• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Blut aus Harn-Samenröhre, Koagel verschließen Harnblase

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Blut aus Harn-Samenröhre, Koagel verschließen Harnblase

    Guten Tag.
    Ich habe seit ungefähr 3 Jahren das wiederkehrende Problem, das Blut aus der Harn-Samenröhre tropft und Blutklumpen (Koagel) meine Harnblase verschließen. Ich bin 30 Jahre alt, 85 kg und normal gebaut.

    Angefangen hat es vor 3 Jahren damit, dass ich mit meiner damaligen Freundin Sex hatte und wir dabei ihren Slip zur Seite schoben. Anscheinend rieb mein Penis an ihren Slip, so dass ich später im Ejakulat Blut hatte. Mein Urin war danach sehr stark geröttet, als würde ich pures Blut urinieren (keine Übertreibung von mir!) und Koagel wurden mit ausgeschieden. Ich spürte darauf mehrere Tage/Wochen ein leichtes unangenehmes ziehen im Penis. Nach Besuch beim Urologen und Tabletteneinnahme löste sich das Problem nach mehreren Wochen, obwohl ich zwischendurch weitere Blutungen hatte, da ich zwischendurch Sex nach einer längeren „Ruhephase“ hatte.

    Vor ca. 1 Jahr trat das Problem erneut auf nach dem ich mehrmaligen Sex hatte und löste sich wieder nach mehreren Wochen auf (war ja langsam vertraut damit). Aktuell habe ich das Problem erneut seit ungefähr 1. Monat. Jedenfalls tritt das Problem immer nur sporadisch auf wenn ich meinen erigierten Penis „mechanisch“ nutze oder sich jemand auf meinen erigierten Penis setzt (ohne GV). Ich kann nicht einmal sagen an was es genau liegt. Ich mache keine „unnormalen“ sexuellen Praktiken oder Kamasutra oder sonst was.

    Das Problem mit den Koageln hat sich immer verschlimmert, so dass diese jetzt immer meiner Harnblase verschließen und ich nicht urinieren könnte. Ich habe glücklicherweise herausgefunden dass ich im Wechsel meinen Becken/SchließMuskel anspannen muss (als würde ich den Urin anhalten)und dann wieder den Muskel leicht drücken muss (mehr Druck auf den Urinstrahl/Blase ausdrücken). So kann ich entweder Tröpfchenweise oder teilweise einen längeren Urinstrahl abgeben, bis sich die Blase wieder verschließt und das Spiel von vorn losgeht. Koagel werden dabei ausgeschieden; erst frisches Blut, altes Blut wird so lange im Urin ausgeschieden, bis alle Koagel ausgeschieden sind. Das hatte letztens einen ganzen Tag gedauert. Nach dem alle Koagel ausgeschieden sind, ist der Urin sofort blutfrei (Test beim Urologen bestätigt). Die verschriebenen Tabletten helfen nicht, sind aber auch nur bei Infektionen/Pilze geeignet.

    Meine Urologen-Ärztin bemüht sich sehr mein Problem zu lösen, wir kommen aber leider gerade nicht weiter. MRT des Penis/Unterbauch und Ultraschal sind unauffällig.

    Ich hoffe irgendjemand kann mir da weiterhelfen. Ich freue mich schon gar nicht mehr auf Sex, weil ich nicht die ganzen Konsequenzen ständig davon haben möchte; außerdem ist es mir unangenehm stark blutiges Ejakulat „auszuwerfen“.

  • Re: Blut aus Harn-Samenröhre, Koagel verschließen Harnblase

    Und haben sie Tipps, wie ich die Koagel aus der Harnblase am besten ausspühlen kann? Ich versuche ja viel zu trinken, da aber die Koagel die Blase immer wieder verschließen, ist es teilweise anstrengend die Muskeln ständig anspannen zu müssen, um ein wenig urinieren zu können... Zur Zeit hat sich ein Koagel in meiner Blase seit einem Tag festgesetzt.... er will einfach nicht raus. Die Koagel sind teilweise mehrere Centimeter groß und ich merke es, wenn sie die Harnblase entlangwandern beim ausspühlen und die Harnröhre dadurch gedehnt wird. Könnte es passieren, das die Harnröhre reißen kann durch die größe der Koagel? Es zieht im Penis nach dem auswerfen der Koagel immer

    Kommentar


    • Re: Blut aus Harn-Samenröhre, Koagel verschließen Harnblase

      Zunächst sollte man versuchen die Ursache der Blutung zu finden. Das gelingt wenn - nur mit einer Zystoskopie zeitnah zum Ereignis. Ggf. ist es eine Randvene, die wie bei Nasenbluten immer wieder auf geht. Diese könnte man dann ggf. koagulieren. Eine Prostatitis sollte sicher ausgeschlossen sein. Der Slip Ihrer Freundin ist jedenfalls unschuldig.

      Lieben Gruß

      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

      Kommentar