen Dank für die sehr schnelle Antwort! Nur noch eine ergänzende Frage: Darf ich damit ins Schwimmbad/Meer?

      Kommentar


      • Re: Harnröhre gereizt

        Das kann ich eigentlich nicht bewerten.... Ich denke ja.., Lieben Gruss Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Harnröhre gereizt

          Sehr geehrter Herr Dr. Kreuzig-Langenfeld,

          Es sind inzwischen vier Monate seit dem Erstellen des Themas vergangen. Leider muss ich das Sujet nochmals reaktivieren. Die damalige Reizung meiner Harnröhre war seiner Zeit innerhalb von 3/4 Tagen verschwunden. Trotzdem hatte und habe ich seitdem immer wiederkehrende Probleme (rötliche Färbung um die Harnröhrenöffnung, 2 winzige Pickel, Trockenheitgefühl, leichtes"Kratzen" beim Kontakt zwischen Unterhose und Harnröhrenöffnung, leichtes Stechen in der Harnröhre im Bereich der Eichel, wenn man diese zwischen Finger und Daumen palpiert)an dieser Stelle. Für mich ist noch nicht ganz exakt auszumachen, woher diese rühren. Oft begannen die Symptome nach dem Anziehen einer frischen Unterhose. Habe zunächst mal das Waschmittel gewechselt. Die Probleme waren anfänglich weg. 3 Wochen später hatte ich die gleichen Ärgernisse wieder. Ich suchte einen Urologen auf. Er konnte außer einer "offensichtlichen Reizung" nichts feststellen und verschrieb mir Decoderm Tri. Die Symptome wurden durch diese Salbe subjektiv sogar etwas stärker. Ich ließ die Salbe weg. Und nach ein paar Tagen war der Spuk auch wieder vorbei. Am letzten Freitag nach dem Duschen und Anziehen einer frischen Unterhose waren sie wieder da. Daraufhin habe ich wieder einen anderen Urologen aufgesucht. Der meinte auch, dass die Gegend um die Harnröhrenöffnung gereizt sei und dass dies durchaus am Waschmittel liegen könnte. Nichtsdestotrotz hat der Arzt eine Urinprobe untersucht. Ergebnis: Urin ist völlig unauffällig. Zusätzlich hat er auch im Hinblick auf Chlamydien und anderes einen Harnröhrenabstrich (sehr unangenehm) gemacht. Bei meiner Partnerin wurde vor ca. zwei Wochen ein Chlamydienabstrichtest bei der Frauenärztin gemacht, der aber negativ war. Der Urologe meinte, Chlamydien seien bekanntlich nicht immer leicht zu entdecken. Das Ergebnis solle ich bitte telefonisch erfragen. Dabei solle ich mindestens einmal mit 8 Tagen rechnen bis dass das Ergebnis da ist.
          Bis dahin möge ich die betreffende Stelle mit Bepanthen Augen-und Nasensalbe eincremen. So ... und nun bitte ich vorab um Nachsicht wegen meiner langen Ausführungen. Es fällt mir nicht ein, wie man es ohne Mangel an Präzision kürzer beschreiben könnte. Nun zu meinen Fragen: 1) Besteht die Möglichkeit, dass die empfindliche Haut an meiner Eichel und Harnröhre generell angegriffen und dadurch empfindlicher geworden ist?2) Kann es helfen, wenn ich die Bepanthensalbe mit Betaisodona 1:1 mische und auf die Stelle auftrage? 3) Sollten keine Chlamydien-Infektion und keine anderen Bakterien oder Pilze vorliegen; was könnte es dann noch sein? Etwa eine Kontaktallergie auf Waschmittel4) Wäre ein Versuch mit Dermatop-Salbe vertretbar?
          Ich danke für die genommene Zeit und Rat.

          Kommentar


          • Re: Harnröhre gereizt

            Kurzer Nachtrag: Vor 15 Jahren hatte ich einmal eine Harnröhrenentzündung gehabt. Die Symptomatik war anders: Ich hatte Schmerzen beim Wasserlassen. Der Penis schmerzte permanent von innen in der Harnröhre. Ich hatte verstärkten Harndrang. Die Harnröhre und die Harnröhrenmündung wirkten sehr verengt. Ich bekam seinerzeit eine Antibiotika, die in Brausetabletten vorlag. Innerhalb weniger Tage war die Sache erledigt. Die aktuellen Probleme sind anders: Ich habe keinerlei Schmerzen beim Wasserlassen und muss auch nicht ständig urinieren. Meine Harnröhre schmerzt längst nicht so arg. Sie kratzt mich am Harnröhrenausgang an der Eichelspitze und wirkt trocken vor allem sobald diese nach Duschen mit meinen frisch gewaschenen Unterhosen in Kontakt kommt.

            Kommentar


            • Re: Harnröhre gereizt

              Wenn die Geschichte kürzer wäre, könnte sie an Klarheit eher gewinnen....

              1. Ja
              2. Ja
              3. Wenn es keinen falsch negativen Test gibt..... Kann ich nicht sagen. Allergie aber denkbar
              4. Bitte Ihren Arzt fragen (keine Fern-Therapie)....

              Lieben Gruß

              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

              Kommentar