• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

GV in Südostasien und seine Konsequenzen :(

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • GV in Südostasien und seine Konsequenzen :(

    Der Titel fasst die Hintergrundgeschichte ganz gut zusammen. Prostituierte, ungeschützt, alles falsch gemacht (;

    Etwa 1-2 Wochen nach dem GV begannen die Symptome. Hauptsächlich ein Brennen in der Harnröhre, beim Wasserlassen und teils auch einfach so. Kein Ausfluss.

    Das ist schon etwa 1 Jahr her...
    Ich bin natürlich sofort zum Urologen gegangen. Er fand keine Bakterien. D.h. keine Chlamydien, Abstriche negativ, Urin unauffällig. Er verschrieb mir nach und nach 4 verschiedene Antibiotika, die aber alle keine spürbare Besserung brachten. Da wollte ich eine zweite Meinung und bin vor Kurzem zu einem anderen Urologen gegangen: Wieder ohne Befunde. Und wieder ein neues Antibiotikum.

    Bekomme nun Doxycyclin, 2x100mg pro Tag, 10 Tage lang. Bei 100kg Körpergewicht.

    Okay, vielleicht eine wichtige Info: Die Beschwerden sind über die Zeit hinweg zu 95% verschwunden. Aber ich bin mir doch recht sicher, dass es sich nicht ganz normal anfühlt. Die Harnröhre fühl sich unwohl an, und ab und zu hab ich doch wieder ein Brennen, was ich vorher nie hatte.



    Ich habe Angst, dass ich die Antibiotika zu niedrig dosiert bekomme und den Infekt nie wieder loswerde. Grade weil es sich um einen älteren Infekt handelt, den ich obendrein noch aus einem ziemlichen Problemgebiet mitgebracht habe. Ratschlag?
    Was kann ich denn überhaupt noch tun? Gibt es eine Chance herauszufinden, ob es sich um eine bakterielle Infektion handelt?

  • Re: GV in Südostasien und seine Konsequenzen :(

    Oder vielleicht doch gar kein bakterieller Infekt? Sieht aber schon danach aus?!


    Danke schonmal für's Antworten. Tolle Arbeit hier im Forum! Danke dafür.

    Kommentar


    • Re: GV in Südostasien und seine Konsequenzen :(

      Diagnostik dürfte schwierig sein…. eher eine Therapie, die lange genug ist zu erwägen. Bitte mit dem Urologen diskutieren.

      Lieben Gruß

      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

      Kommentar


      • Re: GV in Südostasien und seine Konsequenzen :(

        Lohnt es sich mal eine Uni-Klinik zu besuchen? Ich wohn in der Nähe von Essen und die haben ein "Zentrum für Geschlechtskrankheiten".
        Haben die mehr diagnostische Möglichkeiten?

        Mein Urologe kannte alle Details. Ich wüsste nicht auf welcher Grundlage ich mit ihm diskutieren sollte . Ich habe nur Angst, dass er schlechte Entscheidungen trifft, und das kann ich als Laie ja nicht einschätzen...



        Ich glaube ich bin kurz davor austherapiert zu sein... und finde mich grade mit dem Gedanken ab, für immer krank zu sein. Fantastisch.

        Kommentar



        • Re: GV in Südostasien und seine Konsequenzen :(

          Der Urologe schlug übrigens vor, beim nächsten Termin mal Aciclovir gegen Herpes auszuprobieren. Hmpf...
          Der vorherige Urologe wollte die Harnwege spiegeln, weil er den Verdacht einer Harnwegsverengung hatte... Hmpf....

          Ich bin am Ende :/

          Kommentar


          • Re: GV in Südostasien und seine Konsequenzen :(

            Am ehesten sind CHLAMYDIEN UND MYKOPLASMEN die Ursache solcher persistierenden Beschwerden. Problem sind die falsch negativen Befunde. Daher ggf. eben eine antibiotische Therapie im Falle von Doxycyclin über 3 Wochen. Diese Option wäre mit Ihrem Urologen zu besprechen.


            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld ​

            Kommentar


            • Re: GV in Südostasien und seine Konsequenzen :(

              Ich brauche nochmal Ihren Rat. Danke schonmal.

              Habe vor 3 Monaten eine 20tägige Doxy-Kur abgeschlossen. Mein einziges Symptom war ein Brennen in der Harnröhre, daher hab ich wenig und nur vorsichtig onaniert, um mechanische Reizung zu minimieren.

              Die Schmerzen waren dann nach 5 Tagen Kur weg, kamen jetzt aber zurück, als ich mal eine Stunde onaniert hab. Sowas ist mir vor der Krankheit nie passiert. Nach 2 Tagen Onanie-Pause waren die Schmerzen wieder weg.

              Die Schmerzen treten genau an der Stelle auf, wo ich den meisten Druck ausübe...
              Die Schmerzen scheinen auch bei relativ normalem Onanie-Pensum zurückzukommen... (Sind jetzt zweimal zurückgekommen und nach 1-2 Tagen Pause wieder weggegangen)


              Lassen die Informationen irgendeine sinnvolle Vermutung zu?



              Ich war, wie gesagt, bei zwei Urologen in Behandlung, ohne Befunde. Bitte bitte bitte geben Sie mir einen Rat.

              Kommentar



              • Re: GV in Südostasien und seine Konsequenzen :(

                Es gibt Rebounnds der Symptomatik - schätze ich zuächst harmlos ein.

                Lieben Gruß

                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                Kommentar