• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hoden Fixierung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hoden Fixierung

    Moin,

    Ich habe folgendes Problem, beim Sex oder Masturbieren rutschen beide Hoden immer ca 1 bis 2 cm über den Penis Ansatz (Peniswurzel?) was sich sehr unangenehm anfühlt, dadurch passiert es entweder das ich direkt nachdem sie hoch gerutscht sind komme (z.b. 30 sekunden sex bis ich komme deswegen) oder das die Erektion und die Lust ganz verschwinden für den rest des Tages.

    Es kahm auch schon vor das einer der Hoden nach dem runterdrücken sich komisch fühlte als wenn er falsch sitzen würde und das tat dann auch leicht weh (nach 30min ca. und ein wenig bewegung wars dann auch wieder ok).

    Ich habe das Wegrutschen bisher mit einem Penisring um die Hoden gut verhindern können (der Penisring muss aber schon sehr stramm sein sonst rutschen sie trotzdem) nur dummerweise tut das abnehmen des Penis Rings nach dem ich gekommen bin immer sehr weh an den Hoden, weil er halt sehr eng sein muss damit es hält.

    Dazu sollte ich erwähnen das ich in der Pubertät wegen einer Vorhautverengung sehr kurz und kanpp beschnitten wurde (wäre der Sack nicht dann würde sich mein Penis wahrscheinlich krümmen vor spannung (hätte ich das vorher gewusst dann hätte ich das niemals machen lassen))

    Nun war ich bei einer Urologin habe ihr das genauso geschildert, doch bei der Untersuchung konnte sie nichts ungewöhnliches festestellen (ist ja klar das passiert ja auch nur mit Erektion) auf jedenfall meinte sie das sie mir glaub auch wenn alles bei mir normal aussieht und man die Hoden bei einer OP am Sack fixieren könne wenn ich das möchte (und das es für die Fruchtbarkeit besser wäre wenn die Hoden am hochrutschen gehindert werden).

    Klar wäre es mir sehr wichtig das mein Problem gelöst wird und ich beim Sex/Masturbieren nicht diese unangenehmen gefühle hätte.

    Allerdings stellt sich mir die frage ob ich die OP wirklich brauche oder ob ich mit meinem Problem leben könnte (hat ja auch seit der Beschneidung immerhin 16 Jahre mehr oder weniger funktioniert).

    Es ist zwar nur ein kleiner Eingriff unter Vollnarkose und ich bräuchte nur eine Nacht im Krankenhaus bleiben.

    Nen OP Termin habe ich mir schonmal geben lassen (bevor ich vor bedenken alles verdränge) aber zweifel habe ich trotzdem.


    MfG
    Sebastian


  • Re: Hoden Fixierung

    Sie beschreiben eher einen hyperreaktiven Hodenmuskel. Das sollte man nicht durch eine OP behandeln….

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Hoden Fixierung

      Welche behandlungs methode würden sie denn vorschlagen Hr.Dr. Kreutzig-Langenfeld ?

      Kommentar


      • Re: Hoden Fixierung

        Ich habe aus Ihrer Beschreibung mal eine Vermutung abgeleitet….. das ist schon mehr als eigentlich auf diesem Wege geht….
        Eine Therapie werde ich nicht ohne Befund-Kenntnis vorschlagen. Dazu ggf. eine Untersuchung bei einem Kollegen veranlassen.

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Hoden Fixierung

          Ich bin heute nach eintägigem Krankenhaus Aufenthalt wieder zuhause, der Chirurg hat auch festgestellt das die hodenfixierung nicht die Lösung ist und hat die hodenhebelmuskel an meinen samenleitern verkleinert(?), nun sagte er dass er ca.10cm tief schneiden musste da ich mit meinen 105kg nen speckpolster im Scham Bereich habe. Nun meine Frage, wieviel Bewegung darf ich jetzt haben und wieviel muss ich haben, damit ich keine Thrombose kriege aber auch nichts reißt und gut abheilen kann. MFG Sebastian Kunz

          Kommentar


          • Re: Hoden Fixierung

            Eine unübliche Maßnahme..... Solche Fragen sollten Sie bitte den Operateur fragen... LG Dr. Kreutzig-Langenfeld

            Kommentar