• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Frage zu Chlamydien-Bluttest

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage zu Chlamydien-Bluttest

    Hallo,

    meine Geschichte in aller Kürze: Ich hatte mich vor ein paar Monaten mit Chlamydien infiziert, was per Abstrich positiv nachgewiesen wurde. Danach 10 Tage Doxy, 6 Wochen später ein erneuter Abstrich, der negativ war, aber weiterhin Beschwerden. Daraufhin wurde ein erneuter Harnröhren durchgeführt mit welchem Hämophilus Influenza diagnostiziert wurde. Nach 10 Tage Antibiotikakur (ich glaube Cefexim) war der nächste Abstrich negativ.
    Weil immernoch leichte Beschwerden da waren dann noch ein Chlamydien-Bluttest durchgeführt, bei welchem eigenartige Werte herauskamen:
    IgA: 2.1 (Normalwert <0.9), IgG lag bei <0.9 (Normalwert)

    Daraufhin wurde der Bluttest wiederholt, was einen IgA-Wert von 1.6 ergab und IgG von <0.9

    Bei einer Chlamydien-Infektion hätte ich wohl Werte über 6 haben müssen. Trotzdem wurde zur Sicherheit gestern noch einmal ein Abstrich gemacht, auf dessen Ergebnisse ich jetzt warte.

    Meine Frage: Wie würden Sie die Blutergebnisse lesen? Sollte der Harnröhrenabstrich negativ sein, kann man dann mit Sicherheit sagen, dass ich nicht mehr Träger bin?

    Vielen Dank schonmal!




  • Re: Frage zu Chlamydien-Bluttest

    Wie so oft ..... sage ich auch hier wieder einmal: ein negativer Abstrich schließt die Chlamydien und Mykoplasmen nicht sicher aus. Auch die Blut-Testung ist recht unsicher....

    antibiotische Therapie sollte wenigstens 20 Tage sein.... so die zwischenzeitlichen Empfehlungen.....


    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Frage zu Chlamydien-Bluttest

      Vielen Dank für die Antwort. Dann warte ich mal ab..

      Kommentar


      • Re: Frage zu Chlamydien-Bluttest

        Der Harnröhrenabstrich auf Chlamydien war negativ.
        Allerdings habe ich noch immer leichte Beschwerden in Form von einem leichten Kribbeln in der Harnröhe und etwas Druck auf der Prostata.
        Bei einer Ultraschall-Untersuchung vor etwa 6 Wochen wurde festgestellt, dass ich Narben auf der Prostata habe.

        Raten Sie mir noch einen Arztbesuch aufgrund der Beschwerden, oder soll ich lieber noch etwas warten? Habe ich möglicherweise eine chronische Entzündung der Prostata? Kann diese noch Folge der damaligen Chlamydieninfektion sein (mit welcher die Beschwerden anfingen...)? Die Ergebnisse des Bluttestes waren schließlich unspezifisch (s.O.).

        Die Chlamydieninfektion war vor etwa 6 Monaten, nach einer 10-tägigen Doxykur war der 6 Wochen darauf durchgeführte Harnröhrenabstrichnegativ und der vor 10 Tagen ebenfalls. Auch negativ war der andere Keimabstrich nach einer 10-tägigen Cefexim-Kur wg. einer Hämophilus Influenza-Infektion (s.O.).

        Kommentar



        • Re: Frage zu Chlamydien-Bluttest

          Ich kann hier nur wiederholen, was ich am 03.07.. schon sagte. Ergänzend noch, daß Beschwerden auch noch viele Wochen nach einer (auch erfolgreichen) Therapie bestehen können.

          Lieben Gruß

          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

          Kommentar