• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

seit monaten urethritis

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • seit monaten urethritis

    Hallo. Ich bin männlich und 24 jahre alt. Ich habe im juli ungeschützten Geschlechtsverkehr gehabt. Darauf hin habe ich eine woche später in der rechte leiste den Lymphknoten schmerzhaft geschwollen gehabt. Nach ein paar tagen ein stechen im harnröhrenausgang wo ich dann auch einen knoten/schwellung sah. Ich bin dann zum urologen und ich bekam Antibiotikum ciprofloxacin für 10 tage. Die schwellung ging nicht weg und ein stechen kam in der leistengegend hinzu. Dazu kam dann ein häufiger harndrang und obwohl ich mindestens 3 liter am tag trank war der urin dunkel. Ich bin dann zu einem anderen urologen gegangen der mir blut abnahm und einen harnröhrenabstrich machte. Das Ergebnis des abstrichs waren mykoplasmen. Dafür bekam ich das Antibiotikum doxycyclin 200mg für 10 tage. Es hat nicht geholfen. Ich musste ständig urinieren , konnte aber wenig urin ablassen. Dann wieder zum urologen der mir dann das Antibiotikum azithromycin 500mg gab. Am ersten tag sollte ich 1000mg nehmen und die restlichen 4 tage 500mg. Durch azithromycin sind nur die schmerzen stechen in der leistengegend verschwunden. Das ganze zieht sich schon seit 4 monaten. Ich sehe auch einen roten ausschlag um den hharnröhrenausgang. Der ausschlag ist faltig mit kleinen knötchen. Nach dem urinieren tröpfelt viel urin nach. Wenn ich mich dann bücke kommt etwas urin oder auch einfach so. Gestern bin ich zum urologen wieder der mir dafür eine salbe gab decoderm tri. Ich weiss nicht mehr weiter. Das ganze macht mich depressiv ich werde nächste woche nochmal zum urologen gehen und fragen ob man mich stationär im Krankenhaus behandeln kann. Wo man sich viel zeit für die Probleme nehmt. Haben sie eine idee was das sein kann und was man tun kann. Ich wäre ihnen sehr dankbar


  • Re: seit monaten urethritis

    Eine Behandlung im Krankenhau scheint mir nicht erforderlich. Erst mal abwarten….
    Ggf. mal 2. Urologen aufsuchen...

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar