• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Kavaliersschmerzen?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kavaliersschmerzen?

    Hallo und ich mal wieder Hatte ja bisher nur 1 Thema um Spermatozelen (die ja auch vom Urologen bestätigt wurden). Naja eine Frage hätte ich da noch. Ich habe seit 5 Monaten eine Freundin und bin noch in der Phase mit viel schmusen und kuscheln usw. Nun hab ich da natürlich immer sehr sehr viel Erregung aber eben keinen Sex, ich geh es eben sehr langsam an. Nach einer Nacht kuscheln hab ich dann aber tierische Schmerzen in beiden Hoden und auch die Nebenhoden fühlen sich geschwollen an. Druck mit den Fingern ist dann so als wenn mir wer rein tritt. Die Schmerzen werden im Liegen erträglich aber im Sitzen oder stehen sind sie die Hölle und stellenweise, je nach Länge der Kuschelnacht, wird mir richtig schwindelig. Hab schon viel drüber gelesen und viel wird gesagt das einem Handarbeit Abhilfe verschaffen soll. Das kann ich nicht bestätigen -.- Nächsten Tag sind die Schmerzen wieder weg. Aber fast jede Nacht mit ihr (sehen uns recht selten) sind übel da es danach immer stark schmerzen gibt -.- Ich gehe mal von Kavaliersschmerzen aus da alles passt was ich so gelesen habe dazu, sie nur nach sehr langer Erregung kommen und da ich ja erst vor kurzem beim Urologen war und außer den 2 Spermatozelen alles in Ordnung war. Kann ich die umgehen oder Linderung verschaffen? Ich werd sicher nicht sagen das sie mit mir schlafen soll damit ich nächsten Tag nicht krepiere! Grüße


  • Re: Kavaliersschmerzen?

    Der vollendete Geschlechtsverkehr wär doch mal ein Weg… bis dahin habe ich nur den Rat ggf. Ibuprofen als symptomatische Therapie zu versuchen...

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar