• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Harnwegsinfektion?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Harnwegsinfektion?

    Hallo liebes Onmedateam,

    Ich hatte vor etwa 4-5 Wochen ein brennenden Schmerz am Eichelrand. Ich habe Hornzipfel und machte mir Sorgen das diese wohl entzündet seien können. Nach ein paar Tagen nicht vorhandener Besserung entschloss ich mich zum Urologen zu gehen. Ich sollte dort laut einer Schwester in einen Becher urinieren. Dann kam ich zum Doktor, der meinte ich hätte Eiweiß im Urin und eine Harnwegsinfektion. Ich erklärte ihm das es mir garnicht so sehr beim urinieren schmerzt sondern eher an manchen Stellen am Eichelrand, dort wo sich mein Hornzipfel befinden. Der Urologe meinte aber das ich mir eine Harnwegsinfektion eingefangen habe. Er untersuchte meinen Penis dann noch und meinte ich hätte Ausfluss. Ich wusste aber nicht ob das noch Reste vom urinieren waren die noch rauskamen. Schmerzen an den Hornzipfeln hätte er in 20 Jahren Urologie noch nicht erlebt und wenn die bestehen bleiben solle ich doch zum Hautarzt gehen.

    Der Urologe verschrieb mir ein Antibiotikum (Doxyclyn AL 100) 7 Tage 1 mal am Tag ( Nach dem Frühstück) das ich einnehmen soll. Ich solle mir doch keine Gedanken machen, ich habe nichts ansteckendes. Ich fragte wie es mit Geschlechtsverkehr aussieht, der Doktor meinte das es bei einer Harnwegsinfektion doch besseres als Sex gäbe. Nach den 7 Tagen und dem Antibiotikum wurde mein leiden noch nicht besser. Ich entschloss mich nochmal zum Urologen zu gehen. Wieder musste ich in einen Becher urinieren. Dann kam ich wieder zum Doktor. Ich erzählte das es von den Schmerzen noch nicht besser geworden sei, der Urologe sagte mir das die Werte schon besser sein ich aber noch 10 Tage ohne Antibiotikum warten solle und wenn es dann noch nicht besser sei, solle ich mir doch Doxyclyn Al 200T (ein stärkeres Antibiotikum 20 Tage nach dem Frühstück einnehmen soll).Diesmal untersuchte er mich nicht. Ich erzählte ihm das ich in der Zeit mit dem Antibiotikum rote Punkte an meiner Eichel entdeckt hatte und er sagte mir das es normal sei. In den 10 Tagen Wartezeit schlief ich 2 mal mit meiner Freundin, sie wusste davon.

    In den 10 Tagen Wartezeit, gab es Tage in denen ich keine Schmerzen hatte und Tage an denen ich welche hatte. Um auf Nummer sicher zu gehen entschloss ich mich für Doxyclyn Al 200 T das stärkere Antibiotikum das ich jetzt 20 Tage einnehmen muss. Ich bin jetzt im 6ten Tag. Ich habe in der Zeit jetzt keine Schmerzen gehabt und wenn dann nur schwach.

    Meine Frage ist, kann ich mit meiner Freundin ungeschützt schlafen oder ist eine Harnwegsinfektion ansteckend? Ich weiss die Frage kommt etwas spät.
    Kann es sein das es garkeine Harnwegsinfektion ist sondern ein Pilz oder etwas anderes?
    Sollte ich nach der Zeit des Antibiotikums nochmal zum Urologen gehen???

    Danke im vorraus


  • Re: Harnwegsinfektion?

    Ich habe so meine Zweifel an der "Harnwegsinfektion"…. in wie weit es sich hier um eine übertragbare Infektion handelt, kann ich nicht beurteilen.


    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Harnwegsinfektion?

      Was denken Sie denn was es sein könnte Herr Doktor Kreutzig Langenfeld?

      Kommentar


      • Re: Harnwegsinfektion?

        Hört sich für mich eher nach einer lokalen Pilz- oder sonstigen Infektion an…. ich kann es aber nicht beurteilen.

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Harnwegsinfektion?

          daran dachte ich auch schon Herr Dr. Kruetzig-Langenfeld, deswegen wollte ich die Zweitmeinung eines anderen Arztes zu rate ziehen.Ich habe in meiner Umgebung leider nur noch einen Urologen und der sitzt in einem Krankenhaus und braucht eine Überweisung von einem ambulanten Urologen (was dann in diesem Fall meiner wäre).Wenn ich aber dorthin gehe und frage ob mir eine Überweisung zu einem anderem Urologen ausgestellt werden kann, ist doch das vertrauensverhältnis hinüber.Dann brauche ich doch nie mehr zu meinem Urologen gehen...ist das Alles deprimierend -.-*

          Kommentar


          • Re: Harnwegsinfektion?

            Für Depression gibt es keinen Anlass! Nirgends auf der Welt ist die Facharzt-Dichte höher als in Deutschland!
            Zur Not fahren Sie halt einige Kilometer!

            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

            Kommentar