• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Potenzprobleme

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Potenzprobleme

    Hallo, ich bin 35 (sportlich, trinke wenig Alkohol, bin Nichtraucher)habe seit Mitte Dezember Potenzprobleme. Keine, bzw. keine dauerhafte bzw. aureichende Errektion. Der Penis war zudem teilweise nicht so gefühlsempfindlich, bzw. habe ich ein zeitweises Ziehen/ Druckgefühl im Dammbereich, bzw. Unterbauch, teiweise Muskelziehen im Rücken (aber keine Beschwerden beim Urinieren). Ich habe ein Großes Blutbild machen lassen (inkl. PSA-Wert, alles ok), bzw. war beim Urologen (Ultraschall). Dieser sagte, dass ich zumindest eine Prostatis hatte (Kalkablagerungen), aber wohl nicht akut?! Hat jetzt nochmal Blut abgenommen um nach dem Testosteronspielel zu schauen.Können die Beschwerden "nachwirken"? Bzw. was würden Sie mir als weitere Vorgehensweise empfehlen (Nerven eingeklemmt etc...)??


  • Re: Potenzprobleme


    Unabhängig von der Ursache würde ich ihnen eine Therapie mit PDE-5-Hemmern (Potenzmittel (Viagra/Cialis/Levitra)) raten. Diese haben ja auch "Reparatureffekte".

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig

    Kommentar


    • Re: Potenzprobleme


      Danke erstmal, für Ihre Antwort, leider bin ich insofern, sehr niedergeschlagen, dass ich zum ersten mal Levitra (10 mg) eingenommen habe, Wirkung gleich Null. Kurzzeitig etwas fester geworden, dann sofort wieder erschlafft, bzw. auch kein nennenswertes Gefühl im Penis. Können die Beschwerden evtl. Von der Bandscheibe herrühren, bzw.welchen Weg für die weitere Untersuchung würden Sie anraten? Danke vorab für Ihre Hilfe!

      Kommentar


      • Re: Potenzprobleme


        Zuerst sag ich dazu .... einmal ist keinmal.....
        Eine Tablette macht noch keinen Effekt....
        Wenigstens 5-6 Versuche sollten Sie sich gönnen!
        Danach weitere Diagnostik natürlich beim Urologen!


        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig

        Kommentar



        • Re: Potenzprobleme


          Erst einmal danke für die ermutigenden Worte und die Zeit die Sie sich nehmen. Ich bin jetzt "schlauer": Mein Testosteronspiegel ergab bei der Messung zur Höchstzeit nur 3,9, was ja wohl die Erklärung sein dürfte?! Ich habe heute eine Spritze, Nebido 1000 mg bekommen. Zwei Fragen hierzu die mir erst jetzt kamen: Wie schnell tritt die Wirkung ein? Der Arzt möchte nach rund drei Monaten, wenn die Wirkung der Testosterongabe weg ist nochmals messen. ist es realistisch, dass sich mein "Problem" jemals von selbst bessert, bzw. werde ich damit leben müssen? Vielen Dank und Grüße

          Kommentar


          • Re: Potenzprobleme


            Mit 6-8 Wochen müssen Sie schon rechnen..... Geduld...

            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig

            Kommentar


            • Re: Potenzprobleme


              Hallo Dr. Kreutzig, inzwischen sind 9 Wochen vergangen, von der erhaltenen Nebido Spritze habe ich zu keinem Zeitpunkt irgend etwas bemerkt!? Als jetzt mein Blut untersucht wurde, stellte sich heraus das der Wert von 3,92 auf 5,4 gegangen ist. Der Arzt meinte, es sei ja jetzt doch alles "in Ordnung". Fakt ist, dass sich ich gar nicht in der Lage bin eine Errektion auf normalem Weg herbeizuführen, nur unter stärksten sexuellen Phantasien errigiert das Glied halbwegs, aber keinesfalls ausreichend, bzw. wird das Glied dann auch erst nach längerer Zeit etwas fester, als wäre da ein Hindernis zu überwinden. (Die verschriebenen Levitra 10mg, bzw. Cialis 5mg, habe ich seit Januar genommen, außer einem rotenGesicht/Augen gar keinen Effekt). Es wurden bisher ein großes Blutbild, Ultraschall der Nieren, Leber, Hoden, Prostata gemacht. Habe ich hier etwas außer Acht gelassen? Würden SIe mir den Gang zu einem anderen Arzt empfehlen (mir kommt auch die Gabe der Spritze im Nachhinein auch etwas "leichtfertig und schnell vor) ?

              Kommentar



              • Re: Potenzprobleme


                9 Wochen sind durchaus noch nicht lang. Vardenafil würde ich einmal in einer Dosis von 10 und 20mg testen. Eine Option ist noch die Injektion von Medikamenten in den Schwellkörper (SKAT).

                Lieben Gruß

                Dr. T. Kreutzig

                Kommentar


                • Re: Potenzprobleme


                  Hallo Seppel1995,
                  Ich habe selbst Erfahrungen gemacht und leite jetzt eine Interessengruppe zur Selbsthilfe, weil viele die guten Eigenschaften der Nahrungsergänzungen unterschätzen. Ich gehen davon aus, dass die Verkalkung, die bei Dir festgestellt wurde, die Ursache für einige Deiner Beschwerden sein kann und auf jeden Fall kannst Du mit Verbesserungen rechnen, wenn Du das ungefährliche Mittel L-Arginin einnimmst. Es ist eine Amminosäure und weitet die Adern, macht sie weich und löst Ablagerungen an den Adern. Wegen den gesamten guten Eigenschaften sagt man: L-Arginin ist die Wunderformel für die Adern. Beachte, dass es erst nach ca. 14 Tagen zur vollständigen Wirkung kommt.

                  Joachim

                  Kommentar


                  • Re: Potenzprobleme


                    Vielen Dank....eine kleine Nachfrage. Es ist ja nicht die fehlende Möglichkeit eine Erektion zu erlangen, sondern das totale Fehlen der Libido (daher wirken ja auch die Tabletten nicht, denke ich) ? Würden Sie daher sagen, dass das Problem, auch wenn ich es nicht gerne höre eine psychische Ursache (Depression, oder so) haben muss? Oder macht eine Besuch bei einem Endokrinologen noch Sinn (das es etwas mit den Hormonen zu tun haben könnte, wo die Nebido-Spritze nicht hilft)?

                    Kommentar



                    • Re: Potenzprobleme


                      Wenn die Lust fehlt hilft 15mg Zink am Tag und ein Testosteronbooster, zusammen mit L-Arginin eine unschlagbare Mischung von Nahrungsergänzungen.
                      liebe Grüße von Joachim ...

                      Kommentar


                      • Re: Potenzprobleme


                        .... eine Option-.....

                        Lieben Gruß

                        Dr. T. Kreutzig

                        Kommentar


                        • Re: Potenzprobleme

                          Urologische Klärung. PDE-5-Hemmer (Viagra (Sildenafil)/Cialis/Levitra/Spedra) sind sicher sinnvoll.

                          Lieben Gruß

                          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                          Kommentar