• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Fragen vor Beschneidung - Alternativen, Sensibilität, Lusttropfen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fragen vor Beschneidung - Alternativen, Sensibilität, Lusttropfen

    Hallo,

    mir steht aus medizinischen Gründen eine Beschneidung bevor (Vorhaut lässt sich im steifen Zustand nicht zurückziehen). Jedoch sind mir in den letzten Tagen ein paar Fragen gekommen, zu denen ich bisher keine Antwort finden konnte. Es ist übrigens so, dass ich die Vorhaut durchaus auch zurückziehen kann, wenn der Penis ersteift ist..allerdings leicht schmerzhaft. Die Vorhaut bleibt dann zurückgezogen, bis der Penis wieder erschlafft. Hatte da aber bisher oft das Gefühl, dass sich die Vorhaut festschnürt und die Eichel leicht blaurot anläuft...

    Hier nun meine Fragen:

    1. Ist eine Beschneidung heutzutage überhaupt noch nötig, wenn man, wie in meinem Fall, die Vorhaut im erigierten Zustand nicht bzw nur unter Schmerzen zurückziehen kann? Der Arzt schilderte mir noch die Option, die Vorhaut nur teilweise zu beschneiden - allerdings mit dem Risiko, dass es hier später Nebenwirkungen geben könnte. Außerdem habe ich von alternativen Methoden wie Triple Incision etc gehört. Bringen Cremes etwas?
    Wie sinnvoll sind diese ganzen alternativen Überlegungen?

    2. Ist die freiliegende Eichel auch Wochen nach der Beschneidung (also wenn alles verheilt ist), noch stark empfindlich, oder kann man sie durchaus auch mal anfassen?

    3. Ist davon auszugehen, dass der Penis durch die direkte Reibung der freiliegenden Eichel an der Hose schneller steif wird? Mir wäre es ja lieber, wenn er sich dann etwas zurückhalten würde..

    3. Funktionieren Sex und Selbstbefriedigung dann nur noch unter Zuhilfenahme von Gleitgel?

    3. Ich neige dazu, vor dem Sex viel Lusttropenflüssigkeit zu produzieren. Ist es möglich, dass die Produktion etwas zurückgeht, wenn die Eichel freiliegt? Mir ist es zur Zeit selbst sehr unangenehm, wenn dann dadurch auch die Unterhose feucht wird.

    Ich bin zur Zeit echt etwas skeptisch und überlege, noch schnell einen Termin im Uniklinikum zu machen. Die ambulante OP beim Urologen wäre in zwei Wochen.

    Vielen Dank schon mal im Voraus und beste Grüße!




  • Re: Fragen vor Beschneidung - Alternativen, Sensibilität, Lusttropfen

    Es gibt aktuell ja hier Diskussion um dieses Thema.
    1. Wenn eine Triple Incision geht, ist das eine Option. Manchmal helfen Kortison- oder Oestrogen Creme
    2. Die Empfindlichkeit reduziert sich eher
    3. Wird sich nicht ändern...


    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Fragen vor Beschneidung - Alternativen, Sensibilität, Lusttropfen

      >>>Ich neige dazu, vor dem Sex viel Lusttropenflüssigkeit zu produzieren [...] Mir ist es zur Zeit selbst sehr unangenehm, wenn dann dadurch auch die Unterhose feucht wird.<<<

      Hallo Krapfenbrot, es steht mir (zwar) nicht zu, Deine Einstellung zu dieser, von G-D, per Evolution geschaffener Funktion zu ändern. Ich möchte aber das Bewusstsein dafür bilden, dass diese Funktion deren Bio-Logischen Sinn hat, und dieses Bewusstsein vermöchte dann, wer weiss, Deine Einstellung dazu ändern. Ich selbst habe nie ein Problem damit gehabt, dass ich ebenfalls so "reichlich" davon produziere, und zwar reicht dafür schon, wenn ich einen Erotischen Brief verfasste und mich dabei tief in die per Buchstaben heraufbeschworenen Erotischen Szenarien versenkte. Ich habe immer dieses prickelnde Gefühl geschätzt, welches förmlich vom Kopf zu dem Hochwohllöblichen Land niederrieselt,bis dass mein Praeputium förmlich auf der GlanS "schwimmt". Jetzt bin ich seit gerade mal 1.5 Jahren mit einer gleichalterigen Frau zusammen, und ich bin für die "Funktion" sehr dankbar. Ich zitiere aus einer vorherigen Einlage auf Onmeda:
      "Mit einem Praeputium, welches die GlanS im Erigierten Zustand des Wiederauferstehenden Fleisches bedeckt, kann man "wunderbar" die von den Bulbo-Urethraldrüsen während Sexueller erregung/Geschlechtlichen Vorspiels abgesonderte Praeejakulatorische (Männliche Gleit-)Flüssigkeit akkumulieren. Das ist speziell im Alter, bzw beim Verkehr mit einer Frau in der Meno-Pause von Wert, weil die infolge der Hormonellen Umstellung weniger bis weit weniger ihrer eigenen Gleitflüssigkeit produziert, egal wie kreativ, hingebungsvoll und ausgedehnt das Geschlechtliche Vorspiel gestaltet wird. Mich würde mal interessieren, wieviele Menschen überhaupt den Geschlechtsverkehr so praktizieren, wie von G-D bzw von der Natur vorgesehen: An der Enge des Scheiden-Eingangs rollt erst das Praeputium zurück, und legt die schlüpfrig gewordenen Oberflächen von GlanS und Innerem Praeputium frei. Das geschilderte ist KEINE Prosa, statt dessen Geschlechtliche Aktivität unter dem Aspekt "mininmal-invasiv" für Ältere Frauen mit dünnerer und leicht-verletzlicher Vaginal-Mucosa.

      Kommentar


      • Re: Fragen vor Beschneidung - Alternativen, Sensibilität, Lusttropfen

        Danke für die Antworten!
        Was den Lusttropfen betrifft: Vielleicht wäre der dann sogar eher vom Vorteil, wenn die Vorhaut dann weg ist? Zur Zeit ist das leider ziemlich nervig, da die Flüssigkeit schon beim kleinsten Kontakt mit meiner Partnerin (d.h. auch beim Küssen) austritt und so die Hose schnell feucht wird.

        Von den Cremes zur Dehnung der Vorhaut habe ich gehört, dass diese nur zeitweise helfen und die Wirkung nachlässt, sobald man die Creme nicht mehr nutzt.

        Kommentar



        • Re: Fragen vor Beschneidung - Alternativen, Sensibilität, Lusttropfen

          Danke, Krapfenbrot, für diese wichtige Frage. Die leider von Natur aus relativ wenigen "Lustrezeptoren" der Eichel (Glans Penis) stumpfen v. a. durch Keratinisierung (Verhornung) in den Jahren nach der Beschneidung zusätzlich gewissermaßen ab, was nicht wenige Männer ärgert und sie zu den bekannten Versuchen (s. Wiederherstellung der männlichen Vorhaut, engl. foreskin restoration) führt, einen Teil der Sensibilität zurückzubringen bzw. wenigstens zu erhalten (SenSl*p, M*nhood usw.). Zum Thema präputiale (männliche und vorhautbezogene) Innervation informiert flexikon.dokcheck so: "Die Vorhaut ist reich an spezialisierten Nervenendigungen und spezialisiertem erogenem Gewebe. Diese spezialisierten Nervenendigungen umfassen Meissner-Körperchen, Vater-Pacini-Körperchen, Ruffini-Körperchen und Merkel-Zellen, die bereits leichteste Berührungs- und Temperaturreize detektieren können. Im Gegensatz zur Vorhaut besitzt die Glans penis fast ausschließlich nicht-spezialisierte, freie Nervenendigungen (sogenannte Nozizeptoren), die nur grobe Reize wie etwa starken Druck oder hohe Temperatureize detektieren können, die vom Gehirn als Schmerzen wahrgenommenen werden. Cold und Taylor, welche die Innervation des Präputiums des Penis ausführlich untersuchten, erklärten: Die Glans penis ist vorwiegend durch freie Nervenendigungen innerviert und besitzt hauptsächlich nur protopathische Sensibilität. Protopathische Sensibiltät bezieht sich auf gröberen, schlecht lokalisierten Empfindungen (einschließlich Schmerz, einige Temperaturempfindungen und bestimmte Wahrnehmungen von mechanischem Kontakt). In der Glans penis sind nur wenig spezialisierte Nervenendigungen vorhanden, und diese finden sich hauptsächlich entlang der Eichelkranzes und des Frenulums. Im Gegensatz dazu hat das gefurchte Band der männlichen Vorhaut an der mukokutanen Grenze eine hohe Konzentration an spezialisierten Nervenendigungen." http://flexikon.doccheck.com/de/Pr%C3%A4putium

          Kommentar


          • Re: Fragen vor Beschneidung - Alternativen, Sensibilität, Lusttropfen

            Hallo Krapfenbrot,

            genauso war mein Vorhautproblem auch, nur eine kleine Engstelle. Die Urologen sagten mir, da helfe nur eine Beschneidung, sei die einzige Möglichkeit, werde immer gleich gemacht, anders gehe es nicht, als ich nach alternativen fragte...
            Also ließ ich es machen, damit ich mein Problem endlich loswürde. Warum sollte ich diesen Ärzten auch nicht glauben? Es sind ja Ärzte. Internet hatte ich noch nicht, ist schon 15 Jahre her.

            Und das Ergebnis: stark schmerzende Erektionen, Probleme beim Geschlechtsverkehr kommen zu können, ausbleibender Orgasmus (ich schaff es zur Ejakulation, aber dieses Gefühl absoluter Befriedigung, mein Orgasmus ist weg) Mein Penis ist zu einem fleischgewordenen Dildo umgebaut worden. Er besteht noch aus meiner Eichel, die exakt in ihrer Kontur nachgeschnitten wurde, an der Stelle wo früher mein Frenulum war, bis rauf zur Harnröhrenmündung ist Narbengewebe, und der bei einer Erektion spannenden, Zug auf Bauchdecke und Hodensack ausübenden, Schafthaut...

            Zu Deinen Fragen
            1.Eine Beschneidung ist eine veraltete Methode, um eine Phimose zu "heilen". Hat ungefähr den Heileffekt, wie das abschneiden eines gebrochenen Armes...
            Leider beherrschen nur sehr wenige Urologen Vorhautplastiken wie die Triple Inzision. Manche Urolgen behaupten sogar, dass es so was gar nicht gibt, auch heute noch, nur weil Sie es nicht können. Andere werden Dir vielleicht sagen, das man damit nur schlechte Erfahrungen gemacht hat, das klappe nicht. Die könnens auch nicht. Sei standhaft, wenn Du das machen lassen möchtest, da musst Du eine Weile Suchen. Es gibt inzwischen durchaus Urologen, die in Der Vorhaut mehr als nur ein überschüssiges Stück schlabbrige Haut sehen, sondern die Wissen, das die Vorhaut ein Teil des männlichen Erregungssystems ist. Da musst Du einen finden...

            2.Die Empfindlichkeit meiner Eichel nahm stark ab. War es mir ohne Bedeckung selbiger unmöglich zu Duschen, so ist dies heute kein Problem mehr, auch der direkte Wasserstrahl macht nichts mehr aus...

            3.Schneller steif wurde er nicht, hat ja auch saumäßig weh getan...

            -Selbstbefriedigung geht bei mir nur noch unter Zuhilfenahme von Gleitmittel. Beim Sex kommt es auf die Feuchtigkeitsproduktion Deiner Partnerin an. Viele Frauen berichten, das sie beim Sex mit beschnittenen Schmerzen haben. Schmerzen die sie beim Sex mit unbeschnittenen nicht haben...

            -Lusttropfenflüssigkeit produziere ich auch viel. War mir früher auch immer saupeinlich. Manche meinte schon beim Griff in die Unterhose "Oh, schon fertig..." Heute bin ich froh um diese Flüssigkeit, es ist das beste Gleitmittel, und macht mir Masturbation leichter...(Vorsicht, das Zeug hat bei uns schon mal "eingeschlagen", ist fruchtbar...)
            Durch die Beschneidung wurde es nicht weniger...

            Ich hoffe Du findest einen Arzt, der Dir ehrlich helfen will, und der nicht nur an sein Portme denkt...

            Denn solltest Du nach einer Beschneidung, so wie ich, Probleme haben, das ist den Urologen egal. Wie sagte mal einer zu mir "Und was soll ich jetzt da machen? Weg ist weg..."

            Kommentar


            • Re: Fragen vor Beschneidung - Alternativen, Sensibilität, Lusttropfen

              Vielleicht noch, auf was für Gegenwind Du Dich gefasst machen musst, am Bespiel einer Mutter, die Hilfe für Ihren Sohn sucht...
              http://www.phimose-info.de/phimose-f...php?f=3&t=2803
              Zitat
              “Ich habe versucht, Informationen zu Erweiterungsplastiken und der Triple Inzision zu finden, aber das scheint hier im Umfeld einfach nirgendwo Thema zu sein. Auch scheinen die Ärzte auf Nachfragen diesbezüglich sehr genervt zu reagieren. Niemand ist überhaupt daran interessiert, auf diese Option einzugehen und man behandelt mich sehr von oben herab. Ein Arzt sagte, es sei anstrengend, mit medizinischen Laien zu diskutieren, die meinen das Internet würde ein Medizinstudium ersetzen. Eine andere Ärztin sagte, das sei doch nicht mein Ernst – eine komplette Beschneidung sei doch viel hygienischer und vor allen Dingen ästhetischer. Mein Sohn sei später bestimmt enttäuscht..”

              Kommentar



              • Re: Fragen vor Beschneidung - Alternativen, Sensibilität, Lusttropfen

                Auf Wiki steht zumindest wie es geht:
                http://de.wikipedia.org/wiki/Zirkumz...y_png_conv.png

                Wenn es aber vorne so eng ist, daß die Vorhaut nicht zu retardieren ist, ist es technisch schon schwierig.
                Lieben Gruß

                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                Kommentar


                • Re: Fragen vor Beschneidung - Alternativen, Sensibilität, Lusttropfen

                  So wie der Threadstarter es beschreibt, besteht aber nur eine leichte Engstelle, die nur bei einer Erektion Probleme bei der Retardierbarkeit macht. Das größte Problem wird sein, einen Arzt zu finden, der diese Art des Eingriffes beherrscht.

                  Sicher, es gibt Indikationen, die für eine Beschneidung sprechen. Aber Eltern und Männern bei jedem Vorhautproblem eine radikale Beschneidung, mit Entfernung von innerem und äußerem Vorhautblatt und Frenulum zu empfehlen, wie es gängige Praxis bei Urologen ist?

                  @Krapfenbrot
                  Ein Suchkriterum bei der Arztwahl vielleicht noch. Ich würde keinem Arzt vertrauen, der rituelle Beschneidungen vornimmt. Für die ist die Vorhaut nur HAUT. Nichts hochinnerviertes, sensibles...

                  Das mit der Dehntherapie würde ich heute vor einem operativen Eingriff auf JEDEN Fall vorher ausprobieren. Es gibt da auch technische Hilfsmittel, wie z.B. Phimostop. Meine einschnürender Narbenring hat sich im Lauf der Jahre auch gedehnt...

                  Inzwischen kenne ich viele beschnittene Männer, die Mithilfe von Vorrichtungen ihre verbliebenen Hautreste in die Länge dehnen (restoring) um wieder eine natürliche Bedeckung ihrer Eichel zu erreichen. Ein Prozess der Jahre dauert....

                  Warum sollte sich so eine kleine Engstelle wie Du Sie hast, nicht auch dehnen lassen?

                  Ein Versuch wäre es sicher wert, und besser als für den Rest des Lebens unlösbare Probleme...

                  Kommentar