• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wiederholt Brennen an der Penisspitze und in der Harnröhre

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wiederholt Brennen an der Penisspitze und in der Harnröhre

    Ich bin 27 Jahre alt, habe keine Vorerkrankungen und bin von Beruf Krankenpfleger.

    Symptome
    Seit mehreren Wochen leide ich unter einem Brennen an der Penisspitze, welches in die Harnröhre hineinzieht. Manchmal ist das Brennen auch in der Damm-Region zu spüren. Nach dem Wasserlassen besteht zudem meist ein gewisses Restharngefühl in der Harnröhre.

    Subjektiv habe ich das Gefühl, dass die Beschwerden nach häufigem Wasserlassen (z.B. durch eine hohe Trinkmenge) eher stärker werden, hingegen nach mehreren Stunden ohne Wasserlassen eher besser sind. Nach einer Ejakulation sind die Beschwerden manchmal besser, manchmal jedoch stärker.

    Schmerzen beim Wasserlassen oder Ejakulieren selbst liegen jedoch nicht vor. Ausfluss habe ich keinen beobachtet.

    Risikoverhalten
    Innerhalb der letzten Jahre hatte ich regelmäßig ungeschützen GV mit meiner ehemaligen Lebenspartnerin, wobei wir beide vorher mit niemandem anders ungeschützten GV hatten. Im Anschluss hatte ich einmalig komplett geschützten GV mit einer flüchtigen Bekannten.

    Diagnostik
    Beim Urologen wurden eine Tastuntersuchung, ein Ultraschall von Blase, Hoden und Nieren, Abstriche und Urinproben, sowie eine Untersuchung auf einen Leistenbruch durchgeführt, die allesamt normal waren.

    Vorgeschichte
    Verkomplizierend ist, dass ich ähnliche Beschwerden schon seit Jahren immer mal wieder habe, manchmal dauerten sie nur ein paar Tage, manchmal mehrere Monate. Jedesmal waren urologische Untersuchungen unauffällig und die Beschwerden gingen irgendwann ohne Antibiotika weg. Das erst mal hatte ich diese Beschwerden sogar schon vor den ersten sexuellen Kontakten.

    Therapieempfehlung
    Mein (durch Umzug) neuer Urologe meint, dass es durchaus sein könnte, dass ich unter einem chronischen Schmerzsyndrom leide. Eine bakterielle Entzündung der Harnröhre oder der Prostata will er jedoch auch nicht ausschließen, da insbesondere Chlamydien und Mycoplasmen sehr ansteckend und in Abstrichen oft falsch negativ seien. Er ließ mir jedoch ein wenig die Wahl, ob ich es zunächst mit symptomatischer Therapie (Wärmeanwendungen, Schmerzmittel) oder direkt mit Antibiotika (Doxycyclin 100mg 1-0-1 für 21 Tage) versuchen will.

    Fragen
    1. Würden Sie es in meinem Fall eher mit der Antibiotikatherapie versuchen oder auf die symptomatische Therapie zurückggreifen? Besteht bei meinem bisherigen Sexualverhalten überhaupt ein Risiko für eine Chlamydieninfektion bzw. ist eine Ansteckung auch über Schmierinfektion (in der Sauna o.ä.) möglich?

    2. Welche symptomatischen Therapieempfehlungen gibt es noch? Helfen z.B. Pollistimol, Blasentees oder Kürbiskerne?

    3. Wie gut wird Doxycyclin im Allgemeinen vertragen? Habe als Krankenpfleger ein bisschen Angst vor einer Chlostridien-Infektion nach Antibiotikaeinnahme.

  • Re: Wiederholt Brennen an der Penisspitze und in der Harnröhre

    1. Das kann ich für Sie nicht entscheiden..... Sauna eher nein!
    2. Wenn dann Pollstimol
    3. ......????? Wie Soli ich das sagen - sehr individuell! Zumeist gute Verträglichkeit!

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Wiederholt Brennen an der Penisspitze und in der Harnröhre

      Kurz nach Ihrem Beitrag habe ich mich dann doch dafür entschieden, die Antibiotika einzunehmen. Schon einige Tage später waren die Beschwerden deutlich besser. Jetzt kurz vor Ende der 3 Wochen spüre ich nur noch gelegentlich ein ganz leichtes Brennen. Könnten Sie mir eventuell zu folgenden Rückfragen eine kurze Einschätzung geben?

      1. Mein Urologe hatte mir gesagt, ich solle Doxycyclin für 3 Wochen (=21 Tage) nehmen, hat mir aber nur eine Packung mit 40 Tabletten (=20 Tage) verschrieben. Sind 20 Tage auch ausreichend oder soll ich mir noch eine kleine Packung verschreiben lassen?

      2. Ist es normal, dass auch gegen Ende der Antibiotikaeinnahme evtl. noch wie jetzt bei mir ganz dezente Beschwerden übrig sind? Macht es Sinn jetzt eventuell für einige Wochen Pollstimol zu nehmen?

      Kommentar


      • Re: Wiederholt Brennen an der Penisspitze und in der Harnröhre

        1. Ich denke auch 20 Tage sind ok
        2. Ja, kann zum Teil auch wieder schlechter werden. Erfolg der Therapie kann erst 6-8 Wochen NACH Ende der Therapie entschieden werden.

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar