• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Verhärtung nach OP

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Verhärtung nach OP

    Guten Tag,
    ich hatte vor 10 Tagen ein OP am Penis, bei der mir eine Eingewachsene Stelle (tiefe, vernarbte Entzündung) direkt neben dem Bändchen herausoperiert wurde. Der Chirurg meinte nach der OP, dass alles soweit gut gelaufen war, er aber tief schneiden musste, um die gesamte, nach innen gewachsene kranke Haut zu entfernen.
    Im Nachgang der OP hatte ich keine Beschwerden etc. und morgen bin ich zum Ziehen der Fäden bei meinem Hausarzt.
    Jedoch habe ich festgestellt, dass unter der Haut eine Verhärtung zu fühlen ist. Der "Knubbel" ist ca. 10 mm in der Ausdehnung und lässt sich nicht verschieben und befindet sich direkt unterhalb der Narbe, die sich dagegen verschieben lässt. Es fühlt sich so an, als sitze dieser Knubbel direkt am "unteren Schwellkörper".
    Sonstige Probleme habe ich eigentlich nicht, frage mich aber gerade ob sowas nach einem solchen Eingriff normal sein kann?


  • Re: Verhärtung nach OP

    Beurteilung via Internet....??? Lassen Sie das bitte vom Operateur ansehen.... Normalerweise werden in diesem Bereich Fäden verwendet, die sich selbst auflösen und die eben nicht entfernt werden müssen.

    Lieben Gruss

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Verhärtung nach OP

      Hallo Herr Dr. Kreuzig-Langelfeld,

      da der Operateur zur Zeit wegen Uraubs seine Praxis geschlossen hat, ist eine direkte Information leider nicht möglich. Ich war dennoch am Dienstag bei einem Urologen und dieser meinte, dass die "Verhärtungen" tieferes vernarbtes Gewebe sei, was nun entstanden ist und auch völlig normal sei. Dieses sollte in den nächsten Wochen/Monaten verschwinden.

      Nachdenklich zeigte sich der Urologe, weil die OP wohl sehr nah an der Harnröhre stattgefunden hat.
      Auf meine Frage, wie er es einschätze, dass ich nun ca. 2 Wochen nach der OP morgendlich noch immer vereinzelt minimale, leicht bräunliche (Blut-)Flecken in der Unterwäsche feststellen konnte meinte er, dass dies bei so tiefen Schnitten durchaus sein kann.
      Er erklärte mir, dasses durch die nächtlichen Erektionen und das verhärtete Narbengewebe in der Nähe der Harnröhre dort zu minimalen Blutungen kommen könne. Ich solle mir da noch nicht so viele Sorgen machen und dem Ganzen noch 3-4 Wochen Zeit geben.

      Teilen sie (unter Berücksichtigung der engeschränkten Mittel der Ferdiagnostik anhand von Schilderungen) diese Meinung oder denken Sie, ich solle hier nochmals evtl. die Meinung eines weiteren Arztes einholen? Denn ehrlich gesagt beunruhigt mich das Blut schon ein wenig, auch wenn es nur minimale Schmierblutungen zu sein scheinen.

      Kommentar


      • Re: Verhärtung nach OP

        Ich denke, es ist ok….

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar