• Liebe Forennutzer,

    bitte beachten Sie, dass unser expertenbetreutes Forum "Sexualität" zum Ende dieser Woche geschlossen wird. Die vorhandenen Beiträge werden Ihnen dann nicht mehr zur Verfügung stehen.

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

schmerzhafte erektion nach 3-5 st. schlaf

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • schmerzhafte erektion nach 3-5 st. schlaf

    hallo. hab nun folgendes problem womit ich auch schon beim urologen war

    hab seid knapp einen monat das problem eine schmerzhafte errektion zu haben wenn ich aufstehe, anfangs konnte ich noch halbwegs lange schlafen aber jetzt werd ich dur die schmerzen schon nach 2,3 oder 5 stunden so stark das ich wach und kann kaum wieder einschlafen und wenn nur für 20 min dann schmerz es noch stärker.

    wollte mir bei der aphoteke schmerzmittel holen nur weis ich nicht gerade welches am besten wär

    mein urologe sagte vor einer woche ich solle erstmal abwarten und dann eventuell wenns nicht weg ist valium nehmen

    nur kann ich momentan nicht länger warten und brauch was gegen die schmerzen


    übrigends, er ist morgends wirklich sehr hart und wenn ich aufstehe entlaste ich ihn ja da ja das blut etwas abfließen kann
    wenn ich aber nun schmerzmittel nehmen würde die die schmerzen abstellen und zb weiter schlafen, kann da was am penis kaputt gehen? da er ja weiter hart bleiben würde da ja weiter blut reingepumpt wird?

    oder gibt es was anderes rezeptfreies was erektionen verhindern kann
    auf der einen seite bin ich froh nach der shunt operation eine fantastische erktion zu bekommen
    aber auf der anderen seite bringt sie mir nix wenn ich nicht einmal ausschlafen kann

    mfg johnny

  • Re: schmerzhafte erektion nach 3-5 st. schlaf


    Etwas mehr Information müsste schon sein.... "shunt operation" .... wann wo wie...???

    In jedem Fall kann Ibuprofen z.B. bei solchen Situationen versucht werden....

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar


    • Re: schmerzhafte erektion nach 3-5 st. schlaf


      hallo, die winter shunt op wurde am 26.12.12 gemacht

      hatte danach keine beschwerden, die erektion wurde stetig besser
      bis zu dem punkt das sie von selbst kam und nun seid etwa einen monat nachts bzw morgends schmerzhaft ist
      auch das anspannen des penis im steifen zustand ist schmerzhaft
      habe auch bemerkt das sich am penis kleinere stellen ergeben haben die leicht geschwollen zu sein scheinen
      diese sind bei berührung ebenfalls schmerzhaft

      war deswegen schon 2 mal bei der urologischen ambulanz im krankenhaus wo ich operiert worden war
      konnte aber nix festgestellt/behandelt werden da es kein erneuter priapismus war

      bin übrigends gerade eben vom urologen und hab in 2 wochen einen termin in der urologischen ambulanz, bis dahin würde ich gerne die schmerzen einigermaßen in den griff bekomemn damit ich endlich mal auschlafen kann, wenns hoch kommt kann ich das bei den schmerzen nur um die 3-5 stunden


      mfg

      Kommentar


      • Re: schmerzhafte erektion nach 3-5 st. schlaf


        [quote Johnny0815]hallo, die winter shunt op wurde am 26.12.12 gemacht

        wegen einen priapismus wurde sie gemacht

        Kommentar


        • Re: schmerzhafte erektion nach 3-5 st. schlaf


          ach ja, welches schmerzmittel sollte ich dann nehmen? ibuprofen
          da gibt es scheinbar mehrere von ist es egal welches oder gibt es was bestimmtes
          mfg

          Kommentar


          • Re: schmerzhafte erektion nach 3-5 st. schlaf


            Konkrete Behandlungsvorschläge dürfen auf diesem Wege nicht gemacht werden. Bitte an Ihren Urologen wenden.

            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig

            Kommentar


            • Re: schmerzhafte erektion nach 3-5 st. schlaf

              also ich habe fast das gleiche Problem seit ca. 19 Jahren. Ich war bei 50 Ärzten in Deutschland und sogar Europa, keiner kann helfen. Ich habe Medikamente versucht ohne ende, leider immer ohne Erfolg.

              Das einzige was mir je geholfen hat waren Tavor Tabs 2.0, das sind Anti Deppresiva, ich nehme abends vor dem Schlafen eine halbe und schlafe die ganze Nacht durch.

              Das Medikament kann abhängig machen wenn man nicht ordentlich damit umgeht bzw. ist die Wirkung abscxhleichend, das heisst es hoilft nicht mehr nach langem Gebrauch. Ich nehme es nun max. noch 4-5 x pro Jahr, so wirkt es noch.

              Letztendlich befürchte ich aber das Du Dich mit der Sache aragieren musst, eben immer Nachts zum WC, es kommen einige tropfen oder auch mehr und dann weiterschlafen.

              Kommentar


              • Re: schmerzhafte erektion nach 3-5 st. schlaf

                Möchte hier für diejenigen, die vergleichbare Schwierigkeiten mit nächtlichen Erektionen haben, einen Ansatz ins Spiel bringen, der bereits in einem (mir allerdings nicht mehr präsenten) medizinischen Forum lose "andiskutiert" wurde:

                Für mich persönlich mache ich aufgrund eigener Erfahrung (auch ohne abschließende ärztliche Befunderhebung) Blutdruckschwankungen für das Problem verantwortlich. Über einen langen Zeitraum bestimmten Stress(alb-)träume den Alltag, mehrmaliges Aufwachen in der Nacht (oder verfrüht am Morgen) waren der Regelfall, Herzrasen häufig inklusive. Die Theorie, dass ein akuter erheblicher Blutdruckanstieg, der nicht regelgerecht verarbeitet wird, den entscheidenden Beitrag zu den nervenden Erektionen leistet, hörte sich für mich als nicht so abwegig an. Dass das Aufstehen in der Nacht die Erektion überwiegend rasch verschwinden lässt, könnte logische Folge des mit dem Aufstehen spontan eintretenden Blutdruckabfalls sein. Habe mit Entspannungstechniken (Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen) das Thema tatsächlich in den Griff bekommen; mit dem "Abebben" der Albträume hat sich auch das Problem der nächtlichen Erektionen weitgehend verflüchtigt. Wer mit seinem Latein am Ende ist, sollte vllt diese Idee mal aufgreifen...

                Kommentar


                • Re: schmerzhafte erektion nach 3-5 st. schlaf

                  Ich habe das Problem auch schon seit langem. Ich vermute bei mir liegt es an allgemeinen sensiblen nerven, die durch zu langes sitzen gereizt werden. Ich teste gerade einen Sitzring. Denn wenn ich im Urlaub bin und wenig sitze ist es deutlich besser.

                  Kommentar


                  • Re: schmerzhafte erektion nach 3-5 st. schlaf

                    Hallo.

                    Ich habe seit über 10 Jahren nachts Schlafstörrungen durch die nächtliche Erektionen.
                    Die Beschwerden sind so stark, dass ich nach ca. 3..4 h nachts nicht mehr schlafen kann, wenn die Erektion auftritt. Wenn ich dann aufstehe, verschwindet die Erektion nach ca.2-3 Minuten vollständig, lege ich mich wieder ins Bett, kommt diese nach ein paar Minuten wieder, das geht dann bis morgens wenn ich aufstehen muss, jede verfluchte Nacht.
                    Die Erektion/Penis selbst schmerzt dabei allerdings nicht, sondern durch die Erektion entsteht ein Druck im Unterbauch/Blase??, was starke Druckschmerzen verursacht und mich immer wieder aufweckt.
                    Man hat auch immer das Gefühl auf Toilette zu müssen, aber es kommt immer nur wenig bis gar keinen Urin.
                    Diese Druckschmerzen treten aber nur bei den nächtlichen Erektionen auf, bei einer ‚gewollten‘ Erektion ist alles o.k.

                    Mein Urologe ist auch ratlos, er hatte mir dann ANDROCUR 50mg verschrieben, um die nächtliche Erektion zu verhindern. Dies senkte bei mir den Testosteronspiegel (0,3), wodurch generell Erektionen eingedämmt wurden, aber auch erhebliche Nebenwirkungen hatte, deshalb nehme ich dieses Mittel nicht mehr.
                    Eine Linderung habe ich manchmal, wenn ich krank, erkältet bin, dann habe ich nachts keine oder nur ganz schwche Erektionen, wodurch die Schmerzen nicht auftreten und ich dann auch gelegentlich durchschlafe, aber diese Tage sind ganz selten und an einer Hand abzuzählen.

                    Ich bin jetzt 43 Jahre, leide schon seit über 10 Jahren an diesem Problem.
                    Mittlerweile habe ich Kontakt zu 2 weiteren Personen, die an exakt den gleichen Symtomen leiden, aber auch nach vielen, vielen Arztbesuchen keine Lösung gefunden haben.

                    Daher versuche ich nun auf diesem Wege weitere "Leidensgenossen" zu finden, um evtl. Erfahrungen, Behandlungsvarianten, Erfolge oder Misserfolge, auszutauschen. Vielleicht kann gemeinsam eine Lösung gefunden werden.
                    Wer Interesse hat, gemeinsam zu suchen, kann mich gerne unter der eMailadresse "simpson001@freenet.de" kontaktieren.

                    Gruß.
                    Thomas

                    Kommentar