• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hodenschmerzen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hodenschmerzen

    Hallo Herr Dr. med. Thomas Kreutzig-Langenfeld, Ich habe seit acht 3 Wochen Schmerzen in den Hoden. Alles hat begonnen als es mir an einem Tag sehr schlecht ging. Übelkeit, Schweißausbrüche und eben die hodenschmerzen. Sie waren nicht sehr stark und die andern Beschwerden waren am nächsten Tag verschwunden. Als die hodenschmerzen nach einer Woche nicht weg waren war ich beim Urologen. Dieser hat die Hoden abgetastet, einen Ultraschall gemacht und eine Urinprobe genommen, konnte aber nichts feststellen. Er meinte dann eine Irritation der nebenhoden und hat mir Instillagel zur äußeren Anwendung mitgegeben. in den letzten 2 Wochen waren die Schmerzen immer mal schwächer oder weg, waren aber täglich stets mal da. Also war ich gestern wieder beim Urologen, der mich dann direkt ins Krankenhaus geschickt hat. Dort wurde wieder ein Ultraschall der Hoden, sowie Nieren und der Leiste gemacht. Der Arzt könnte außer einem leichten Wasserbruch im rechten Hoden nichts feststellen. Weh tuen mir aber nach wie vor beide Hoden im Wechsel. Er hat mir angeboten einen Hoden frei zu legen und ihn sich anzusehen, sagt mir aber auch, dass es aus seiner Sicht keinen Anlass dafür gibt. Er hat mir noch Antibiotika mitgegeben, welches aber bis jetzt auch noch nichts erreicht hat. Ich möchte mir hier nur einen weiteren Expertenrat einholen, weil ich nicht weiß ob ich Dieb operativen Eingriff machen lassen soll oder nicht und wie ich jetzt weiter machen soll. Die ganze Geschichte belastet mich auch seelisch etwas. Ebenso möchte ich mich nicht aufschneiden lassen, wenn der Arzt nicht mal weiß was er sucht, und dazu nur einen Hoden obwohl beide Schmerzen? Bringt das etwas? Was würden Sie mir empfehlen? Vielen Dank für eine Antwort und für die Arbeit, die Sie hier leisten. Viele Grüße Blazor

  • Re: Hodenschmerzen

    Ich kann den Befund so kaum bewerten.... mit einer OP wäre ich nach meinem Gefühl aber extrem zurückhaltend.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Hodenschmerzen

      Danke für die Antwort. Geht mir genauso mit der OP. Wie würden sie an meiner Stelle weiter verfahren? Sollte ich vielleicht erst einmal abwarten und ggf. In 2-3 Wochen einen anderen Urologen besuchen falls sich nichts bessert?

      Kommentar


      • Re: Hodenschmerzen

        Diese Frage kann ich nicht beantworten, da ich den Befund nicht kenne!

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Hodenschmerzen

          Hallo blazor, wie geht es dir denn jetzt? Ich habe die gleichen Symptome.

          Kommentar