• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Haut am Penisschaft geschwollen/dicker

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Haut am Penisschaft geschwollen/dicker

    Ich habe die Symptome schon länger (ca. 3 Jahre), kann es aber erst jetzt genauer zuordnen.
    Es fängt damit an, daß ich keine Lust mehr auf Sex habe. Keine Gedanken daran, kein Bedürfnis. Gut, dachte ich mir, man kann ja nicht immer "Lust haben". Kommt und geht. Manchmal für ein paar Tage/Wochen "sexueller Urlaub", letzten Winter war es wieder schlimm. Wie ich beobachtet habe, geht es mit einer Schwellung der Haut über dem Penisschaft einher, oftmals ist der Penis dabei kleiner, eingezogener. Also erst keine Lust, dann (oder gleichzeitig) die Schwellung am Penisschaft. Die Haut ist da einfach nur "dicker", sprich die Eichel zeichnet sich im schlaffen Zustand kaum ab.
    Also zum Urologen.
    Ultraschall am Penis gemacht, alles in Ordnung. Gut, bzw. auch nicht. Das war im März.
    Keine Ahnung warum, danach war alles weg. Lust auf Sex da, regelmäßiger Sex, keine Schmerzen, keine Schwellung - keine Sorgen.
    Bis August.
    Fängt an mit wenig Bedürfnis auf Sex, dann diese dickere Haut am Penisschaft. So leichte Schmerzen, leichtes Drücken in der Schaftgegend, dadurch natürlich null Lust auf Berührungen etc. Manchmal wache ich davon nachts auch auf...seit 2 Wochen habe ich das wieder. Erektionen nur nachts, bzw. in der früh - eher die "ungewollten".
    Ursachen kann ich absolut keine ausmachen - es kommt einfach, und geht...hoffentlich irgendwann wieder. Anfang August kam das schleichend...Dann wieder ist alles wie weggeblasen. Darauf warte ich noch...und zwischenzeitlich drückt es mächtig auf die Psyche.

    Ich geh die Tage wieder zum Urologen, hab aber Bedenken, daß da wieder nichts dabei raus kommt...



  • Re: Haut am Penisschaft geschwollen/dicker

    Nun.... Lange Geschichte.... Kann aber dazu kaum etwas sagen..... LG Dr. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar