• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Brennen im Penis und Schmerzen am Damm

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Brennen im Penis und Schmerzen am Damm

    Hallo,

    ich bin 32 Jahre alt und habe ein recht Unangenehmes Problem.

    Ich habe seit einiger Zeit ca. 3 Jahren immer mal wieder Beschwerden (Schmerzen, ziehen und druckgefühl) im Dammbereich. Diese sind sehr sporadisch und treten hin und wieder mal auf zum letzen mal vor ca. 5 Monaten.

    Ich war bereits mehrfach beim Urologen durch Umzug auch bei verschiedenen dies bisher keine Ursache für diese Problematik finden konnten.
    Untersuchungen bisher: Blutbild, Spermakultur, Urinprobe, Digitalrektale Untersuchung, Prostata Ultraschall sowie Abtasten. Alles Ohne Befund.

    Seit nun ca. 2 Wochen habe ich extreme Beschwerden im Dammbereich, starke Schmerzen die auch in die Innenseite des Linken Oberschenkels ziehen. Gerade sitzen ist doch Recht unangenehm. Dieser ziehende Schmerz liegt so zwischen After und Hodenansatz und macht mich Wahnsinnig. Da ich einen Bürojob habe ist das nicht wirklich lustig und machmal so schlimm das ich dann Ibuprofen nehmen muss.

    Desweiteren habe ich dort so ein Druckgefühl als ob da etwas wäre was irgendwo drauf drückt. Auch die Haut zwischen den Beinen und am Penis brennt wie als ob man sich wundgelaufen hätte, es jedoch nicht so ist. Mittlerweile hat sich auch ein stechender brennender schmerz im Penis breit gemacht der auftritt wenn man mal ein wenig einhalten muss und dann je länger man halten muss schlimmer wird. Dieser findet seinen Höhepunkt sobald man Urinieren kann (man kann richtig spüren wo der Urin in der Harnröhre ist, anhand des brennens in der Harnröhre) und lässt nach sobald die Blase wieder leer ist.

    Dazu kommt auch neuerdings leichte ziehende schmerzen wenn ich eine Erektion bekomme.

    Auch damit war ich nun vor 2 Wochen beim Urologen. Dieser machte wieder einen Urintest, Prostata Abtasten sowie Ultraschall und auch hier wieder alles ohne Befund. Er meinte es wäre wohl eine Nervöse Prostata, er wolle jetzt mal kein Antibiotika verschreiben sonder erstmal abwarten und hat mir ein Pflanzliches Präperat namens Pollstimoll aufgeschrieben, das ich jetzt seit 2 Wochen nehme, allerdings ohne Besserung.

    Mal ist es besser und mal ist es die Hölle, interessant ist das wenn ich die Beckenmuskulatur anspanne also hochziehe dann wird es besser, aber das kann ich leider nicht lange genug halten aber es erleichtert für den Moment.

    Über den seltsamen Geruch meines Spermas hatte ich meinen Urlogen allerdings auch schon mal Informiert (leicht fischig) worauf eine spermaprobe mit Kultur genommen wurde die allerdings auch ohne Befund ausging. Worauf er meinte das kann schon mal vorkommen.

    Alles in allem eine für mich sehr belastende und auch schmerzhafte Situation die endlich ein Ende finden muss denn so kann es nicht weiter gehen, daher wollte ich nun Ihre Einschätzung zu dieser Angelegenheit hören.

    Ich lese Mitlerweile nämlich deutlich zuviel über Symptome im Netz und wenn es danach ginge hätte ich alles und nichts! Ich bin sogar schon manchmal der Meinung es könnte auch vom Darm kommen oder von der Wirbelsäule was allerdings dann jedoch nicht mit dem Brennen beim Wasserlasen bzw. im Penis zusammen hängen könnte.

    Ich danke jedenfalls schon jetzt für Ihre Meinung!

    Michael







  • Re: Brennen im Penis und Schmerzen am Damm

    Eine Prostatitis ist möglich - antibiotische Therapie bei V.a. Chlamydien und Mykoplasmen sollte 3 Wochen sein.
    Pollstimol kann helfen - 2-3 Monate Therapie erforderlich.

    Lieben Gruss

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Brennen im Penis und Schmerzen am Damm

      Ich habe seit einiger Zeit ca. 3 Jahren immer mal wieder Beschwerden (Schmerzen, ziehen und druckgefühl) im Dammbereich. Diese sind sehr sporadisch und treten hin und wieder mal auf zum letzen mal vor ca. 5 Monaten.

      Ich war bereits mehrfach beim Urologen durch Umzug auch bei verschiedenen dies bisher keine Ursache für diese Problematik finden konnten.
      Untersuchungen bisher: Blutbild, Spermakultur, Urinprobe, Digitalrektale Untersuchung, Prostata Ultraschall sowie Abtasten. Alles Ohne Befund.

      Seit nun ca. 2 Wochen habe ich extreme Beschwerden im Dammbereich, starke Schmerzen die auch in die Innenseite des Linken Oberschenkels ziehen. Gerade sitzen ist doch Recht unangenehm. Dieser ziehende Schmerz liegt so zwischen After und Hodenansatz und macht mich Wahnsinnig. ...
      Darf ich fragen, wie es ausgegangen ist? Ich hoffe, dir konnte geholfen werden. Was war es gewesen?

      Kommentar