• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

geschätzte 2cm Kugel unter dem rechten Hoden

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • geschätzte 2cm Kugel unter dem rechten Hoden

    Erst mal ein riesen Lob für dieses Forum....danke

    Nun zu meinem Problem...Ich bin Windsurfer und im Urlaub...hab nix angeschlagen...hatte aber vor 2 Wochen unheimliche rechte Hodenschmerzen...zuerst eher seitlich die Leiter dann unterhalb des Hodens...hab dann Voltarain geschluckt um wenigstens surfen zu können und habe die Underbüx etwas straff angezogen...nun sind die schmerzen vorbei habe aber etwa eine geschätzte 2cm Kugel unter dem rechten Hoden...
    was mir auch auffällt ist, dass das Sperma leicht grünlich verfärbt ist...zusammenhang...weiss ich nicht.
    Werde erst nächsten Dienstag zurückkommen...hab aber bisi Angst, dass es zu spät sein kann. Hoffentlich habe ich es genau geschildert :-)
    mal ein herzliches Dankeschön


  • Re: geschätzte 2cm Kugel unter dem rechten Hoden

    wahrscheinlich harmlos aber nicht zu beurteilen…. Eine urologische Untersuchung ist sicher sinnvoll.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: geschätzte 2cm Kugel unter dem rechten Hoden

      Danke Hr. Dr. Kreutzig Denke wird verkühlung vom.Wasser gewesen sein....Da ich aber grünliche "Fetzen" im Rachen habe...und eben gr. Ejakulat....ist bes bestimmt auch was Bakteriell... Soll ich bis Heimkehr Di mit Voltarain weiterfahren oder hier was kaufen?

      Kommentar


      • Re: geschätzte 2cm Kugel unter dem rechten Hoden

        Ich kann da keinen Rat erteilen…. anhand der Symptomatik selbst entscheiden….

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar