• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

idiopathischer hypogonadotroper Hypogonadismus !

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • idiopathischer hypogonadotroper Hypogonadismus !

    hallo,

    ich bin 42 jahre alt, bin 174 cm groß und wiege 84 kg (bin dabei gewicht zu reduzieren, weil es sich hoffentlich positiv auf meine ts wert auswirkt), rauche gelegentlich (1- 2 am tag), trinke ganz gern mal ein glas wein oder bier, nehme aber sonst keine drogen oder medikamente.

    bei mir wurde im juli ein idiopathischer hypogonadotroper Hypogonadismus festgestellt & mir wurde zu einer hormontherapie geraten. allerdings habe ich bei dieser therapie aufgrund ihrer nebenwirkungen doch meine bedenken. meine hoden sind nach beurteilung (ultraschall) durch 2 urologen zwar verkleinert, aber sollten dennoch in der lage sein, genug Testosteron zu produzieren.

    gibt es keine alternativen, mit denen man seinen TS wert in meinem fall wieder auf ein gesundes level heben kann ? was ist von bioidentischen bzw humanidentischen hormonen zu halten ? beim urologen bekommt man ja wohl nur synthetische hormone, die von diverse nebenwirkungen haben (thrombosegefahr usw).
    nach 2 wochen habe ich die behandlung mit einem testogel abgebrochen, weil ich mich sehr unwohl dabei fühlte.

    positive auswirkungen auf den TS wert soll auch ein EMS training im fitness stuidio haben. in verbindung mit gesunder ernährung bzw gewichtreduzierung ?

    es kann doch nicht wirklich sein, das man als patient nur die wahl zwischen pest oder cholera hat.
    ich bin nicht nur total verunsichert, sondern auch verängstigt ... mein urologe meinte ich hätte mit meinem wert keine große lebenserwartung. ich habe nun schon 2 urologen bzw endrokrinologen aufgesucht, doch so richtig ist man weder auf mich & meine bedenken eingegangen & wirklich aufgehoben, habe ich mich dort auch nicht.

    vielen dank für ihre hilfe



    Laboruntersuchungen

    Labor vom 05.06.2014:
    Unauffällige Parameter für CRP, BSG erster Stunde, großes Blutbild, Glukose nüchtern, Kalzium, Phosphat, Kreatinin, Transaminasen, Lipidparameter, Elektrolyte, Serumelektrophorese, HbA1c–Wert und Vitamin B12.
    Vitamin D25 unter der Nachweisgrenze mit < 7 ng/ml (Norm ab 30).

    Hormonale Kontrollgrößen:
    Parathormon intakt erhöht mit 86 pg/ml (Norm 15 bis 65), Testosteron gesamt erniedrigt mit 1,51 n/ml (Norm 3,30 bis 8,10), freier Androgenindex erniedrigt mit 18,9 (Norm 24 bis 104), FSH erniedrigt mit 0,9 mIU/ml (Norm 1,5 bis 12,0).
    Unauffällige Parameter für TSH basal, fT4, Cortisol, ACTH, DHEAS, SHBG, Prolaktin, LH und Östradiol.
    Gesamt-PSA unauffällig mit 0,409 ng/ml (Norm bis 4,0).

    Autoimmunserologie:
    ENA-Antikörper jeweils negativ. Antinukleäre Antikörper, CCP-Antikörper jeweils negativ.

    OGTT vom 05.06.2014:
    Glukose nüchtern unauffällig mit 88 mg/dl (Norm 72 bis 106), Glukose nach 1 Stunde 136 mg/dl, Glukose nach 2 Stunden 104 mg/dl.
    Beurteilung: Unauffälliges OGTT:

    Labor vom 07.07.2014:
    Unauffällige Parameter für HGH, IGF-1 und SHBG.
    Testosteron gesamt erniedrigt mit 1,75 ng/ml, freier Androgenindex erniedrigt mit 22,6.

    LH-RH-Test:
    FSH basal erniedrigt mit 0,7 mIU/ml, maximal stimulierbar auf 1,3 mIU/ml, LH basal 2,4 mIU/ml, stimulierbar auf 14,1 mIU/ml.
    Beurteilung: Intakte gonadotrope Achse.

    Alle übrigen Routinelaborparameter entnehmen Sie bitte den beigelegten Laborausdrucken.




  • Re: idiopathischer hypogonadotroper Hypogonadismus !

    Jedes Testosteron ist "bioidentisch"… es handelt sich um ein ganz genau definiertes Molekül...

    Sport hebt den Spiegel in gewissem Umfang… zunehmendes Lebensalter senkt ihn hingegen...

    Entscheiden muss der Patient…. der Profit soll größer sein als der Potenzielle Schaden…..

    Individuelle Bewertungen und Therapieratschläge darf ich hier aus berufsrechtlichen Gründen nicht erteilen…...

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar