• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Lymphknotenschwellung in der Leiste

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lymphknotenschwellung in der Leiste

    Sehr geehrter Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld, hallo zusammen,

    seit etwa einem Monat habe ich einen geschwollenen Lymphknoten in der rechten Leiste. Zunächst auf ca. 1,5 cm vergrößert und schmerzhaft - insbesondere druckempfindlich. Thearpiert erst einen Tag lang mit Cefuroxim (abgesetzt wegen Nebenwirkungen) und anschließend 6 Tage lang mit Levofloxacin, welches ebenfalls abgesetzt wurde. Eine Blutprobe wurde entnommen, dessen Ergebnis auf keine Entzündung schließen ließ.
    Schließlich überwieß mich mein Hausarzt letzte Woche mit dem Auftrag einer "Lymphknotenexstirpation" an die örtliche Chirurgie.

    Da ich allerdings weitere Symptome an mir festgestellt habe, die auf den ersten Blick nichts mit der Schwellung zu tun haben könnten, habe ich mich entschlossen mich noch einmal einem Urologen vorzustellen. Vor allem ist (nicht nur) mir mein häufiger Harndrang in den Sinn gekommen, den ich seit einiger Zeit habe. Darüber hinaus eine Art ziehen nach der Ejakulation und ein Druckgefühl bis zu leichtem Schmerz in der Region der Peniswurzel abwärts über den Damm bis zum After. Allgemein hat sich ein gewisses Unwohlsein in der Leistengegend eingestellt. Weshalb ich mich frage, was eine Entfernung des einen LK bewirken sollte.
    Weiterhin ist der LK meines Erachtens in der letzten Woche ein wenig abgeschwollen. Zwar noch verhärtet spürbar aber nicht mehr ganz so groß wie vorher und wesentlich schmerzloser - außer bei sehr festem direkten Druck.

    Daher meine Frage an Sie, ob Sie eine Vermutung bzgl. dieses Krankheitsbildes haben, auf das ich dann auch beim nächsten Termin mit dem Urologen aufmerksam machen kann. Immerhin ist eine Entfernung des LK ein operativer Eingriff, der evtl. vermeidbar ist und mir ohne genauere Diagnostik doch sehr vorschnell erscheint ?!

    Vielen Dank!


    MfG
    Reformatio


  • Re: Lymphknotenschwellung in der Leiste

    Für eine Lymphknotenschwellung gibt es verschiedene Ursachen. Zumeist sind sie entzündlich. Manchmal kann eine Infektion durch Toxoplasmose (durch Katzen) eine solche Schwellung verursachen. Wenn eine Klärung erforderlich ist und keine andere Erklärung dafür vorhanden ist, kann eine Entfernung und histologische Untersuchung sinnvoll sein.

    Lieben Gruss

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar