• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Erneut Docycyclin?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Erneut Docycyclin?

    Ich hoffe Sie können mir etwas empfehlen auch wenn ich weiblich bin:-) Anfang Dez 2013 Symptome einer Blasenentzündung ohne Nitrit. ( nicht anfällig - seit 23 Jahren ohne BE) Der Hausarzt verschreibt Dez bis Feb 3 unterschiedliche AB, die nicht wirklich greifen. Beim Urologen später mehrere Kulturen angelegt- alle ohne Befund. Clamydienabstrich o.B. Trotzdem ständig ein Brennen in Blase und Harnröhre. Spiegelung ergab leichte Fibrinablagerung im Bereich Trigonum . Im April Überweisung an Klinik. Therapie LangzeitAb nitrofurantoin und Pentosan , ein spasmolytikum hatte keinen Erfolg. Nun vor 5 Wochen Doxycyclin über 20 Tage als Therapieversuch...danach für 14 Tage total beschwerdefrei, Blase war wie früher, hatte das Martyrium schon vergessen..bis ich Samstag ein halbes Glas Wein trank( seit halben Jahr kein Alkoholkonsum), seitdem wieder täglich Beschwerden. Seit Januar bereits Alltagsanpassung: kein GV, kein Alkohol, kein Kaffe, säurearme Kost etc. Bei 20 Tagen Doxy sollten doch alle Keime verschwunden sein oder? Kann es sein, dass die Schleimhaut aufgrund der langen Infekt Zeit so geschädigt ist, dass ein halbes Glas Wein intrazelluläre Restkeime zum agieren bringen? Wenn es nur eine Reaktion auf den Wein gewesen wäre, müsste es ja heute 4 Tage danach ruhig werden, ganz das Gegenteil passiert leider... Es wird wieder schlimmer. Die 14 Tage nach dem Doxy war die Blase wirklich komplett o.B. Würden sie eine erneute Einnahme von Docycyclin in Erwägung ziehen, evtl mit gleichzeitigen Blasenspülungen? Oder fördere ich damit Resistenzen. MfG Keha


  • Re: Erneut Docycyclin?

    Ob der Wein der Auslöser war…. unklar! Das alte Problem von Korrelation und Kausalität. Die Tatsache, dass Doxycyclin einen Effekt hatte spricht schon für eine Infektion (Chlamydien und Mykoplasmen mit den falls negativen Testergebnissen). Die Literatur geht teils deutlich über 3 Wochen antibiotische Therapie hinaus.

    Es ist schwierig, das so zu entscheiden. Eine Option ist es Dry erneut (und vielleicht auch länger anzuwenden). Alternativ Wechsel des Antibiotikums (Enoxacin oder auch Moxifloxacin).


    Man kann auch erst noch 14 Tage warten und sehen, wie es sich entwickelt…..

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Erneut Docycyclin?

      Danke für die schnelle Antwort. Moxifloxacin oder auch Tavanic hatte ich bislang eher abgelehnt, da ich eine leichte chronische Sehnenscheidenentzündung im Arm habe- haben Sie da Erfahrung mit Nebenwirkungen? Das andere von Ihnen erwähnte AB wirkt aber nicht gegen Mykoplasmen oder doch?Denken Sie an andere Keime? Doxycyclin hatte ich relativ gut vertragen, ab Tag 17 starke Probleme mit der Vaginal und analen Schleimhaut . Kann es sein, dass das Doxycyclin daher die Blasenschleimhaut auch erneut angegriffen hat, so dass ein Wein dann zu so starken Beschwerden führt. Wie gesagt bis Samstag Abend beschwerdefrei . Auf einer Feier ein Wein, beim nächtlichen Toilettengang dann bereits ein Brennen, was sich nun nicht mehr beruhigt. Habe Angst hier langsam in eine IC zu gleiten. Danke keha

      Kommentar


      • Re: Erneut Docycyclin?

        An eine IC denke ich nicht…..
        Alle anderen Fragen sind zu spekulativ…
        Enoxacin wirkt gut gegen Chlamydien und Mykoplasmen.

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Erneut Docycyclin?

          Super danke Werde das so mit der Klinik besprechen. Gruß

          Kommentar


          • Re: Erneut Docycyclin?

            War jetzt erneut beim Prof in der Klinik und nehme seit Dienstag Abend wieder Doxycyclin für 4 Wochen diesmal ( letztem Monat "nur" 20 Tage.) Allerdings möchte er schauen, ob nach ca 8 Tage eine Besserung eintritt. Wenn nicht- wovon er eher ausgeht- möchte er gern das Doxycyclin absetzen und lieber eine Instillation mit Cortison plus Heparin plus ?. probieren, da alle Ärzte mittlerweile eher Richtung interstitielle Cystistis als Diagnose tendieren :-(. Würden Sie damit daccord gehen? Zur Zeit nehme ich zum Doxy noch nitrofurantoin abends und 3x4 pentosan sowie övestin 2x wöchentlich seit ca drei Monaten. Ging es mir gestern etwas besser, ist es seit gestern Abend wieder stark am brennen. Beim letzten mal hatte das Doxy bereits ab dem dritten Tag gut angeschlagen, diesmal scheint es nicht so gut zu wirken... Ich habe nie andere Symtome " nur" brennen. Mittlerweile ist meine Psyche stark angeschlagen nach 8 Monaten Dauerbeschwerden und ich seh langsam kein Licht mehr am Ende des Tunnels. Einer Biopsie habe ich noch nicht zugestimmt, da ich ungern eine zusätzliche Verletzung initiieren möchte. Der Prof denkt aber als letzte Alternative auch über ein abtragen der blasenschleimhaut nach, da sind wir aber nicht einer Meinung ...zumindest bislang :-) Weiterhin halte ich mich an eine blasendiät , keine GV und trinke ausreichend blasentee und stilles Wasser sowie alkalisierung des Urins , um nichts zu reizen. Außerdem Akupunktur und osteopathie. Ich bin 45 Jahre und liege fast nur noch auf dem Sofa, da selbst das sitzen Beschwerden macht. Irgendwie muss dem doch bei zukommen sein. Nach meinem Gefühl ist das Brennen immer in der harnröhre( vaginal druckschmerzhaft) die Ärzte meinen das sei lediglich die nervale Versorgung, meist sei doch die Blase betroffen. Stimmt das? Sorry etwas lang ich weiß aber bin grad etwas verzweifelt. Danke keha

            Kommentar


            • Re: Erneut Docycyclin?

              Abtragen der Blasenschleimhaut……… sicher NICHT bitte!!! Was soll das denn sein. Die können ggf. eher über einen Aufbau der GAG-Schicht (z.B. mit Cystistad/Getan) nachdenken….

              Lieben Gruß

              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

              Kommentar



              • Re: Erneut Docycyclin?

                Gepan etc sind aber keine Kassenleistung richtig? Daher Cocktail aus Heparin, cortison + glaube was schmerzlinderndes und was zum basisch machen plus psp ....genau das soll für die GaG Schicht helfen..... Was anderes sinnvoller? Das Doxy doch sicherheitshalber fuer 4 Wochen nehmen? Lg

                Kommentar


                • Re: Erneut Docycyclin?

                  Richtig…..

                  Aber ich kann so sonst auch nicht mehr sagen….

                  Lieben Gruß

                  Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                  Kommentar


                  • Re: Erneut Docycyclin?

                    Was richtig? Was anderes sinnvoller.. richtig? Oder Doxy fuer 4 Wochen ..richtig? Oder beides:-) Lg

                    Kommentar



                    • Re: Erneut Docycyclin?

                      es war die Kassenleistung gemeint…. Frage 2 kann ich so einfach nicht bewerten!

                      Lieben Gruß

                      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                      Kommentar


                      • Re: Erneut Docycyclin?

                        Ok danke:-) Ja aus der Entfernung immer schwierig. Da doxycyclin ja Anfang letzten Monats schon einmal gewirkt hat, eben nun der erneute Therapieversuch Frage dazu: 1.müsste ich nach einer Woche eine positive Wirkung bemerken, da im 2. Versuch die Wirkung schnell wieder entfaltbar ist ? Oder ist das unterschiedlich. 2. Wissen Sie ob basischer Urin der Wirkung von Antibiotika entgegen wirkt( im Netz gibt es unterschiedliche Infos dazu) 3. ist ein Heparin cortison Lidocain Instillations Versuch eine Möglichkeit bevor man sich an die teure Variante macht? Danke für die Hilfe Lg

                        Kommentar


                        • Re: Erneut Docycyclin?

                          1. nicht zu sagen 2. ist recht egal.... Sauer aber gut 3. kein Erfahrung damit.... Lieben Gruss Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                          Kommentar


                          • Re: Erneut Docycyclin?

                            Guten Abend, ich nehme nun seit vier Wochen wieder Doxycyclin . Die wieder aufgetretenen Beschwerden wurden nach ca 9 Einnahmen Tagen wieder besser , allerdings kommt es immer wieder zu kleinen Einbrüchen. Wieder Brennen aber weniger lang und weniger intensiv. Dazwischen immer komplett beschwerdefreie Tage.( ohne AB gibt es keine beschwerdfereien Tage) Die Wirksamkeit des doxycyclin ist also eindeutig, aber eben nicht vollständig. Sie sagten in der Literatur wird gelegentlich über lange Zeit doxycyclin gegeben. Ich finde dazu leider wenig und wenn dann nur zur Borreliose. Wie lang kann ich doxycyclin nehmen? Macht es Sinn über Monate damit zu behandeln bis der Zustand stabil ist? Lg keha

                            Kommentar


                            • Re: Erneut Docycyclin?

                              Ich denke nicht, daß es sinnvoll ist, so lange Doxycyclin zu nehmen. Im Einzelfall sollten Sie das mit Ihrem behandelnden Arzt entscheiden.

                              Lieben Gruß

                              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                              Kommentar


                              • Re: Erneut Docycyclin?

                                Werde ich tun klar, aber wollte nochmal ihre Antwort Ihr Zitat: "Ob der Wein der Auslöser war…. unklar! Das alte Problem von Korrelation und Kausalität. Die Tatsache, dass Doxycyclin einen Effekt hatte spricht schon für eine Infektion (Chlamydien und Mykoplasmen mit den falls negativen Testergebnissen). Die Literatur geht teils deutlich über 3 Wochen antibiotische Therapie hinaus. Es ist schwierig, das so zu entscheiden. Eine Option ist es Dry erneut (und vielleicht auch länger anzuwenden). Alternativ Wechsel des Antibiotikums (Enoxacin oder auch Moxifloxacin)." Daher war meine Frage ... Wie lang macht Doxycyclin Sinn. Der v.a IC steht immer mehr im Raum. liebe Grüße keha

                                Kommentar


                                • Re: Erneut Docycyclin?

                                  Ich weiss was ich geschrieben habe….. das ändert aber nichts an meiner letzten Antwort. Die IC ist eine These, die ich nicht beurteilen kann.

                                  Lieben Gruß

                                  Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                  Kommentar


                                  • Re: Erneut Docycyclin?

                                    Die Therapielänge bitte mit Ihrem Dr. absprechen!


                                    Lieben Gruß

                                    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                    Kommentar